Frage von sportmuffel 28.06.2010

was ist Neurologie? und was macht ein Neurologe? warum muss ich da hin?

  • Antwort von vincent 28.06.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Neurologie ist die Lehre von den Krankheiten des Gehirns, des Rückenmarkes, der peripheren Nerven und der Muskeln des Menschen.

    Typische Symptome, die oft durch neurologische Krankheiten verursacht sind: Kopfschmerzen, Schwindel, Doppelbilder, Unscharfsehen, Taubheitsgefühl, Lähmung, Kribbeln oder Unruhe in den Beinen, Muskelschwäche, Rückenschmerzen, ausstrahlende Schmerzen, Bewegungseinschränkung, Gangstörung, unwillkürliche Zuckungen, Schluckstörungen, Blasen- oder Mastdarmschwäche, Bewusstseinsstörungen, Störungen der Sprache oder des Sprechens, Merkfähigkeitsstörungen, Demenz. Diese bedürfen einer gründlichen Diagnostik, um eine gezielte Therapie zu ermöglichen.

    Typische neurologische Krankheiten sind z.B.: Schlaganfall, Migräne, Epilepsie, Polyneuropathie, Borreliose, Lumboischialgie, Erkrankungen einzelner Nerven (Gesichtslähmung, Gleichgewichtsnerv...), Myopathien, Hirnhautentzündung, Enzephalitis, Parkinson, Multiple Sklerose, Tumoren, Rückenmarksentzündung, degenerative und vaskuläre Demenzen u.v.a.

    Die Neurologie behandelt Erwachsene, Kinder mit entsprechenden Krankheiten werden in der Neuropädiatrie behandelt. Die Psychiatrie behandelt die Krankheiten der Seele, aber viele neurologische Krankheiten gehen mit psychischen Symptomen einher. Domäne der Neurologie ist die Diagnostik und konservative Behandlung, während Operationen am Gehirn oder Rückenmark durch die Neurochirurgie erfolgen. Kopiert aus: http://www.uniklinik-freiburg.de/neurologie/live/index.html

  • Antwort von LittleDarky 28.06.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ein Neurologe ist ein Nervenarzt. Er vermisst zB Nervenströme. Warum du da hin musst, woher soll ich das wissen? xD

  • Antwort von kindergarten 28.06.2010

    Neurologie ist die Lehre der Nerven. Zu einem Neurolen muss man gehen, wenn man probleme mit Nerven hat, z. B. weil dir die Hand immer einschläft, die Wirbelsäuler kapuitt ist und dadurch ein Nerv eingeklemmt ist, wenn man Parkinson hat, auch dafür ist ein Neurologe zuständig oder bei Alzheimer. Auch bei Depressionen kann der Nervenarzt helfen. Es gibt viele Möglichkeiten, denn im Körper gibt es auch viele Nerven, und da kann überall ein Schaden einmal passieren.

  • Antwort von Jannis8 28.06.2010

    Die Neurologie ist die Lehre von den Erkrankungen des Nervensystems. Die Grenze zur Psychiatrie ist teilweise fließend. In Deutschland ist die Neurologie als ein Teilgebiet aus der Inneren Medizin hervorgegangen. Die Organsysteme, die in der Neurologie Berücksichtigung finden, sind das Zentralnervensystem, also Gehirn und Rückenmark und deren Umgebungsstrukturen und blutversorgende Gefäße sowie das periphere Nervensystem einschließlich dessen Verbindungsstrukturen mit den Muskeln sowie die Muskulatur.

    Aus Wikipedia, Neurologie

    Kurz und knapp: Er ist ein Spezialist für Nerven

  • Antwort von Zagdil 28.06.2010

    Ein Hirndoktor

    der macht vieles. Migräne, Hirnverletzungen, Psychischen Erkrankungen, aber auch Rückenmark,

    alles was mit dem Nervensystem zu tun hat eben

  • Antwort von KuekenSuperstar 28.06.2010

    Ich musste da hin weil er mein Hirn auf iwas untersuchen wollte woran meine Schlafstoerungen liegen.

  • Antwort von nissaja 28.06.2010
  • Antwort von AllesKnower 28.06.2010

    Nervenheilkunde und warum Du dahin musst ??

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!