Frage von PizzaIsTasty, 86

Was ist los mit mir, und was soll ich tun?

Hallo Leute, ich hab einfach keine Ahnung, was ich machen soll. Es geht darum, dass ich seit mehreren Wochen (eigentlich schon seit Jahren, momentan aber sehr stark) einfach sehr motivationslos, oft müde, traurig und sensibel bin. Meist habe ich grundlos Schuldgefühle und fühle mich an manchen Tagen einfach nur noch leer. In der Schule werde ich oft ganz plötzlich müde und kriege starke Kopfschmerzen. Allgemein fühle ich mich in der Schule nicht wohl, da ich immer alles falsch mache. Ich drücke mich falsch aus und werde dadurch manchmal missverstanden. In der Klasse habe ich keine richtigen Freunde, da ich einfach ganz anders bin und die Mädchen auch in einer "Clique" sind, bei der 2 Mädchen im Mittelpunkt stehen/stehen wollen und die anderen denen hinterherrennen. Und das kann und möchte ich nicht. Habe deswegen seit ca. 'nem Jahr eher Kontakt zu den Jungs in meiner Klasse aufgebaut, was auch ganz gut geklappt hatte. Mittlerweile sind sie aber auch oft gemein. Ich sehe nicht schlecht aus, bin jetzt aber auch nicht so ne hotte geile Barbie, wenn ihr versteht, was ich meine XD Deswegen kommt es schon manchmal vor, dass sie sich über mein Aussehen lustig machen oder mich beleidigen, selbst wenn es nur aus Spaß ist. (Die anderen Mädchen beleidigen sie nicht) An sich finde ich es nicht schlimm, da man sich unter Freunden halt auch mal ärgert, aber sowas auch von den Eltern zu hören, verletzt einen einfach. Meine Eltern streiten sich eigentlich jeden Tag und ziehen mich da rein. Das sind aber keine normalen Streitigkeiten. Ich werde von meinem Vater eigentlich fast jeden Tag "beleidigt". Ich sei ja so scheie, könne nix, wäre fett (ich wiege 50 Kilo, bin 15), faul, würde von Tag zu Tag immer schlimmer aussehen, und sei einfach nicht so toll wie alle anderen Mädchen. Wenn es mal einen ziemlich großen Streit gibt, kommt es nicht selten vor, dass mein Vater handgreiflich wird. (Schubsen; meinen Mund zuhalten, wenn ich weine/etwas lauter rede; mich mit Sachen bewerfen/schlagen; Spucken) Meine Mutter ist da leider auch nicht besser. Das Ding ist jetzt, dass es in den letzten Wochen ein Missverständnis zwischen mir und ein paar Jungs aus der Klasse gab, weshalb ich 2 mal im Unterricht/Pausen in Tränen ausgebrochen bin, als die Jungs alle gegen mich waren. (zu Unrecht) Mittlerweile hat sich das zum Glück geklärt, aber mir geht's irgendwie immer schlechter. Ich sehe einfach keinen Sinn mehr im Leben. Selbstmord würde ich trotzdem nicht begehen, bin nämlich voll der Schi*er. Ich habe keine Freude mehr und würde am liebsten einfach nur noch schlafen und nicht wieder aufwachen. Gestern hat mich meine Klassenlehrerin angesprochen und gemeint, dass sie sich seit ner Woche etwas Sorgen um mich macht und mir angeboten, mit ihr zu reden. Nun weiß ich nicht, was ich machen soll. Soll ich mit ihr reden, wenn ja, was soll ich ihr alles sagen und was nicht? Ich hasse es, Aufmerksamkeit zu bekommen und habe Angst, alle irgendwie zu nerven. Was meint ihr? Danke im Voraus!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo PizzaIsTasty,

Schau mal bitte hier:
Schule Angst

Antwort
von igelhaus89, 34

Du nervst niemanden, der die anbietet mit dir zu reden, tu es :)  

Zunächst: Wenn das mit deinen Eltern und den Handgreiflichkeiten die Wahrheit ist, dann sagst du das bitte deiner Lehrerin. Du verdienst es wie jeder andere Mensch, mit Respekt behandelt zu werden und nur weil es deine Eltern sind, haben sie kein Recht erniedrigend zu handeln.

Weiter im Text:

Wenn du zwischen 13 und 17 bist, dann kann man etwas von deiner Situation auch auf die Pubertät schieben, du glaubst nicht, was Hormone leisten können.

Was mir geholfen hat in einer ähnlichen Lebensphase : Bevor du ins Bett gehst, mach deinen Kopf leer. Schaue eine Serie, die dich zum Lachen bringt (die 4. Staffel von New Girl ist ziemlich sehenswert), lese ein gutes Buch oder höre entspannende und fröhliche Musik. Im Ernst, melancholische Musik verschlimmert schlechte Laune meist nur, deshalb Finger weg!

Sehe jeden Tag als einen neuen Abschnitt, was gestern passiert ist, hat mit heute nichts zu tun, du hast 24 Stunden um heute glücklicher zu werden als gestern. 

Wenn du in der Stadt bist, beispielsweise Einkaufen gehst, dann lächle einfach mal beim Bezahlen oder beim Danke-Sagen. Menschen die du nicht kennst, kriegen einen zauberhaften ersten Eindruck von dir und lächeln zurück. Diese Menschen haben keine Ahnung von dem, was gestern war. 

Du glaubst nicht, wie viel Kraft es dir geben wird, wenn du über den Tag verteilt ein bis zwei Leute zum Lächeln bringst, du gehst aus dem Laden raus und fühlst dich gut. 

Wenn du in die Schule kommst, denk einfach daran, dass nur Menschen, die selber unzufrieden sind, ihr Glück in dem Diskriminieren oder Ärgern anderer suchen. Zieh dein Ding durch, schreibe gute Noten und du wirst sehen, nach der Schule findest du Millionen von Leute, die zu dir passen.

Kommentar von PizzaIsTasty ,

Vielen Dank für Deine Antwort! Ich werde wahrscheinlich mit meiner Lehrerin reden, weiß aber ehrlichgesagt nicht, ob ich ihr das mit meinen Eltern sagen soll. Möchte nicht, dass sie mit ihnen Kontakt aufbaut, das würde alles nur noch schlimmer machen.

Mal sehen, wie das Gespräch abläuft..

Antwort
von freesthenics, 35

Also, als allererstes solltest du wissen, dass viele Jugendliche mit solchen Dingen kämpfen. Das Problem bei dir besteht ja, so wie ich das verstehe, vor allem darin, dass du dich nirgendwo sicher und akzeptiert fühlst - weder in der Schule noch zu Hause.

Ich habe jetzt auch schon einige Menschen in meinem Leben getroffen, die vor diesem Debakel standen und so wie ich das sehe, gibt es da auch keine allgemein gültige Lösung.

Ich würde dir aber raten, mit deiner Klassenlehrerin zu sprechen, weil eine Ansprechperson sehr hilfreich sein kann (man braucht eine Person, bei der man sich "ausheulen kann"), das ist sicherlich aber keine Dauerlösung. Im Endeffekt musst du Menschen finden, die dich so akzeptieren, wie du bist.

Je nach dem wie verzweifelt die Lage bleibt, wäre ein Psychologe auch eine Option. Was mir persönlich sehr besorgniserregend erscheint, ist die Situation mit deinen Eltern. Leider weiß ich auch nicht, was man da ändern kann.

Wenn das alles nichts bringt, gibt es noch den kleinen Trost, dass wenn man mit der Schule fertig ist, sich solche Situationen meistens verbessern.

Kommentar von PizzaIsTasty ,

Danke für Deine Antwort! Ich fühl mich dabei eher unwohl aber ich denke ich werde mit meiner Lehrerin reden. Vielleicht kann sie mir raten, was ich tun sollte..

Antwort
von RandomGirl, 25

Hej!

Zunächst einmal: du bist 15 und hast noch dein ganzes Leben vor dir. Du kannst mir glauben, wenn ich dir sage, dass du irgendwann zurückblicken wirst auf diese Zeit, als anderer und hoffentlich glücklicher Mensch und du wirst verstehen, dass sie zu dir gehört, ein Teil von dir ist und du durch sie genau dieser Mensch geworden bist.

Ich kenne sehr sehr viele die eine ähnliche Phase während ihrer Schulzeit durchmachen mussten wie du, denen es so ähnlich ging wie dir grade. Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit, man sieht keinen Sinn mehr darin weiterzumachen.

Doch genau das musst du tun!

Fang an zu akzeptieren.

Es klingt so leicht und ist doch ziemlich hart, aber ich bin mir sicher,
dass du es schaffen wirst, wenn du nur den Willen dazu hast, irgendwann
all das hinter dir lassen zu können.

Versuche die Tatsache anzunehmen, dass du nunmal nicht zu den "Coolen" gehörst - na und? Wen wird das in 5 Jahren denn noch interessieren? Wer wird sich darüber Gedanken machen, wenn die Schule vorbei ist? Niemand. Versuche dich nicht von etwas so Vergänglichem runterziehen zu lassen, suche dir ein Hobby, investiere Zeit hinein, lerne dadurch wirkliche Freunde kennen und freue dich auf das, was das Leben noch zu bieten hat.

Mach dir bewusst, dass du NICHT für das was zwischen deinen Eltern abläuft verantwortlich bist. Wenn sie dich in die Angelegenheit mit hineinziehen, dich sogar verletzen (ob physisch oder psychisch), dann solltest du unbedingt mit jemandem darüber reden! Es kann ein Verwandter sein, ein Freund, ein Lehrer oder ein Arzt, einfach eine Person, der du vertrauen kannst und von der du weißt, dass sie dir helfen will.

Dieser Punkt ist meiner Meinung nach auch der wichtigste. Rede! Suche dir jemanden, der dich unterstützt, denn diese Zeit ganz alleine versuchen zu meistern, würde ich dir nicht empfehlen. Ich kenne deine Eltern nicht, aber vielleicht würde ein Brief in dem du ihnen erklärst, wie du dich fühlst, ihnen die Augen öffnen. Schließlich bist du ihr Kind, oder nicht?

Das Gespräch mit deiner Lehrerin zu suchen ist ein super Anfang und sie hätte dich nicht angesprochen, wenn sie sich nicht wirklich Sorgen machen würde. Du musst keine Angst haben, dass du irgendwen nervst, freu dich lieber über diese Gelegenheit.

Eine Idee für die Zukunft wäre bei einigen Psychologen anzurufen und einen Termin zu vereinbaren. Der verpflichtet zu nichts, und wenn du merkst, dass du das nicht kannst, dann mach dir keinen Kopf- vielleicht klappts beim Nächsten.

Ich wünsche dir alles alles Gute für deine Zukunft, lebe dein Leben, mach so viele Fehler wie du kannst, lerne aus ihnen, wachse und vergiss niemals glücklich zu sein! :)

Kommentar von PizzaIsTasty ,

Dankeschön für Deine Antwort! Ich werde auf das Angebot meiner Lehrerin sehr wahrscheinlich eingehen. Je nachdem, wie es läuft, werde ich ihr mehr oder weniger erzählen, was so durch meinen Kopf rumschwirrt ^^

Kommentar von RandomGirl ,

gerne doch! :) dass du dich überhaupt erst an die community hier gewendet hast, zeigt ja auch schon, dass du jemanden brauchst, der dir hilft, ich denke, das ist auf jeden fall das vernünftigste. viel erfolg dabei :3

Antwort
von JenniferToutos, 32

Hallo du! Das klingt ja alles ziemlich anstrengend und schlimm. Also erst einmal ist es normal dass man sich so "nutzlos" fühlt aber bei dir ist das jetzt natürlich extrem. An deiner Stelle würde ich mit deiner Lehrerin reden und auch alles mit deinen Eltern erzählen, sag ihr aber bitte auch dass sie alles für sich behalten soll und ich glaub auch dass niemand das aus deiner Klasse etwas davon wissen soll. Eine andere Möglichkeit ist dass du wegen deinen Eltern zum Jugendamt gehst, allerdings kann es dann sein dass du dann erstmal ausziehen musst und das nachher jmd aus deiner Schule oder Klasse mitkriegt. Beredet das doch einfach mal mit deiner Lehrerin und Versuch dich mit den Jungs aus deiner Klasse zu "arrangieren". Ich weiß das ist schwer aber ich wünsch dir ganz viel Glück und Kraft!

Kommentar von PizzaIsTasty ,

Vielen, vielen Dank für Deine Antwort! Ich denke ich werde mit meiner Lehrerin reden, das mit dem Jugendamt kann ich aber einfach nicht.. Meine Eltern sind nicht immer so, das ist das, was es schwer macht. Entweder sie sind lieb, oder sie sind wirklich... Unmenschen und behandeln einen einfach nicht gut. Mal sehen, was sich so ergibt :)

Antwort
von Kaesekrecker, 22

Hallo :)

Hast du dich schon mal auf deine Müdigkeit untersuchen lassen? Eine Freundin von mir hatte das mal, dass sie statt z.B. Freude nur Müdigkeit empfunden hat. Das kann man wegtrainieren.

Ansonsten würde es dir vielleicht gut tun, mit jemandem zu sprechen. Was sagt denn dein Gefühl? Wenn du der Lehrerin vertraust, würde ich so viel erzählen wie du für richtig hältst. Versuche doch mal, in dich zu gehen, einfach zu sein und dich auf dein Bauchgefühl zu konzentrieren.

Was das mit deinem Vater angeht. Fühlst du dich misshandelt? Das klingt schon ziemlich heftig, wie du das schilderst.. Hast du Verwandte, mit denen du darüber reden kannst? Vielleicht deine Großeltern? Zu denen hat man doch fast immer ein gutes Verhältnis.

Ich bin leider wahrscheinlich keine große Hilfe, aber gib dich nicht auf! Das Leben ist so toll! Ich weiß, Schule kann ein sehr dunkles Loch sein, aber danach geht es weiter. Schau dich um - es gibt so viele schöne Dinge zu sehen, zu erleben und auch in der Schule wird es besser werden.

Wenn du in der Schule nicht mit den Leuten klarkommst, vllt gibt es ein paar nette in einem Verein :)

Aber jeder Mensch braucht Zuneigung und jemanden, mit dem er reden kann. Vielleicht ist es das, was dir fehlt. Ich würde das Angebot der Lehrerin annehmen.

Ich hoffe, dir damit wenigstens ein kleines bisschen geholfen zu haben xx

Kommentar von PizzaIsTasty ,

Hallo =) Dankeschön für Deine Antwort! Das mit meinen Eltern ist ziemlich kompliziert. Es gibt Tage an denen sie richtig lieb sind, und an anderen Tagen machen sie einen nur noch fertig und das mit dem "mit Sachen schlagen/bewerfen" und Anspucken stimmt wirklich. Passiert zum Glück nicht soo oft. Deswegen weiß ich nicht, ob ich das meiner Lehrerin erzählen sollte, da ich Angst habe, dass es sich ausartet. Ich möchte keine Probleme mit dem Jugendamt bekommen und so.. Spiele übrigens seit ich 6 bin Volleyball, und in meinem Verein sind alle ganz nett ^^ Bloß sind die alle um die 18 Jahre alt (ein paar sind sogar doppelt so alt XD) deswegen kann ich mich auch nicht wirklich mit denen befreunden, die sind auch alle eher eine eigene Gruppe, trotzdem ganz nett ^^

Seit dieser Woche macht mir aber nicht mal das Training so sehr Spaß, da ich 3 Wochen Pause machen musste, aufgrund eines Unfalls. Deswegen bin ich umso verzweifelter, da ich erstmal wieder "reinkommen" muss und Angst habe, die Älteren Mädels zu nerven :/

Kommentar von Kaesekrecker ,

Warum solltest du die anderen Mädels denn nerven? :) Wenn sie wirklich so nett sind, dann triff dich doch einfach mal mit denen, am besten einzeln. Ich habe auch ein paar Jahre jüngere Freundinnen (3 und 4 Jahre um genau zu sein), das macht gar nichts, solange man sich gut versteht :D

Mit den Eltern: das Jugendamt würde ich erstmal nicht informieren, das stresst dich nur noch mehr. Aber lass dich auf keinen Fall so behandeln! Wenn du der Lehrerin vertraust, erzähl ihr davon, vllt kann sie dir helfen. Oder: mach einen Selbstverteidigungskurs/ Karate/ Judo, um dich zu verteidigen.

 

Kommentar von PizzaIsTasty ,

Naja, nach 3 Wochen kein Sport spiele ich leider nicht so, wie ich es davor konnte :D Habe deswegen z.B. gestern ganz Anfang vom Training gesehen, dass eine aus dem Team etwas genervt war, da ich aus dem Feld rausangegriffen hatte, und das mehrmals xD

Und irgendwie.. keine Ahnung :D Ich bin nicht so gut im Freundschaften schließen ^^ Und ich denke wirklich nicht, dass die Mädels Interesse hätten, was mit mir zu unternehmen, wirklich nicht. Aber ich habe zum glück Freunde, außerhalb der Schule :)

(Wohnen leider sehr weit weg, eine in Spanien :'D)

Habe aber auch mit denen seit einigen Wochen keinen Kontakt mehr..

Achso und das mit dem Jugendamt möchte ich eh nicht :/

 

Und danke nochmal für Deine Antwort! :)

Kommentar von Kaesekrecker ,

Dann lass den Kontakt zu deinen Freunden doch wieder aufleben! Irgendwen braucht man doch zum reden :)

Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Glück!

Antwort
von mxxnlxght, 31

Hallo Süße:)

Ich kann deine Gefühle sehr gut nachvollziehen, denn während meiner Realschulzeit hab ich mich ziemlich ähnlich gefühlt. 

Wenn deine Lehrerin dir anbietet, mit dir zu reden, würde ich es an deiner Stelle tun! Ich hab auch mal mit einem Lehrer geredet... Und nachdem ich mich ausgeredet hatte, ging es mir viel besser. 

Trotzdem würde ich dir ebenfalls raten, dir einen Therapeuten zu suchen, denn dir scheint es wirklich nicht gut zu gehen. 

Das mit deinen Eltern sollte eigentlich dem Jugendamt gemeldet werden.. sowas geht nicht, meiner Meinung nach. 

Das erste, was du tun solltest, ist reden! Wenn du dich zurückziehst, wird nämlich alles viel schlimmer. Irgendwann ist deine Mauer so hoch, dass da nichts mehr rein oder raus kann! 

Hier noch ein schöner Text, der dich vielleicht etwas ermutigt:

"Sieh nur. Da vorne wartet ein Wort auf deinen Einsatz.
Und wenn du lieber schweigen willst?
Dann nimm deine Worte und laufe davon. Aber vergiss nicht. Irgendwann kommst auch du zum Stillstand. Das ist der Lauf der Welt.
Und wenn sie dich dann gefunden haben. Die anderen. Am Ende vom letzten Raum. Dann erzähle ihnen deine Geschichte . Mit jedem Wort das du kennst. Und wenn du anschließend keine Freunde hast, dann hattest du auch davor keine. Und wenn du von hier an alleine dastehst. Dann gehört dir der Boden unter deinen Füßen immer noch dir!
Also Versteck dich nicht hinter deinem Spiegelbild."

Wenn du willst, kannst du mich auch gern anschreiben! :)

Sonst wünsch' ich dir alles Gute.

Kommentar von PizzaIsTasty ,

Hey ^^ Vielen, vielen Dank für deine Antwort! Ich werde versuchen, mit meiner Lehrerin zu reden. Mein Problem ist einfach, dass ich überhaupt nicht gut reden kann, weil ich Angst habe, mich falsch auszudrücken. Dieser Account von mir ist auch eine Art 2. Account, weil ich nicht wusste, wie das hier heute enden wird. Mir ist das einfach total unangenehm. Vor nem halben Jahr hat meine alte Klassenlehrerin meine Eltern angerufen und ihr erzählt, dass ich immer so müde etc. bin. Das hat alles nur noch schlimmer gemacht und ich werde immer von meinen Eltern kontrolliert (Bsp. Ich soll viel mehr trinken, nicht vor dem Handy hocken blabla)

Hab Angst, dass meine neue Klassenlehrerin das auch macht, deswegen auch die Angst, mit ihr zu reden...

 

Kommentar von mxxnlxght ,

Du musst der Lehrerin nur das anvertrauen, was du willst. Du musst ihr ja nicht alles sagen, einfach was dich im Moment runterzieht. Klar, dass es dir nicht leicht fällt zu reden. Du wurdest oft zurückgewiesen und irgendwann akzeptiert man das und bekommt Angst, sich zu öffnen... Deswegen kann Therapie auch nützlich sein! Denn ein Therapeut hat Schweigepflicht und ist deshalb sehr vertrauenswürdig!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten