Frage von gfregi, 46

Was ist nur los mit mir? Warum läuft alles schief?

Hallo Leute, ich weiss nicht mehr was ich tun soll, ich bin total am Boden. Dieses Schuljahr läuft total beschissen...egal, wie viel ich lerne, die Noten werden nicht besser.Letztes Jahr lief alles so super, ich hatte nur 1en und 2en im Zeugnis. Jetzt haben alle(aber vor allem ich) viel zu hohe Erwartungen an mich, das macht mich sowas von fertig! Ich bin einfach nur enttäuscht von mir! Ich schaffe es nicht mehr mich zum lernen zu motivieren, weil es eh nichts bringt.( ich schäme michschon fast so zu denken...) Ich hab den ganzen Tag versucht damit anzufangen, es aber einfach nicht fertig gebracht, obwohl ich sonst extrem ehrgeizig bin...es macht mich immer mehr fertig, wenn ich sehe dass ich nur noch wenig zeit habe, aber ich schaff es nicht mit dem lernen anzufangen!! Ich weiss wirklich nicht mehr was ich machen soll! Ich fühl mich schon total gestört, weil ich heulend hier rum sitze und es doch "eigentich" so einfach wäre jetzt anzufangen...aber irgendwas blockiert mich...ich weiss nicht mehr was ich machen soll, ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Antwort
von AngJuli, 43

Hey!
Es tut mir sehr, sehr leid, dass es dir gerade so schlecht geht!

Ich bin Mutter von zwei Kindern (18 und 16) und Nachhilfelehrerin und habe schon viel zu viele Kinder und Jugendliche so verzweifelt gesehen, wie dich!
Ich möchte dir Mehreres sagen:

Wenn du in der neunten Klasse bist, bist du in einem Alter, in dem sich das Erwachsenwerden immer deutlicher bemerkbar macht. Du kämpfst mit deiner Pubertät, mit den Stimmungsschwankungen, bist jedes Mal ein scheinbar anderer Mensch, wenn du in den Spiegel guckst, musst mit den Veränderungen deines Körpers, deines Denkens und Fühlens klarkommen und hast damit eigentlich reichlich zu tun! Es gibt Wissenschaftler, die sagen, dass Pubertierende ein Jahr aus der Schule genommen werden sollten, um sich ganz sich selbst widmen zu können, weil das schon anstrengend genug ist.

Aber leider ist das nicht so. Du musst in der Schule funktionieren. Aber dieses "Muss" ist relativ. Viele Menschen, wahrscheinlich auch deine Mitschüler, denken, dass so gute Schülerinnen (ich nehme an, du bist ein Mädchen?) wie du die letzten sind, die sich Sorgen machen sollten. Meinen Kindern und mir selbst ging das auch immer so. Aber das ist so falsch! Denn für diese guten Zensuren tut man ja eine ganze Menge, das ist anstrengend, und dann legt man damit einen Maßstab fest, an dem man sich immer messen lassen muss und selber misst. Und dann heißt es schnell: "Du schreibst doch immer Einsen und Zweien, was soll jetzt diese Drei?" Dass eine Drei weiterhin über dem Durchschnitt liegt und mehr ist, als die Schule erwartet (4 = ausreichend!), sieht niemand mehr.

Auch du nicht, offensichtlich. Sich selbst aus der Pflicht entlassen zu können, geduldig und verständnisvoll zu sich selbst zu sein, ist sehr, sehr schwer. Aber es ist auch sehr, sehr wichtig! Das ist etwas, das du dein ganzes Leben lang brauchen wirst, viel wichtiger als Mathe oder Chemie oder Französisch!
Dass du bis vor Kurzem so diszipliniert lernen konntest, zeigt, dass du weißt, wie es geht. Wenn du es im Moment nicht kannst, weißt du trotzdem noch, wie es geht, aber etwas in Dir hat nicht die Kraft dafür. Und das ist in Ordnung!

Was du jetzt lernen kannst, ist, einen Mittelweg zwischen Zensurenstress und völliger Vermeidung zu finden. Setz dir kleine Ziele. Vor dem ganz großen scheiterst du gerade, sonst hättest du schon angefangen und würdest nicht so verzweifelt sein. Also mach mit dir selbst ein kleines Ziel ab: Heute Abend noch sichtest du, was du an diesem Wochenende getan haben solltest, was du vielleicht in die nächste Woche verschieben kannst, und du schreibst nicht drei Seiten, sondern eine, und vielleicht behauptest du bei einer Matheaufgabe, du hättest sie nicht gekonnt, dann brauchst du sie nicht zu machen.

Nimm Druck von dir! Der drückt dich gerade so nieder, dass du handlungsunfähig geworden bist! Erwarte weniger von dir, verzeih dir selbst, dass du kein Roboter bist, und stelle fest, wieviel du im Moment leisten kannst.

Das wird genug sein! Die Welt geht nicht unter von schlechteren Zensuren! Deine Schulzeit ist noch so lang! Dein Leben ist noch so lang! Dieser Samstag ist nur einer von so vielen, die du noch erleben wirst!

Und mach heute Abend noch etwas ganz Schönes, mit dem du dich belohnst, wenn du eine Stunde (eine!) etwas für die Schule getan hast!

Kommentar von gfregi ,

Vielen, vielen Dank, dass du dir so viel Mühe gemacht hast und dir Zeit genommen hast mir so ausführlich zu antworten! Ich bin so froh, dass du das alles nachvollziehen kannst! Ich bin dir so dankbar!

Kommentar von AngJuli ,

Hey!
Ich muss jetzt los und für meine Familie kochen, aber deinen Kommentar habe ich noch gesehen!

Fühl dich ganz fest umarmt von mir, ich freue mich so, dass ich dir ein wenig helfen konnte!

Antwort
von MetIHaIPiIK, 46

Hmm, vllt ist das was ersteres, aber es kann auch nur eine Blockade sein. Vielleicht besuchst du mal nen psychodoc, rein als Vorsichtsmaßnahme

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community