Frage von Askready, 80

Was ist mit meinem Kaninchen passiert?

Hallo.

Ich habe 3 Zwergkaninchen (2 Zwergwidder, 1 Löwenkopf).

Gestern bin ich zum Sport gefahren und meine Hasen haben tagsüber Zugang zum Außengehege. Dieses ist gut bezäunt besitzt aber keine Überdachung. Meine Mutter war den ganzen Tag zuhause. Als ich wieder kam war plötzlich das kleine Löwenköpfchen verschwunden. Er ist ein ziemlicher Angsthase und er traut sich fast gar nichts. Wir suchten sehr lang das ganze Gebiet ab, auch bei Nachbarn und im Umkreis. Jedoch fanden wir ihn nicht. Ich dachte ich sehe ihn nie wieder und er war einfach Spurlos verschwunden.

Nach ca 1 Stunde nach dem Suchen brachte ich meinen Müll raus und am anderem Ende des Gartens saß er da, zwischen Erde und Gestrüpp. Er machte sich sehr klein und zitterte ein wenig. Ich brachte ihn zurück zu den andren zwei und war sehr erleichtert dass ich ihn gefunden habe. Doch seid gestern sitzt er nur herum und isst auch nichts. Er hoppelt sehr langsam und hat Probleme mit den Hinterpfoten zu laufen, es sieht so aus als würde er Humpeln. Ich will ihn mir angucken doch dann hoppelt er weg. Er hat ein Auge normal geöffnet und das andre nur zur Hälfte. Er geht den andren zwei auch aus dem Weg. Ich mache mir enorme Sorgen und werde morgen auch einen Tierarzt aufsuchen. Da er sonst eher sehr Aktiv ist und ich ihn noch nie so gesehen habe. Ein paar mal ist er auch Ausgebügst kam aber dann immer wieder zurück. Größere Wunden und Blutflecke habe ich nicht gesehen.

Was kann passiert sein?

Was kann mit ihm sein?

Danke für alle Antworten.

Antwort
von PumaDSayo, 48

Ein raubvogel oder ein Marder/fuchs könnte ihn gepackt haben und wieder verloren haben. Der Hase ist traumatisiert du solltest versuchen Stück für Stück sein vertrauen wieder zu gewinnen. Und eh auf jeden fall mit ihn zum Tierarzt und behalte ihn am besten im Augen. Wenn du sie raus ins Gehäge läst solltest du ihnen viele Versteckmöglichkeiten wie Häuser, Astbrückrn ect geben wo sie sich verstecken können. Desweiteren solltest du etwas über den Kefäg machen und am besten eine hälfe mit einer Decke abdecken. Damit sie wenn es sehr warm ist auch in den Schatten können.

Antwort
von padulick, 38

Der wird halt noch unter Schock stehen. Nur, weil er das "sonst nicht macht", ist das noch lange keine Garantie dafür, dass man ihn deswegen stundenlang unbeobachtet lassen kann. Krasses Beispiel: einen Hund, der dich immer ableckt, würde ich deswegen noch lange nicht mit meiner kleinen Schwester für ne Stunde allein im Kinderzimmer lassen, weil meine Lieblingssendung anfängt. Wenn der sie totbeisst, warum auch immer, bringt es danach ja auch nichts zu sagen "das macht er doch sonst nie!".

Bei Kaninchen vllcht jetzt das falsche Beispiel, okay. Aber Hasen und Karnickel schlagen Hacken, wenn sie vergnügt sind und sich freuen. Vllcht hat er so sein bekanntes Gehege verlassen und keinen Weg mehr dorthin zurückgefunden. Oder ihn hat irgendwas aufgeschreckt. Kaninchen sind Fluchtiere, die kriegen bei jedem kleinen Mist gleich die volle Panik, klopfen mit den Hinterpfoten und wollen sich verkreichen. Im Affekt hat er eben den Sprung übers Gehege gewählt und schon wären wie wieder bei Punk a)

Wie auch immer: plötzlich findet sich so ein kleines Tierchen in einer völlig neuen Umgebung wieder. Neue Geräusche, Gerüche, sogar der Untergrund unter seinen Pfoten ist fremd. Was würdest du tun? Natürlich verstecken! Hätte ihn niemand gefunden, wäre er wohl verhungert, da sich von Menschen gehaltene Tiere i.d.R. nicht selbst versorgen können oder ein Fuchs hätte ihn kurz und knapp vom Leid erlöst.

btw: wir lernen also daraus: Tiere lässt man nicht unbeaufsichtigt, wenn man will, dass sie später noch immer da sind!

Kommentar von padulick ,

Was die kleinen Verletzungen angeht: geh auf jeden Fall zum Tierarzt! Evtl hat er sie sich einfach aufgeschürft oder ist schlimmstenfalls am Gitter hängen geblieben, als er drüber gehopst ist. Ferndiagnosen kann dir hier keiner verlässlich geben. Und Vermutungen bringen nichts!

Antwort
von MomoKara, 6

Ich glaube das er vielleicht von einer Katze oder einem Marder gejagdt worden ist. Er aber ohne Verletzungen davon gekommen ist. Vielleicht hat er sich bei der Flucht versähentlich einen Ast oder so was leicht ins Auge gestochen. Das würde zumindest das eine Auge erklären und er ist nicht mehr so aktiv weil er noch unter Schock steht.

Antwort
von ollikanns, 41

Der ist von einem Raubvogel gepackt und wieder fallen gelassen worden. Das Tier ist verletzt. Damit sollst du nicht bis morgen warten, sondern sofort zum Tierarzt gehen. Das arme Kaninchen hat jetzt höllische Schmerzen. Wenn du die Tiere unbeaufsichtigt draußen lässt, musst du einen Schutz über das Gehege machen, sonst werden die Tiere zum Futter für Bussarde und ähnliche Raubvögel.

Kommentar von padulick ,

is klar, ne? und der hat ihn fallen gelassen, weil er Kaninchen erst gestern hatte und heute lieber Mäuse wollte, oder was? xD

Antwort
von mohrmatthias, 43

möglicher weise hat ein raubvogel es geschnappt der es aus geringer höhe verloren hat.

Kommentar von GuckLuck ,

Ist möglich ja

Kommentar von padulick ,

Quatsch! Schon aus dem Grund, weil der FA meint, es gäbe keine anderen Verletzungen als die an den Pfoten. Und wieso sollte ein Raubvogel seine Beute überhaupt aufgeben? Das tut er höchstens dann, wenn er selbst angegriffen wird, was aber eher selten vorkommt

Kommentar von Dackodil ,

Egal, ob das in diesem Fall wahrscheinlich ist.

Wenn Raubvögel mit ihren Fängen zupacken, dringen ihre Krallen weit in die Beute ein. Es blutet nichts und es ist kaum eine Wunde zu sehen. Das Fell tut ein übriges, den kleinen Punkt zu kaschieren.

Was wissen denn wir, warum ein Raubvogel seine Beute aufgibt. Erschrecken durch eine Fehlzündung, ein Hund bellt oder Kommt in den Garten oder ein Mensch - es gibt viele Möglichkeiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community