Ist Migräne nicht ein anderes Wort für Kopfschmerzen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo nachkatze,

in den anderen Antworten wurde bereits ausführlich darauf eingegangen, dass Migräne und Kopfschmerzen nicht das Gleiche sind.

Darüber hinaus gibt es viele verschiedene Arten von Kopfschmerzen (über 240 sind bekannt), dementsprechend schwierig ist manchmal die Abgrenzung zwischen den einzelnen Arten. Eine Diagnose sollte aus diesem Grund einem Facharzt überlassen werden. Die richtige Diagnose ist wichtig, damit der richtige Therapieansatz gewählt werden kann.


Die wichtigste Voraussetzung für die erfolgreiche Bekämpfung eines Schmerzzustandes, ist eine gute Analyse des Schmerzes. 

Ist der Schmerz akut oder chronisch? 


Wo ist er genau lokalisiert? 

Ist sein Charakter brennend, dumpf, stechend?


Sind möglicherweise Ursachen bekannt?

Um dem Arzt möglichst genaue Informationen geben zu können, kann es hilfreich sein, ein Kopfschmerztagebuch zu führen. Auf unserer Seite Dolormin.de im Reiter  "Schmerzratgeber" unter der Rubrik "Kopfschmerzen"
haben wir unser Dolormin® Kopfschmerztagebuch zum Download bereitgestellt. Außerdem findest Du Informationen und Tipps zum Thema oder auch zum Thema Migräne. Wenn Du magst, dann schau doch einfach mal vorbei!

Viele Grüße,
Dein Dolormin®-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo nachkatze,

Migräne ist kein anderes Wort für Kopfschmerzen. Migräne ist eine eigene Krankheit, bei der die Kopfschmerzen nur ein Symptom sind.

Bei Migräne helfen auch ganz andere Medikamente und Therapien, als bei Spannungskopfschmerzen.

Es ist Migräne, wenn man diese Anzeichen hat:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

In diesem Video (4 Minuten) werden die Unterschiede zwischen Migräne und Spannungskopfschmerzen gut erklärt:

http://www.netdoktor.de/krankheiten/migraene/

Der Facharzt für Migräne ist ein Neurologe. Wenn ein Neurologe bei dir eine Migräne feststellt, dann kannst du in einem anderen Beitrag von mir nachlesen, was man dagegen machen kann:

https://www.gutefrage.net/frage/hey-hab-ne-frage-was-kann-ich-da-tun?foundIn=list-answers-by-user#answer-183524040

LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt verschiedene arten von migräne. es sind immer starke kopfschmerzen, mal kündigt die sich schon vorher an, manchmal kommt sie plötzlich, manchmal helfen spezielle schmerztabletten, mal hilft nichts. mal sinds einfach nur kopfschmerzen, manchmal kommt noch übelkeit dazu. migräne ist ein echt weites themenfeld, aber wie ganz normale kopfschmerzen sind sie oft nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Migräne = Kopfschmerzen mit Übelkeit, Licht Sensibilität, Lärm Sensibilität, Erbrechen, Müdigkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Migräne ist auch ein Kopfschmerz, aber längst nicht jeder Kopfschmerz ist eine Migräne.

Wenn Kopfschmerzen bzw. Migräne beginnen, kann man sie mit den gängigen Schmerzmitteln behandeln (Aspirin, Paracetamol oder Ibuprofen). Gegen normale Kopfschmerzen helfen die sehr gut - vorausgesetzt man nimmt sie rechtzeitig und  hoch genug dosiert - , gegen Migräne leider längst nicht immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Migräne unterscheidet sich von normalen Kopfschmerzen in sofern, dass sie oft stärker ist, über einen längeren Zeitraum auftritt und/oder man noch andere Beschwerden wie Übelkeit (bis hin zu Erbrechen) und Lichtempfindlichkeit hat.

Migräne kann verschiedene Ursachen haben, selbst Lebensmittel können Migräne auslösen. Daher ist es wichtig, den Grund seiner Migräne zu kennen, um sie verhindern oder vorbeugen zu können.

Den meisten Menschen die Migräne haben reichen die Rezeptfreien Medikamente nicht mehr. Ich z.B. komme noch mit 400mg Ibuprofen aus, brauche gegen Migräne aber auch öfter mal 600mg und das ist bereits Rezeptpflichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja Migräne gibt es in vielen verschiedenen Formen. Mit Übelkeit, Erbrechen, Lichtempfindlichkeit, Lichtblitzen, verschwommenen Sehen (...) und auch ohne das alles. 

Ich habe zB ein Flimmerskotom - unscharfes Zickzacksehen ohne Kopfschmerzen. Auch eine Form von Migräne.

Zudem kommt bei Migräne eben ein chronisches Auftreten der Symptome.

Sinnvoll ist es wohl aber in beiden Fällen an die Ursachen zu gehen, um ein Entstehen möglichst zu verhindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Migräne ist so zusagen die Schwerere Form von Kopfschmerzen und du bist gleichzeitig sehr Licht empfindlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung