Frage von Tini39l, 59

Was ist los mit der Tochter?

Die Tochter meiner Freundin macht große Sorgen. Das Mädchen hat eine mittelgradige Depression, ritzt sich, war in stat. Behandlung und danach in einer Wohngruppe. Von dort ist sie abgehauen und hat auch schon Kontakt zu Drogen. Nachdem meine Freundin sie nicht mehr aufnehmen konnte und wollte, da sich ihre Tochter an keine Regeln halten wollte, hat sie ihr Vater aufgenommen, der aber in ziemlich desolaten Verhältnissen lebt und auch keinerlei Verantwortung für seine Tochter übernimmt. Er unterstützt sie nicht und setzt sich nicht mit ihren Problemen auseinander. Meine Freundin lebt in einer Partnerschaft und die Probleme mit der Tochter haben fast zum Scheitern der Beziehung geführt. Die Tochter hat jetzt gerade mal so den Hauptschulabschluss geschafft, hat aber schon keine Lust mehr weiter Schule zu machen. Hilfe vom Psychologen oder betreute Schule lehnt sie ab. Sie möchte bei ihrer Mutter, meiner Freundin, leben, da diese in sehr geordneten Verhältnissen mit ihrer Beziehung lebt. Ich würde ihr gerne raten, höre ihr immer zu. Ich selbst habe Probleme mit meinem Sohn (18) aber mittlerweile machen wir kleine Fortschritte und unsere Probleme sind auch nicht so aussichtslos. Ich bin jemand, der immer an eine Lösung glaubt und nie aufgibt und kann deshalb auch nicht akzeptieren, dass meine Freundin und ihre Tochter so auf der Stelle treten. Allerdings hat die Tochter im Moment keine Kraft, Lösung oder Motivation sich aus ihrer Situation zu befreien, sie wird es ohne Unterstützung auch sicher nicht schaffen.

Antwort
von Apfel2016, 25

Das fragst du noch? Sie wird wissen, dass der neue Mann der Mutter wichtiger ist als ihre eigene Tochter!

Antwort
von Pauli1965, 31

Kümmere du dich um deinen Sohn. Der ist wichtiger für dich als die Tochter deiner Freundin.

Dann muss deine Freundin sich mal richtig kümmern und ihrer Tochter und ihr helfen.  Und wenn die Tochter schon so gern zu ihrer Mutter möchte, warum lässt die Mutter das nicht zu ? Die Tochter sollte ihr näher sein., als der Mann.

Kommentar von Tini39l ,

Manchmal ist es schwer für mich, mit meiner Freundin befreundet zu sein

Antwort
von beangato, 21

Das Mädchen muss sich ja allein gelassen fühlen - keiner will sie so richtig.

Und Deine Freundin kann ich auch nicht verstehen - im Zweifelsfall entscheidet sich eine Mutter IMMER FÜR ihr Kind und schmeisst es nicht raus.

Was das Mädchen will oder nicht will, spielt keine Rolle.

Dass es zur Mutter will, kann ich total nachvollziehen. Wenn diese aber nicht will, sollte sie sich wenigstens darum kümmern, dass das Mädchen (mit Hilfe des Jugendamtes) ins betreute Wohnen kommt.

Eins meiner Kinder hat sich auch geritzt und hatte Bulimie. Nur allein mit meiner Hilfe hat es mein Kind es geschafft, da rauszukommen. War ein hartes Stück Arbeit. Hätte mein Partner damals verlangt, mich zwischen ihm und meinem Kind zu entscheiden, wäre ich heute nicht mit ihm verheiratet.

Schnapp Dir Deien Freundin und das Kind und geht gemeinsam ins Jugendamt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community