Was ist los mit Mama?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Lieber/ UNGEWISSEKOFFER,

Nein, es war ganz bestimmt nicht falsch in der Klinik anzurufen und sich darum zu kümmern, dass du Hilfe bekommst, ganz im Gegenteil, dir ist damit ein Schritt gelungen, für den Menschen mit ähnlich schweren Problemen mitunter sehr viel Zeit brauchen, Manche schaffen es nie und leiden dann, wenn´s dumm läuft  unnötig lang.

Dein Zitat beweist die nötige Vernunft: "Aber ich weiß das ich jetzt Hilfe brauch und nicht in einer Ewigkeit. Ich hab es lange raus geschoben mir Hilfe zu holen, damit sich meine Familie keine Sorgen machen muss, aber ich habe es nicht geschafft mir allein zu helfen und darum wollte ich mir halt Hilfe holen."

Du hst erkannt, dass du es alleine nicht schaffst, sprich dass du Hilfe brauchst. Eine andere Entscheidung hätte dein Leiden vermutlich nur unnötig verlängert und das wäre bestimmt auch ncht im Interesse deiner Famile. Wer will, dass es dir wieder besser geht, wird diese Hilfemöglichkeit verstehen können. Es braucht vielleicht Zeit, das an sich heranzulassen, gerade Eltern  können sich in solch einer Sitaution fragen, was sie eventuell falsch gemacht haben.Dieser Gedanke könnte vielleicht die erste Reaktion deiner Mutter erklären.  .

Dass du hin und her gerissen mit meinen Gedanken ob es richtig oder falsch ist, was ich gemacht habe, ist verständlich, denn es liegt in der Natur der Sache. Fast jede Entscheidung hat ihr für und wieder und dass es da widersprüchliche Reaktionen bzw. Empfindungen auf eine solche Entscheidungen  geben kann, ist eher natürlich. Es ist aber wichtig sich für ds zu entscheiden was einen (und auch die anderen)

Ich denke es ist viel problematischer, wenn man so eine Entscheidung, wie du die nun getroffen hast, heraus schiebt. Damit dürfte  niemanden geholfen sein, dem direkt betroffenen Menschen nicht, wel die für ihn nötige Hilfe ausbleibt, und auch seinen Angehörgen nicht, wenn ds Leid sich für den Betroffenen fortsetzt.

Hier zeigt sich auch unterschied zu phyischen Krankheiten- wohl niemand käne auf die Idee im Falle einer Verletzung oder ernsten Kranheit sich selber helfen zu wollen, da ist medizinische Hilfe verständlich.

Wenn die Seele leidet sollte das eigentlich nicht anders sein, aber dem ist nicht so, was psychische Beeinträchtigungen und Störungen angeht beweist unsere Gesellschaft oft immer noch eine blinden Fleck. Das könnte auch ein Grund dafür sein, dass viele Menschen ein Problem im Umgang mit pychsichen Störungen haben.

Alo gräm dich nicht und verwende deine Energie für eine engagierte Besserung, nimm die dir zustehede Hilfe als Hilfe zur Selbsthilfe an.

Liebe Grüße, Thomas



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UNGEWISSEKOFFER
02.12.2015, 16:08

Hallo Thomas, danke für deine Antwort, ich möchte eben nicht das Mama sich fragt was sie falsch gemacht hat, sondern das sie ausschließlich sieht ,dass ich auf dem weg der Besserung bin, auf die ich hoffe. für diesen Schritt hab ich auch lange gebraucht, aber hoffe das er sich lohnt. ich hoffe das es eine vernünftige Entscheidung war, dort anzurufen und offen zusagen, dass ich nicht weiter weiß. ich habe bis jetzt noch keine Hilfe geholt, aber es ja keiner sieht, wie es in mir aussieht, und ich dachte, dass ich damit niemanden belasten sollte bzw darf, da es meine Probleme sind. Danke ich werde die Hilfe annehmen, immerhin hab ich lange genug drauf verzichtet. vielen lieben Dank und liebe grüße UNGEWISSEKOFFER

0

Nein das war alles richtig! Du hast nichts falsch gemacht. Sie musste das vielleicht erstmal verdauen und war "geschockt". Nimm ihr das nicht übel. Sie kommt damit klar. Mach, dass du dir im reinen bist und ein gutes Gespräch mit der Psychiatrie führst. Du schaffst das und deine Mutter auch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UNGEWISSEKOFFER
02.12.2015, 14:23

Danke, was soll ich machen wenn Mama damit nicht klar kommt?

0
Kommentar von Farbton2
02.12.2015, 14:26

Es klingt zwar hart, aber sie muss damit klar kommen. Du hast Priorität. Du musst dich jetzt mal ganz um dich kümmern.

0
Kommentar von UNGEWISSEKOFFER
02.12.2015, 14:37

Danke, aber das fällt mir äußerst schwer, ich will nicht das sie leiden muss

0
Kommentar von Farbton2
03.12.2015, 14:17

Ja natürlich, das verstehe ich

0

Deine Entscheidung war richtig. Es ist gut, dass du dir Hilfe holst, bevor deine Situation noch schlimmer wird. Deine Mutter wird sicherlich lernen damit umzugehen und dir zur Seite stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UNGEWISSEKOFFER
02.12.2015, 14:25

Danke, dass hoffe ich sehr. ich hoffe das Mama damit klar kommt und es ihr nicht zu sehr zu schaffen macht

0

Du hast gar nichts falsch gemacht, im Gegenteil.Diesen Schritt zu gehen und sich einzugestehen das man Hilfe braucht zeugt von Reife und Verantwortung und ich bin mir sicher das du das schaffst und es dir wieder besser gehen wird.

Ich kann nun nicht genau sagen was in deiner Mama vorgeht, doch da ich auch Mutter bin, kann ich sagen, das wenn es mein Kind betreffen würde, wer ich auch erstmal geschockt und voller Sorge .Ich würde mich fragen , was da schiefgelaufen ist das mein Kind krank ist, liegt es an mir, was hätte ich besser machen können, warum sagt sie nichts. Das ist aber ganz normal, eine Mutter sorgt sich immer ums Kind.Vielleicht muss sie das alles erst verarbeiten, doch sie wird für dich dasein.

Ich wünsche dir gute besserung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UNGEWISSEKOFFER
19.02.2016, 13:55

Danke, ja wahrscheinlich ist es normal, dass Mütter sich um die Kinder sorgen, aber ihr Mütter könnt nichts für unsere Probleme. Sicherlich machen Mütter nicht alles, aber vieles ! vielen dank

0

ist schon richtig wie du gehandelt hast. Für deine Mutter ist  es sicherlich ein Schock, wenn sie erfährt, wie schlecht es ihrem Kind geht. Damit muss sie ja auch erst mal umgehen lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UNGEWISSEKOFFER
02.12.2015, 14:17

Danke, dass schlimmste ist, sie weiß ja noch gar nicht alles

0

Nein das war nicht falsch, das du dir hilfe geholt hast! Deine Mutter macht sich grade Gedanken was sie ggf falsch gemacht hat und wie sie jetzt am besten mit dir umgeht. Mein Vater hat genauso reagiert.Das einfach eine komplett ungewohnte Situation und sie muss sich jetzt darauf einstellen, dass du für einige Zeit nicht zuhause wohnen wirst. Das ist für Eltern natülich schwer. Ich wünsch dir alles gute :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UNGEWISSEKOFFER
02.12.2015, 14:16

Danke, genau das wollte ich nicht, das sie sich fragt was sie falsch gemacht hat

0

Nein in deiner Situation ist es das Beste für dich dir Hilfe zu holen! :)

Habe diesen ganzen Mist auch schon hinter mir .. Suizid-Gedanken...

Ritzen, Selbstmord-Gedanken... jop dass nagt an einem echt hart..

Aber wenn ich es geschafft habe, dann schaffst du es locker :) lass dich nicht unterkriegen und denk daran, jetzt ist es erst einmal wichtig, dass du wieder zu anderen Gedanken kommst und deinen Weg wieder findest! :)

~Viel Glück und liebe Grüße Stoffe <3

p.s. hab auch ne Psychiatrie besuchen müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UNGEWISSEKOFFER
02.12.2015, 14:18

Danke , ich hoffe es geht dir wieder gut :) wie lange warst du in der Psychiatrie?

1
Kommentar von UNGEWISSEKOFFER
02.12.2015, 14:36

hattest du Privatsphäre? haben sie dich komplett untersucht?

0
Kommentar von UNGEWISSEKOFFER
02.12.2015, 15:22

diese Frage klingt jetzt ziemlich blöd aber ist vollkommen ernst gemeint, musstest du dich komplett ausziehen und hattest du die Möglichkeit alleine ins Bad zu gehen? da hab ich nämlich echt angst vor

0
Kommentar von UNGEWISSEKOFFER
02.12.2015, 16:18

Danke das freut mich, dass ich alleine in das Bad darf:) das hoffe ich auch das die Leute darin freundlich sind ,aber das War nur am ersten Tag oder ?

1

Ich denke, die Entscheidung eine Therapie zu beginnen ist keineswegs falsch.

Du musst einfach verstehen, dass die Situation sowohl für dich als auch deine Mutter ungewohnt ist. Sie ist ja auch nur ein Mensch und muss sich erst an die Situation gewöhnen und anpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UNGEWISSEKOFFER
02.12.2015, 14:14

Danke wahrscheinlich hast du recht

0