Was ist mit diesen Sachen zum Thema Darknet gemeint?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Darknet ist eigentlich einfach ein zusammenschluss von mehreren (privaten) PCs zu einem (speziellen) Netzwerk. In diesem Netzwerk werden die Daten direkt untereinander ausgetauscht und auch gehostet, das meint man mit dezentral. Es gibt also keinen Server der die Daten irgendwie verwaltet oder verteilt, sondern man kommuniziert direkt. In der Regel braucht man zu einem Darknet  Zugangsdaten, denn die Kommunikation soll nicht für jedermann zugänglich sein, sondern nur für einen ausgewählten Personenkreis. Das bekannteste Darknet im eigentlichen Sinne, also Zutritt nur durch Einladung, ist WASTE.

Das beschreibt ein Darknet im eigentlichen und strengen Sinne - vor allem der begrenzte Zugriff von außen. Heutzutage benutzt man den Begriff Darknet allerdings für Netzwerke, die die Kommunikation zwischen Startpunkt (du) und Endpunkt (z.B. google.de) anders als herkömmlich routen. Hier funktioniert die Kommunikation auch dezentral in einem P2P-Netzwerk. Das heißt, die Daten werden über verschiedene Teilnehmer des Netzwerks geleitet, bevor sie den Endpunkt erreichen, aber nicht dezentral gespeichert (es gibt also einen Server, auf dem die Webseite gehostet ist). TOR ist da einer der bekanntesten Vertreter.

Wenn man den Begriff dezentral aber wirklich richtig im Kontext verwenden möchte, dann werden die Daten wie Webseiten usw. nicht nur auf einem Endpunkt/Server gespeichert, sondern viele verschiedene Benutzer die im Netzwerk verteilt sind, speichern diese Webseiten/Daten. Somit ist Zensur fast unmöglich. Dafür wird auf der Festplatte eines jeden Benutzers ein bestimmter Bereich freigehalten. Freenet ist hier einer bekanntesten Vertreter.

(ich glaube in freenet gibt es einen öffentlichen zugänglichen und einen Bereich, der wirklich wie ein Darknet funktioniert - also nur auf Einladung. Demzufolge gibt es natürlich innerhalb von freenet viele viele verschiedene Personen, die ein Darknet bilden) - ich bin mir hier allerdings nicht mehr ganz sicher..

Für ein Verbindungsaufbau in diesen Netzwerken, werden immer eine bestimmte Anzahl an Nutzern dieses Netzwerks benötigt. Im TOR-Netzwerk z.B. müssen, neben dir und dem Ziel, immer 3 zusätzliche Teilnehmer die Daten innerhalb des Netzwerks routen. Gibt es weniger als 3 Teilnehmer im Netzwerk, kann die Verbindung nicht aufgebaut werden.

Wie du siehst werden heutzutage die Begrifflichkeit heute etwas durcheinander gewürfelt. TOR ist im eigentlichen Sinne also kein Darknet, es routet den Weg der Daten zwischen dir und dem Ziel nur durch ein P2P-Netzwerk. In "richtigen" Darknets werden diese Daten aber verteilt unter vielen Benutzern gespeichert und nicht an einem zentralen Punkt. Wenn du dann zu diesem Netzwerk noch eine Einladung brauchst und nicht jeder freien Zugang hat, dann bist du beim ursprünglichen Begriff des Darknets angelangt - denn hier hat nur der Zutritt, dem wirklich vertraut wird und den man "kennt".


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von azmd108
21.03.2016, 18:48

Kleine Ergänzung - TOR ist also eigentlich kein Darknet, sondern nur eine Softwarte zur Anonymisierung.

1

Das Darknet muss nicht gleich TOR sein, aber TOR ist (zum Teil!) eine Form des Darknets!

Zum besseren Verständnis eine Analogie: Eine Pflanze muss nicht gleich eine Rose sein, aber eine Rose ist eindeutig eine Pflanze. :)

  1. Im TOR-Netzwerk sind die sog. Hidden-Services tatsächlich einzelne Server und NICHT veteilt.
  2. In anderen Darknets wie i2p oder freenet hingegen, existieren keine zentralen Server, und z. B. Websites werden in einem verteilten P2P Netzwerk gehostet.

Von daher trifft dein Zitat nur halb zu ... je nachdem auf welchen Typ von Darknet man sich bezieht.

PS: Man kann TOR, i2p und freenet auch benutzen, ohne darüber ein Darknet zu betreten! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung



Hier ist ein tolles Video von SemperVideo, er erklärt es sehr benutzerfreundlich und ausführlich. Es ist zwar schon älter aber hat sich nichts geändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu sollte man sagen das Begriffe wie Deep Web, Darknet, TOR Netzwerk usw. oft einfach durcheinander geworfen und synonym zueinander verwenden werden obwohl sie eigentlich völlig unterschiedliche Dinge beschreiben.

Das Zitat was du zu einem Darknet hast bezieht sich wohl darauf was ein Darknet wirklich ist (und nicht das was viele sich darunter vorstellen). Ein Darknet ist eine spezielle Form eines P2P Netzwerks bei dem sich die Teilnehmer untereinander direkt verbinden. Das hat nichts mit dem TOR Netzwerk zutun.
Das TOR Netzwerk ist einfach nur ein Netzwerk zur Anonymisieren der Verbindung in dem man auch Seiten erstellen kann die man nur über dieses erreichen kann.
So um das ganze vollständig zu machen. Deep Web bezeichnet einfach nur Seiten/Inhalte im Internet die man nicht über eine normale Suchmaschine finden kann da sie von dieser nicht indexiert sind (was unterschiedliche Gründe haben kann)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mortem
20.03.2016, 21:30

Aber zugriff auf das Darknet hat man nur mit dem Tor-Browser, oder?

0

BITTE?!

Bei den Dingen, die einen dort erwarten können - auch ohne dass man gezielt danach sucht - sollte man den Lehrer wegen Kindeswohlgefährdung anzeigen!

Sehr schnell gelangt man ohne es zu wollen an Bilder, die schwerste Folterungen von Kindern zeigen. Auch ohne das extra angeklickt zu haben, denn oft werden seitenlang irgendwelche Inhalte aufgelistet, einen Suchdienst wie Google der auch noch zensiert gibt es da nicht.

Kein geeigneter Ort für Jugendliche. Auch nicht zur Recherche!

Das so genannte Onion-Web basiert auf einer ähnlichen Technik wie Peer2peer Netzwerke. Das sollte zur Technik reichen um deine Verständnisfrage zu beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TeeTier
21.03.2016, 03:37

Es gibt auch im Clearnet unendlich viele Müllseiten, die Kinder verblöden oder traumatisieren. (z. B. die Youtube-Startseite)

Darüber hinaus gibt es auch im TOR-Netzwerk verdammt viele "stinknormale" Seiten.

So völlig ausversehen stolpert man nicht über Kinderpornos oder ähnliches. Und wenn doch, dann kann das genauso ausversehen auch im Clearnet passieren. Ich glaube, dir ist gar nicht bewusst, wie "gefährlich" die Google-Bildersuche ist, oder? Als ob dort alles zensiert wird ... das kann schon rein prinzipbedingt nicht funktionieren. Denk mal drüber nach, warum wohl! Sollte man die jetzt auch verbieten?

Und vielleicht sollte man auch ganz reguläre Nachrichtensendungen verbieten? Fast jeden Tag Bilder von verkohlten Leichen und zerfetzten Körpern. Warum wird so etwas z. B. in den Japanischen Nachrichten verpixelt, aber in Deutschland nicht? Gucken hier etwa manchmal keine Kinder zu?

Das TOR-Netzwerk ist erst mal weder positiv noch negativ. Es ist einfach nur neutral. Genau wie das Clearnet. Und wer Verbotenes sucht, wird auch Verbotenes finden ... und zwar bei beiden: TOR und Clearnet.

Ich finde die Aufgabe des Fragenstellers nicht nur interessant, sondern es auch sehr gut, dass der Lehrer die Schüler dazu bringt, sich in Form einer Arbeit damit auseinander zu setzen. Dadurch werden dann nämlich Vorurteile abgebaut, und damit wiederum solche Kommentare wie den deinigen vermieden.

Ganz ehrlich: Eine Arbeit im Bezug aufs Darknet würde gerade Leuten wie dir gut tun, die ein völlig falsches Bild von der Sache haben!

1

Was möchtest Du wissen?