Was ist los in letzter Zeit los mit mir?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"Es fiel mir auf als ich versuchte eure Spezies zu klassifizieren. Ihr seid im eigentlichen Sinne keine richtigen Säugetiere! Jedwede Art von Säugern auf diesen Planeten entwickelt instinktiv ein natürliches Gleichgewicht mit ihrer Umgebung. Ihr Menschen aber tut dies nicht! Ihr zieht in ein bestimmtes Gebiet und vermehrt euch und vermehrt euch bis alle natürlichen Ressourcen erschöpft sind. Und der einzige Weg zu überleben ist die Ausbreitung auf ein anderes Gebiet. Es gibt noch einen Organismus auf diesem Planeten der genauso verfährt! Wissen sie welcher? Das Virus! Der Mensch ist eine Krankheit, das Geschwür dieses Planeten! Ihr seid wie die Pest! Und wir sind die Heilung."

Agent Smith

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach Dir keine Sorgen, über kurz oder lang wird die Menschheit sowieso aussterben. Das liegt in der Natur der Sache. Es macht allerdings auch keinen großen Unterschied, denn eines fernen Tages wird sich die Sonne aufblähen und alles Leben auf unserem schönen Planeten wird ein Ende finden. In nur einer Milliarde Jahre wird es hier schon langsam ungemütlich werden.

Also mach Dir nicht zu viele Gedanken und versuch die Zeit zu genießen, die Du hier hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von felixuser
15.10.2016, 00:33

Auch wenn Zeit in angesichts der Erdgeschichte, grade im Bezug auf den Menschen, ein völlig nebensächlichen Sinn darstellt. 

Die 7-8 Mrd Jahre die diesen Planeten noch verbleiben, mit dem aussterben der Menschheit gleichzustellen, ist jedoch schon ziemlich weit hergeholt.   

Ändert sich nichts grundlegend am verhalten der Menschheit, ist schon ein rechnen in Jahrhunderten, zwecks überleben völlig isotopisch. 

0

Das Paradoxe präsentierst du. Wenn wir Menschen mal richtig denken bzw. fühlen, glauben wir das irgendwas nicht mit uns stimme, obwohl mit den anderen etwas nicht stimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier noch ein bisschen Literatur zu dem Thema:

Die Menschheit schafft sich ab - Die Erde im Griff des Anthropozän von Harald Lesch und Klaus Kamphausen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin deiner Meinung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?