Frage von NurDieserEiner, 81

Was ist mein Ziel im Leben?

Hallo,

die meisten hier wird das eh nicht wirklich interessieren, also müsst ihr das von mir aus nicht lesen.. Ich fange mal so an: Ich, 17/m bin ein ganz normaler Jugendlicher, Ich gehe ins Gymnasium, bin nicht besonders schlau oder so, habe viele Freunde, jedoch nur einen richtigen, dem ich auch 100% vertraue... Bin ziemlich zufrieden mit meinem Aussehen, gehe seit 2 Jahren auch trainieren und ernähre mich gesund. Ich hatte außerdem 1 Jahr lang ne Freundin, das ist allerdings auch paar Monate her. Habe nicht viele Hobbys, zb Basketball, Fitness Animes oder mit Freunden was unternehmen... Ich bin eher ein Typ der auch ab und zu traurige bzw liebes Filme schaut, und der gerne mal alleine ist... war schon immer so.

Naja, jetzt zur Frage: Seit einiger Zeit sehe ich kein Ziel mehr im Leben, Videospiele machen mir keinen Spaß mehr, ich langweile mich täglich, mit dem Training habe ich auch aufgehör, wenn ich mit Freunden was tue, dann nur als Zeitvertreib... So wie alle meine Hobbys, und das schlimmste ist, es wird schlimmer und schlimmer... Ich überlege was ich tuen könnte, um mir zu helfen, mein Kumpel meinte ich brauche eine Freundin, aber irgendwie kann ich seit der letzten mich auch nicht mehr verlieben, und habe noch kein Auge auf irgendwem geworfen :/ Also mein Alltag besteht darin, die Zeit zu vertreiben, Schlafen, Essen... Einfach nur irgendwie Leben ich brauche eine Leidenschaft oder was meint ihr? Wäre cool wenn ihr mir paar Tipps geben könnten, bin offen für Gespräche.

LG

Antwort
von MarioXXX, 36

Meine Meinung:

Die größte Leistung im Leben besteht darin, es in vollem Zügen genossen zu haben. Du bist noch nicht über einen Gletscher gewandert oder hast dich unter einer Steinbrücke versteckt oder im Winter aus dem Fenster gespäht, um den Vogel zu erblicken, der sich leuchtend vom Schnee abhebt. Du bist auch nicht in tiefen Höhlen gewesen oder in der Wüste gewandert und hast eine Schlange auf Nahrungssuche beobachtet. Und du hast nie ganz allein in einer großen Pyramide geschlafen oder Gebiete erforscht, die noch kein Mensch zuvor betreten hat- und deren gibt es viele. Du bist nicht über einen großen Ozean gesegelt und hast dort die großen Fische springen sehen und du bist auch nicht einem Hirsch in einen vom Sonnenlicht gesprenkelten Wald gefolgt. Hast du schon mal stundenlang Liebe gemacht, Gespräche mit dir selbst geführt und die Natur gelauscht?

Viele Dinge, die für dein Sein elektrisierend und aufregend und wundervoll wären, hast du nicht getan.

Das alles habt ihr nicht gemacht und bei keiner dieser Erfahrungen käme es je auf deinen Beruf oder deine Ausbildung, Alter, Geschlecht, Religion, Intelligenz, Rasse, Herkunft, deine gesellschaftliche Stellung oder das Alter deines Autos an

Man soll es tun, was man wirklich erleben oder erreichen möchte, sodass man spätestens nicht am Sterbebett bereut. Und mehr Zeit für sich selbst zu haben, und die eigene Gefühle ehrlich zu sein und auch mal nein zu sagen. Ich sage es dir: die größte Leistung wird nicht sein, wie reich du bist oder wer am meisten Liegestütze machen kann oder wer den besten Kuchen machen kann, sondern das Leben in vollem Zügen genossen zu haben, auch wen vieles negativ sein sollte. Man wird am Sterbebett am meisten an die Turbulenzen des Lebens erinnert, durch alle Krisen die man bewältigt hat, an dem man vorher geglaubt hätte, sie nie durchstehen zu können, aber auch an die positiven Höhepunkte des Lebens. Das Leben ist geistiges und seelisches Wachstum, alles hat einen Sinn, wirklich alles. IN KÜRZE: MAN SOLL DAS LEBEN IN VOLLEM ZÜGE GENIESSEN UND LIEBEN. Das ist meine persönliche Sicht. Alles Gute. 

Kommentar von NurDieserEiner ,

Danke für die lange Antwort, ich schätze das echt! Aber wenn ich mir so überlege, und wenn es jetzt die letzten Paar Sekunden meines Lebens wären, würde ich trozdem mit einem Lächeln sterben, weil ich mein Leben einfach schön fand :)

Antwort
von Volkerfant, 21

Du brauchst dein Licht nicht unter den Scheffel stellen. Wenn du aufs Gymnasium gehst, musst du ein schlaues Kerlchen sein.

Mir scheint, dass du nicht jeden Quatsch deiner "Freunde" mitmachst und das ist auch gut so. Du bist jung und musst deine Interessen und Fähigkeiten vielleicht noch etwas entdecken, bzw. finden.

Ich finde es nicht schlimm, dass du manchmal lieber alleine sein willst und andere Sachen machen willst, als deine "Freunde".

Man muss auch nicht mit aller Gewalt immer und jederzeit eine Freundin haben. Du bist eben ein ernsthafter Typ, der sich überlegt, mit wem er zusammen ist und sich Zeit lässt, eine Freundin zu finden. Das ist doch eine gute Variante, meiner Ansicht nach.

Dass du dich nun alleine und einsam fühlst, liegt natürlich schon daran, dass du dich zurückziehst und dich in deiner Freizeit nicht mehr so wirklich in der Gesellschaft Gleichaltriger aufhältst.

Vielleicht kannst du einen Kompromiss eingehen: konzentriere dich in erster Linie auf die Schule, mache das beste daraus, dann hast du schon mal eine Beschäftigung, nehme an schulischen Aktivitäten und Freizeiten teil, damit du nicht zum Aussenseiter wirst.

Mache das, das dir Spaß bereitet, den Rest brauchst du ja nicht mitzumachen.

Nach dem Abi sieht alles wieder anders aus. Wenn du studieren willst, lernst du viele Gleichgesinnte kennen, mit ähnlichen Interessen. usw.

Dann findest du mit Sicherheit auch wieder eine Freundin. Das Leben ist noch so lang, jeder Abschnitt hat seine Vor- und Nachteile, du musst einfach für dich das Beste daraus machen. Ziele finden sich dann immer wieder neue.

Antwort
von JohnDracer02, 26

Das ist normal, es geht fast allen so. Du musst Sachen finden was dir Spaß macht, es gibt unzählige Möglichkeiten was Spaß machen könnte.

Ich denke dass du außerdem an einer Krankheit namens Dysthemie leidest. Dies kannst du behandeln lassen, es kann aber nach der Zeit auch von alleine verschwinden.

Warte einfach ab und such dir neue Sachen.
Mache auf jeden Fall mit dem Training, Gymnasium usw. weiter

Viel Erfolg

Antwort
von lizard2771, 46

Würde sagen du wirst einfach erwachsen ......Bist wohl  an einem Punkt in deinem Leben angelangt wo dein Geist nach anderen Sachen verlangt als Sport,Animes etc


Kommentar von NurDieserEiner ,

Danke, aber nach was denn verlangt es zum Beispiel? Ich meine, alle meine Freunde die manche schon über 20 sind, zocken genauso gerne und alles, aber bei mir stimmt wohl was nicht :D

Kommentar von lizard2771 ,

vergleich dich nicht mit anderen ......Das Leben besteht nicht nur aus zocken und Weiber aufreissen ....Kann dir jetzt nicht sagen wofür du dich begeistern sollst ....

Antwort
von FragRudolf, 27

Fang doch mal z.B. mit Fußball spielen und Fußball

Kommentar von NurDieserEiner ,

danke, aber ich habe schon mal fussball gespielt, also ich war 7 Jahre im Verein, jedoch wurde es mit langweilig :/

Antwort
von halloschnuggi, 11

Als ich in deiner Situation war, habe ich mich  mit Religionen beschäftigt und für mich das richtige gefunden...  Plötzlich gab es keine offeneb fragen mehr und das leben hatte einen sinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community