Frage von sihnchen, 49

Was ist nur los mit mir? Angst um Gesundheit?

Hallo ich schon wieder.
Ich brauche eure Meinung. Gleich eins vorweg. Ich habe am Montag einen Termin für ein Langzeit-EKG. Also ich kümmere mich drum, dass es angeschaut wird. So und jetzt zum Problem.
Ich habe Herzrhytmusstörungen. Deswegen auch das EKG. Früher kam das selten vor. Doch jetzt wirds immer schlimmer. Jeden Tag spür ich es ein paar mal. Dann wird mir total komisch und heiß. Ich habe oft das Gefühl, als ob Eiswasser durch meinen Venen läuft. Also extreme Kälte von Innen. Hauptsächlich im linken Arm und im Genick ausstrahlend auf den Hinterkopf. Dann hab ich wieder ein leichtes heißes Brennen im Kopf. Ich weiss nicht mehr weiter. Mir macht das schon extreme Angst. Und ich bin mit meiner Tochter (15 Monate) bis 17:00 Abends immer alleine zu Hause. Was ist, wenn mir was passiert? Sie kann nicht auf sich selbst aufpassen. Manchmal wünsche ich mir, dass ich eine Nacht im Krankenhaus verbringen könnte. Denn dann ist jemand da, der mir helfen kann wenn etwas passiert. Kennt das jemand von euch? Bitte helft mir und sagts mir eure Meinung. Danke euch

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Unkrautschani, 49

Hallo sihnchen.

Eines vorweg: ich bin OP-Schwester und kein Arzt. Da wir aber in unserer Klinik, vereinfacht gesagt, alle Bereiche außer Herz und Hirn operieren ;) , bekomme ich manchmal die Krankengeschichte der Patient(innen) mit. So, wie du das Kälte- und Wärmegefühl beschreibst, klingt das für mich eher nach einer Nerven- oder Durchblutungssache, als dass es vom Herzen ausgehen würde. Typisch für diese Symptome wäre zum Beispiel, dass du dir einen Nerv im Bereich der Wirbelsäule (möglich auch im oberen Bereich, Halswirbelsäule)eingeklemmt oder gestoßen hast, sodass er nun "beleidigt" ist. Da du aber sagst, es strahlt nach links aus, verstehe ich deine Bedenken bzgl der Herzrhythmusstörung und das muss unbedingt abgeklärt werden. ich würde mir zusätzlich zum EKG ein Labor abnehmen lassen, dann weißt du, ob deine Blutwerte in Ordnung sind. Ferner, falls das EKG nichts ergibt, kannst du immer noch einen Orthopäden aufsuchen. Was mir evtl noch dazu einfällt, wäre, dass du auch mit einer Ultraschallkontrolle dein Herz anschauen lassen kannst- ob es zB vergrößert ist oder die Klappen durchgängig sind; und im Rahmen derselben Untersuchung wird meist auch die Durchgängigkeit der Halsschlagader überprüft. So, wie du das beschreibst, denke ich aber nicht, dass du zu Hause einfach zusammenklappen könntest- die Symptome dauern ja immer nur kurz, was anderes wäre es, wenn sie gar nicht mehr weggingen. Achte darauf, ob dir auch schwindlig oder schwarz vor den Augen wird, wenn du eine kleine Tochter zuhause hast, ist das natürlich eine blöde Situation. Hast du jemanden, den du bitten könntest, regelmäßig nach dir zu sehen? 

Ich wünsch dir alles Gute, sag Bescheid wenn du genaueres weißt!

Lg

Kommentar von sihnchen ,

Herzlichen Dank für deine Antwort. Ich weiss ja, dass ich Herzrhytmusstörungen habe. Also eine angeborene Sinusarrythmie. Ist ja nix schlimmes. Aber leider zurzeit sehr häufig und so stark, dass mir schwindelig wird. Ich hab auch oft das Gefühl nicht richtig atmen zu können. Also es ist sehr schwer zu Atmen. Ich bin generell sehr ängstlich, dass erwas mit mir sein könnte. Aber nun ists ganz schlimm. Mich beunruhigt das Herz. Aber auch die komischen Kopfschmerzen machen mir Sorgen.

Kommentar von Unkrautschani ,

Ich verstehe, dass du dir Sorgen machst.. Hm, du könntest dir natürlich auch vor dem EKG einen Termin beim Internisten machen, der sieht etwaige Auffälligkeiten sofort. Wenn du hingehst und sagst, dass es akut ist und es dir nicht gut geht, sollten sie dich auch drannehmen. Was ich allerdings jetzt wirklich auf der Stelle tun würde, ist, zu meinem Arzt zu gehen und ihn zu bitten, ein Blutbild zu machen! Wenn es wirklich vom Herzen ausgeht, dann sieht man es möglicherweise an den Werten namens CRP und CK. Lass das abklären! Es ist auch möglich, dass du mal einen "stummen Herzinfarkt" hattest-das klingt jetzt schlimmer, als es ist, aber das hat nahezu jeder Mensch einmal. In vielen Fällen bleibt es völlig unbemerkt und fast symptomlos,  manchmal kann der Herzmuskel aber auch beleidigt sein, dann äußert sich das nämlich auch in Schwindel, Atemproblemen usw.

Grund zur Panik hast du aber absolut keinen, da du dich des Problems ja schon annimmst.

Kommentar von sihnchen ,

Am liebsten würd ich sofort zum Arzt gehen. Aber der hält mich sicher für bescheuert, wenn ich da jede Woche auftauche. Dn Termin hab ich bei einem Internisten. Mal schauen, was der sagt. Ich war vor einiger Zeit stat. Im KH weil die Galle raus kam. Da wurde auch alles angeschaut. Auch das Blut. Aber da hat alles gepasst

Kommentar von sihnchen ,

Achja. Und ich habe öfters ein Drücken in der Mitte vom Brustkorb.

Kommentar von sihnchen ,

Ich war gerade im Krankenhaus. Sie haben wiedermal nichts gefunden. Ich verstehe das nicht. Woher kommt das dann? Was mir noch eingefallen ist. Könnte es sein, dass das vielleicht der Entzug ist? Ich rauche ja jetzt den dritten Tag nicht mehr. Kann ein Entzug so schlimme körperliche Symptome verursachen?

Antwort
von COWNJ, 35

Die möglichen Folgen deines Zeckenbisses hast du ärztlicherseits gründlich abklären lassen? Falls du nicht ganz sicher bist, würde ich das von einem Arzt mit guten Kenntnissen auf dem Gebiet der Borreliose und der Frühsommer-Meningoenzephalitis untersuchen lassen. Selbstverständlich, falls du es nicht bereits getan hattest, erwähnst du am Montag dem Arzt gegenüber deinen Zeckenbiss.

Kommentar von sihnchen ,

An den dachte ich ja überhaupt nicht mehr. Aber ich hatte keine Wanderröte. Deswegen würde ich Borrelliose ausschliessen

Kommentar von COWNJ ,

Erzähle den Ärzten trotzdem von dieser Möglichkeit. (Besser eine Chance nutzen, als eine Chance zu verpassen.)

"Die Wanderröte ist ein deutlicher Hinweis auf eine Lyme-Borreliose. Allerdings fehlt sie in jedem zweiten Fall."

http://www.apotheken-umschau.de/Borreliose/Lyme-Borreliose-Welche-Symptome-komme...

Kommentar von sihnchen ,

War jetzt im Krankenhaus. Sie haben wieder nichts gefunden. Ist ja nichts neues. Die Ärztin meinte, für Borreliose ist es schon zu lange her.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community