Was ist mit mein chef?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da stehst du mit einem Bein selbst im Knast:

Abgabenordnung (AO)
§ 379 Steuergefährdung

(1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder leichtfertig

1.
Belege ausstellt, die in tatsächlicher Hinsicht unrichtig sind,
2.
Belege gegen Entgelt in den Verkehr bringt oder
3.
nach
Gesetz buchungs- oder aufzeichnungspflichtige Geschäftsvorfälle oder
Betriebsvorgänge nicht oder in tatsächlicher Hinsicht unrichtig verbucht
oder verbuchen lässt

und dadurch ermöglicht, Steuern zu

verkürzen oder nicht gerechtfertigte Steuervorteile zu erlangen. Satz 1

Nr. 1 gilt auch dann, wenn Einfuhr- und Ausfuhrabgaben verkürzt werden

können, die von einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union

verwaltet werden oder die einem Staat zustehen, der für Waren aus der

Europäischen Union auf Grund eines Assoziations- oder Präferenzabkommens

eine Vorzugsbehandlung gewährt; § 370 Abs. 7 gilt entsprechend. Das

Gleiche gilt, wenn sich die Tat auf Umsatzsteuern bezieht, die von einem

anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union verwaltet werden.

(2) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder leichtfertig

1.
der Mitteilungspflicht nach § 138 Abs. 2 nicht, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig nachkommt,
1a.
entgegen
§ 144 Absatz 1 oder Absatz 2 Satz 1, jeweils auch in Verbindung mit
Absatz 5, eine Aufzeichnung nicht, nicht richtig oder nicht vollständig
erstellt,
1b.
einer
Rechtsverordnung nach § 117c Absatz 1 oder einer vollziehbaren
Anordnung auf Grund einer solchen Rechtsverordnung zuwiderhandelt,
soweit die Rechtsverordnung für einen bestimmten Tatbestand auf diese
Bußgeldvorschrift verweist,
2.
die Pflicht zur Kontenwahrheit nach § 154 Abs. 1 verletzt.

(3)

Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig einer Auflage

nach § 120 Abs. 2 Nr. 4 zuwiderhandelt, die einem Verwaltungsakt für

Zwecke der besonderen Steueraufsicht (§§ 209 bis 217) beigefügt worden

ist.

(4) Die Ordnungswidrigkeit kann mit

einer Geldbuße bis zu fünftausend Euro geahndet werden, wenn die

Handlung nicht nach § 378 geahndet werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lezar123x
17.02.2016, 16:41

danke

0
Kommentar von Lezar123x
17.02.2016, 16:42

jedoch war die frage was ich tun kann.. und nicht was mich erwartet :) aber trotzdem danke

0

wolltest Du dass er Dich nicht anmeldet, oder dass er Dich real anmelden? Du könntest dich mal nach Deinem Rentenanspruch erkundigen, wenn dort zu wenig bezahlt wurde, reagieren die relativ schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was heißt denn "nicht ganz angemeldet", bitte definiere das..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hättest ihn anzeigen sollen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeig ihn an bei der Krankenkasse - die sind sehr froh darüber, wenn sie solchen schrägen Vögeln einmal was nachweisen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lezar123x
17.02.2016, 11:29

das beste ist er schuldet mir noch geld und er nutzt dass gefälschte auf den papieren aus und hat meinem anwalt geschrieben dass ich nur soviel zu kriegen habe.

0
Kommentar von Lezar123x
17.02.2016, 16:38

ja vielen dank.

0

Was heißt nicht ganz?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lezar123x
17.02.2016, 10:56

hi.. ja beim finantamt usw.. der hat tagtäglich die unsätze manipuliert an der kasse und des beim finanzamt abgegeben.. also konnte der ned anders als die leute einzustellen und mit weniger stunden anzumelden

0