Frage von Annika102, 311

Was ist nur los mit mir :c?

Hallo.
Ich habe lange gebraucht um diese Frage zu verfassen da ich mich für mich selbst schäme.
Um zum eigentlichen Thema zu kommen:
Seit einiger Zeit (ca.1,5 Jahre) verspüre ich leichten "Hass" auf meine Mutter.
Ich weiß nicht wieso aber immer wenn sie nach Hause kommt bin ich direkt schlecht gelaunt und gehe in mein Zimmer. Meistens klopft sie an um mir hallo zu sagen und ich muss mich immer zusammen reißen um ihr nicht die Tür vor der Nase zu zu knallen sondern wenigstens hallo zu sagen.
Ich will am liebsten keinen Kontakt mit ihr haben und ich wünsche mir dass sie nicht bei uns wohnen würde..
Falls sich jetzt die Frage ergibt ob sie meine leibliche Mutter ist, ja das ist sie, das ist ja das merkwürdige...
Und ich würde mich so gerne mit ihr beschäftigen aber in mir steigt eine riesige Wut auf wenn sie mit mir spricht.
Das alles ist mir so peinlich weil sie mir nie etwas getan hat und es tut mir ja auch leid für sie dass ich so wenig Zeit mit ihr verbringe.
Was soll ich nur tun?

Antwort
von Woropa, 141

Wie kommt das denn, das du deine Mutter hasst? Hat dich vielleicht mal jemand gegen sie aufgehetzt oder dir Sachen über sie erzählt, die nicht stimmen?  Oder gab es mal einen Vorfall, wo du sauer oder wütend auf deine Mutter warst und du hast ihr das bis heute nicht verziehen? Rede mit jemandem, dem du vertraust und der euch beide, dich und deine Mutter, gut kennt. Der kann dir vielleicht helfen, etwas gegen diesen Hass zu tun. Bitte ihn aber, deiner Mutter nichts davon zu sagen, das du sie hasst.

Antwort
von zahlenguide, 30

weiß nicht, ob ich dir schon tipps gegeben habe, aber hier sind ein paar - beginne bei dir selbst. oft liegen die Probleme, die man mit anderen hat, nicht bei ihnen sondern bei dir selbst. sieh es als Herausforderung an, mehr über dich selbst zu erfahren.

dafür kannst du dir 7 kurzfristige, 7 mittelfristige und 7 langfristige ziele innerhalb von 3 stunden aufschreiben und die ersten kurzfristigen ziele innerhalb von 24 stunden beginnen zu absolvieren.

dann kannst du dir Gedanken darüber machen, was du eigentlich beruflich machen möchtest (motiviert auch in der schule mehr) - dazu schreibst du innerhalb von vollen 45 Minuten jede Kleinigkeit auf, die du gerne machst und welche Eigenschaften von Dir der Beruf wiederspiegeln soll (z.B. schreiben, recherchieren, Kreativ sein, Selbstständig sein) - aus deinen vielen Punkten kreist Du die wichtigsten ein und schreibst dir daraus eine lange berufsliste auf (z.B. schriftsteller, Lektor, Ghostwriter, Drehbuchautor, Redakteur, Journalist, poltischreiber). oft ist darunter sogar ein möglicher Traumberuf.

weiter solltest du dir beinahe täglich die Zeit nehmen, um mal etwas neues auszuprobieren - also z.B. auf mittelaltermärkte gehen, burgen besuchen, Flash Mobs bestreiten, Tanzkurse usw. usw. usw.

auch Sportarten sind wichtig, denn du deine Muskulatur können sich deine Abwehrstoffe optimal durch die Blutbahnen bewegen....

die meisten menschen in Europa haben zusätzlich eisenmangel, was zur Müdigkeit oder Lustlosigkeit und vielleicht bei dir zur zusätzlichen Reizung führen kann - deshalb schön Rote Beete frisch essen - nach drei tagen sollte sich deine deine Leistungsfähigkeit steigern.

zusätzlich solltest du wissen, dass du aus wasser, Eiweiß und Mineralien bestehst - deshalb ist ein frühstück aus Joghurt mit jeden tag anderen exotischen früchten sinnvoller als Brötchen mit Marmelade.

du wärst erstaunt wie oft es der Mangel an Ernährung und Sport sind, die Probleme im Sozialleben verursachen.

dann kannst du auch mal probieren, deine schlechte laune durch 10 Minuten schnelle musik bei der du dich viel bewegen willst, abzubauen oder in deinem zimmer ein boxsack aufzuhängen (hat in unserer Familie sehr geholfen)

und natürlich reden reden reden und nochmal reden

Antwort
von Wuestenamazone, 110

Das ist schwierig denn man kann euch nicht raten mal miteinander zu reden. Es muß einen Grund geben weswegen du diese Gefühle hast. Dann schreib es auf versuch es zu erklären und sie wird dann das Gespräch suchen denke ich.

Antwort
von AiSalvatore, 116

Kenne ich. Kann ich absolut nachvollziehen. Sprich mit ihr, sei offen, ruhig und erkläre ihr, dass du das gar nicht willst, aber es eben da ist. Oder schreib ihr einen Brief, wenn das angenehmer für dich ist.

Kommentar von Annika102 ,

Das ist eine gute Idee..
Ich werde morgen probieren das beiläufig zu erwähnen.
Danke :)

Kommentar von AiSalvatore ,

Kein Problem. (:

Antwort
von nikodinte, 165

Töchter und Mütter sind immer das verstrittendste Paar der Gesellschaft. Dein Hass ist die Vorbereitung auf eine Leben in ständigem Konflikt mit der Frau die dich gebar.

Antwort
von sweetgirlyyyyy, 94

Es muss ja was passiert sein, dass du diese Wut hast. Man hat immer einen Grund. Manchmal ist er nur versteckt und man muss ihn finden.

Antwort
von MissTotoro, 98

Ich würde ja sagen, dass es von der Pubertät kommt. Aber dass du einfach so auf deine Mutter sauer bist oder was auch immer, liest man nicht gerne.
Nimm dir Zeit für deine Mutter, bevor dir die Zeit deine Mutter nimmt...

Antwort
von goran93, 94

pubertät? hormone? oder irgendein schlechtes erlebnis?

Antwort
von freakedgirl, 54

Du hast nicht nur ein Problem mit deiner Mutter, sondern auch mit dir selbst: http://www.gutefrage.net/frage/beeintraechtigung-von-der-koerpergroesse Ich (weiblich) bin sehr groß ca. 1.80 m. Ich hasse es! Ich glaube ich habe mich dadurch sehr verändert...

Ich hasse mich selbst nur durch meine Größe. Ich bin größer als die meisten Jungs und kriege daher keinen Freund. Es gibt so viele Gründe warum ich es hasse so riesig zu sein, mein Selbstbewusstsein ist gleich null. 

Ich habe dazu noch leichte Depressionen (von einem Psychologen diagnostiziert) und eine Zwangs- und Schlafstörung. Ich rauche, trinke oft Alkohol und bin einfach schlecht in der Schule. Ich sehe keinen Sinn noch weiter zu leben, aber ich will es den Leuten die mich lieben nicht antuen traurig zu sein.

Hör auf, dich selbst zu bemitleiden und zu hassen, dann kannst du auch andere Menschen, z.B. deine Mutter lieben. Meinst du, sie merkt das nicht, dass du sie nicht magst, nicht ihre Nähe suchst und auch kein Gespräch? Das tut einer Mutter sehr, sehr weh. 

Sei froh, dass du noch eine Mutter hast, viele haben keine mehr und vermissen sie. Versuche mal, mit dir selbst klar zu kommen, dann klappt das auch mit anderen Menschen.

Kommentar von Annika102 ,

Ich bemitleide mich nicht selbst, ich suche hier nur noch tips und ich arbeite schon an mir..

Antwort
von kundryyy, 81

Es kommt auf Dein Alter an. Wenn Du in der Pubertät bist, dann willst Du einerseits unabhängig von Deinen Eltern bzw. von Deiner Mutter sein, andererseits willst Du noch Kind sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community