Frage von ReLEaZ, 49

Was ist los mit mir, bin ich krank oder ist jemand anderes dran schuld?

Kurze Vorgeschichte: Ich hatte mit 12 - 14 Depressionen. Habe Medikamente bekommen. Nach 2 Jahren alles super. Dann mit 16 ein Auslandsjahr, ohne Familie. Habe mich sehr gefreut zurück zu kommen, obwohl ich gerne alleine bin und weg von meiner Familie. Derzeitige Problem: Ich bin 17, männlich. Als ich im Juni letzten Jahres wieder kam, ist alles gut gewesen. Keinen Streit etc. Aber im Urlaub, August hat alles wieder angefangen. Depressionen kamen wieder, zum Glück nur leicht. Mittlerweile denke ich das es eine Bipolare Störung 2 ist. Streite mich immer mit meinem Vater. Beste Beispiel war vor 5 min. Meine Oma war bei uns, mein Vater hatte gefragt ob ich mitfahren möchte, weil ich meinen Führerschein habe. Daraufhin sagte ich das es mir egal sei. Ich habe dann meine Oma gefragt, sie sagte sie würde sich freuen und dann habe ich meinen Papa nochmal gefragt ob ich fahren kann. ( in meinen Augen einfach eine normale Frage ). Mein Vater guckt mich daraufhin blöd an, macht mich blöd an weil ich gefragt habe. Wo ist das Problem??? Dann sagte er in einem genervten, ton ich solle meiner oma Tschüss sagen, er würde selber fahren.. Und so läuft es seit 6 Jahren. Ich habe mittlerweile wieder Gedanken mir was anzutun. Ich bin gerne alleine, rede kaum mit meinen Eltern. Ich habe einfach angst etwas falsch zu machen. Das oben genannte Beispiel ist so eine Situation. Ich habe doch nichts gemacht?! Wo habe ich bitteschön meinen Vater so verärgert das er so reagiert? Er redet davob ich hätte keinen Respekt vor ihm etc. Mittlerweile kann ich das einerseits bestätigen. Es ist nicht Respekt der fehlt, sondern ich bin einfach Gefühlskalt. Ich zeige keine Gefühle. Ich würde nicht wissen was Empathie ist. Da haben die gut reden. Die sollten sich mal in mich hinenversetzen. Wie es sich anfühlt mit Depressionen durch die Welt zu laufen, immer vorzuspielen ich bin glücklich oder mir sei alles egal.. Dieses Gefühl keine Liebe gezeigt zu bekommen und immer angst zu haben etwas falsch zu machen macht mich Kaputt. Meine 2 kleinen Brüder kriegen das zum Glück nicht zu spüren. Wissen aber wie sie mich provozieren können was mich auch ärgert. Seit 3 Tagen bin ich nicht mehr genervt oder aggressiv wenn mir mein Vater Sachen vorwirft. Das tut er ständig. Ihr müsst euch das so vorstellen. Beispiel: Ich soll mein Handy um 22 Uhr hochbringen. Dann habe ich gestern abend meine Katze gestreichelt, bin dabei eingeschlafen. Heute hatte er mir vorgeworfen das handy nicht hochgebracht zu haben. Ich habe ihm gesagt ich bin eingeschlafen. Daraufhin er: "Nur Ausreden! Nie bist du etwas schuld! Immer die anderen!" Ich meine, was kann ich dafür? Er kann doch runter kommen. Er hätte gesehen das ich schlafe. Ich lag falsch herum in meinem bett. Bin einfach eingeschlafen. Wieder ein beispiel , ich kann sagen was ich will - es ist ja gelogen. Was fehlt mir? Hoffe man kann das nachvollziehen. Irgendwas macht mich kaputt. Danke im voraus.

Antwort
von Nishiwaa, 15

Also ich finde es fast schon frech, sich über solche Kleinigkeiten so sehr aufzuregen, wo es anderen viel schlechter geht..
Und ich glaube nicht, dass du so ganz unschuldig an der Situation mit deinem Vater bist und so wie du hier über ihn schreibst, wirkt es schon sehr respektlos. Vielleicht solltest du mal bei dir anfangen. Schauen, was DU machen kannst, um das Verhältnis zu bessern. Man kann nicht immer erwarten, dass die anderen alles machen.

Kommentar von ReLEaZ ,

Klar liegt es auch an mir. Aber ich sehe da keinen Sinn immer und immer wieder den ersten Schritt zu machen, weil es im Endeffekt gar nichts gebracht hat. Es tut einfach richtig weh. Vielleicht hat damit jemand schon Erfahrung gemacht. Und dieses Gefühl habe ich nur wenn ich wirklich nichts mehr verstehe. Was ich eventuell falsch gemacht habe oder so. Dieses Gefühl, wenn das Herz wirklich weh tut. Dieses "leere" in einem und man sich einfach denkt: Warum ich & warum tue ich mir das jedes mal aufs neue an.. 

Ich will ja das dieses Verhältnis besser wird aber ich kann nicht beschreiben wie es ist. Ich lebe mit der Angst etwas falsches zu machen oder zu sagen. Weil ich dann direkt einen reingedrückt bekomme. Ich habe heute was ziemlich schade ist am Muttertag, nicht mehr als 5 Sätze mit meinen Eltern geredet. 

Vielleicht sehe ich das zu streng, vielleicht ist es gar nicht so schlimm. Oder ich bin wirklich mehr als depressiv. 

Seit kurzem bin ich gar nicht mehr sauer wenn er mich blöd anmacht, sondern lasse es sozusagen in mir drinne, bis ich dann alleine bin und ich dann vielleicht weine. Ziemlich komisch, aber besser als auszurasten. Außerdem merken meine Eltern es gar nicht das es mir schlecht geht. Die denken einfach ich bin schlecht gelaunt. Dabei sind es meiner Meinung nach sie, die mich kaputt machen. Natürlich kann ich was ändern aber ich bin mit der ganzen Situation unzufrieden. Ich fühle mich ungerecht behandelt meinem Alter entsprechend und gebe vor glücklich zu sein. 

Heute meinte mein Vater auch das ich weniger Alkohol trinken soll. Weil ich die letzten 2 Tage Abends draußen war. Ich habe nicht einen Schluck Alkohol getrunken , aber wie es schon im ersten Text stand, ich kann sagen was ich will - es ist eine Lüge / Ausrede. 

Ich weiß einfach nicht wo ich anfangen soll etwas zu ändern. Seit 3 jahren versuche ich es..

Antwort
von Nightlover70, 23

Heftige Situation.
Viele Fehler scheinen aber auf jeden Fall bei Deinem Vater zu liegen.
Was ist mit der Mutter ?

Kommentar von ReLEaZ ,

Hält sich so ein bisschen raus. Früher unterstützte sie mich, heute ist es genau das Gegenteil. 

Kommentar von Nightlover70 ,

Ich glaube Du müsstest mal mit einer neutralen Person darüber sprechen ob eine Familientherapie vielleicht ein Weg wäre.

Kommentar von ReLEaZ ,

Das hatte ich gestern auch gesagt. Heute wurde das Thema angesprochen. Ich hätte damit nur meine Eltern beleidigt und sie vor meinen Brüdern bloßgestellt. Ich habe einfach nur gesagt was notwendig wäre um die Konflikte zu lösen. Es hat alles keinen Sinn!

Kommentar von Nightlover70 ,

Das Problem scheint ja eher bei Deinen Eltern als bei Dir zu liegen!

Auf jeden Fall brauchst Du externe Hilfe. Ich kann Dir leider nicht explizit sagen wo man die bekommt.
Vielleicht über das Jugendamt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten