Frage von dragonheart25m, 35

Was ist mit meinem Körper los Hilfe bitte?

Hallo seit einem Monat hab ich so eine innere Unruhe. ..ich glaube es zumindest fühl mich zittrig. .und es fühlt sich so an als wäre mein Körper unter Strom dauernd angespannt. .bekomme es auch nicht weg. Hat angefangebn mit einer panikattacke. .ich hab mein puls gemessen bekam angst weil er auf 120 War dann das volle Programm zittrige Beine benommenheit. Herzrasen. .meine Frau rief den Krankenwagen und er machte einen ekg ...ohne Befund er konnte mich beruhigen. .am nächsten tag fing es wieder an...ich fuhr ins Krankenhaus ekg..War ok.herzultraschall ok.blutWerte ok.schilddrüse ok.ultraschall von Organen ok.magenspieglung ok.

Nun hat mir mein Arzt opipramol verschrieben mir geht es dadurch besser ..aber das ganze dauert schon ein Monat :( ich bin männlich und 30 und neige dazu angst vor Krankheiten zu haben ..meine Mutter starb an Krebs vor ein jahr und 2 Tanten vor 6 Monaten auch an Krebs. ..ich weiß echt nicht mehr weiter. .wie soll es weiter gehen? Ich werde bald Papa und muss doch für meine Frau da sein :( ...sind das panikattacken? Oder kommt es durch Krankheiten? ? Bin echt verzweifelt. ..hab einige phsychologen angerufen haben alle 6 Monate Wartezeit. ..wer hat das selbe wie ich ? Und wieso kommt sowas zwischen den 30-35 Lebensjahr (laut Google )

Antwort
von vero944, 34

Also ersteinmal solltest du froh sein bald Vater zu werden. Vielleicht ist es auch gerade das war dir Angst bereitet? Das du vielleicht etwas überfordert mit der Situation bist? Ich würde mir an deiner Stelle einige Auszeit in der Woche gönnen. Geh mit deiner Frau essen, schwimmen oder ins kino.Lenk dich so ein bisschen ab und mach dir eine schöne Zeit. Eine Krankheit wird hier niemand ausschließen können. Geh am besten in ein anderes Krankenhaus und lass dich dort noch einmal untersuchen auch Ärzte können sich mal irren. Wichtig ist das du dir Pausen gönnst und versuchst mit Kleinigkeiten dein Leben besser und Angstfreier zu werden. Denke nicht über Krankheiten nach,denn so kommen sie erst recht du musst dir denken das dich nichts kriegt und das deine Kinder dich auch noch in 50 Jahren um sich haben können. Wünsche dir viel Glück und nur das beste für die Geburt! 

Kommentar von ghasib ,

Wenn man Panikattacken hat hilft das nicht

Antwort
von ghasib, 26

Das sind Panikattacken. Ich hatte das auch mal ich dachte so jetzt ist Ende du stirbst jetzt. Dann ist das schlimme die Angst vor so nem Anfall ich bin ohne Beruhigungstabletten gar nicht aus dem Haus. Mein Neurologe hat mir geraten in ne Frühstückstüte aus Papier zu blasen also ein und aus mit dem mit und der Tüte davor. Etwas hat es geholfen. Das Alter wann das anfängt ist nicht festgelegt. Ich geh mal davon aus, dass dich die Schwangerschaft auch mit nimmt aber ich bin mir ebenso sicher dass das aufhört wenn das Baby da ist. Ich wünsch dir alles gute und versuch mal den Trick wenn es anfängt denk einfach wenn es passiert dann passiert es dann kann ich es auch nicht ändern. Immer wieder. Lass nicht zu, dass dich die Angst packt das geht ich hab das gelernt und wenn du dich nicht reinsteigerst wird es besser.

Antwort
von wwwillswissende, 29

Also als erstes würde ich opipramol absetzen und stattdessen auf Neurexan(R)
setzen. Das Medikament ist auf biologischer Basis und bekämpft genau deine Symptomatik. Es ist von der Firma Heel.
Glaube mir diese Medikamente wäre genau das richtige für dich. Erkundige dich mal und  der Vorteil es ist eben auf biologischer Basis und somit nicht schädlich.

Antwort
von Justus1996, 35

Ein Psychiater bzw. Psychologe könnte hilfreich sein. Anderseits auch ein Neurologe! 

Kommentar von dragonheart25m ,

Wozu ein Neurologe? 

Antwort
von Raimund1, 32

Also ich denke, du bist im Moment psychisch sehr gefordert bis überfordert. Hilft dir zwar nicht weiter - aber: setz dich einfach mal in eine ruhige Ecke, lass dich von niemandem stören! Dann leg deine rechte Hnad aufs Herz und atme 8 mal tief ein und aus. Und mach zwischen dem Ein- und ausatmen  jeweils eine Sekunde Pause. Achte ganz genau auf die Pause! Das ist alles!

Antwort
von Hour1, 18

Mir geht es genau wie dir! Panik vor bösartigen krankheiten. Selbst bei "normalen" Kopfschmerzen denke ich, es ist ein tumor..obwohl dies eine von 1000000 Möglichkeit wäre. Bei mir wurde es so schlimm, dass ich keine Lebensfreude mehr hatte, die Angst bestimmte mein leben. Mir konnte nur ein Psychologe helfen, mir geht es mitlerweile besser

Antwort
von playgirl22, 24

Midlife-Crises

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten