Frage von solololo, 36

Was ist Latino?

Antwort
von mambero, 9

Es gibt drei Gruppen, je nach Auffassung:

1. Latinos sind zunächst alle Menschen aus Ländern, in denen eine romanische (also aus dem Latein gebildete) Sprache gesprochen wird. Dazu zählen z.B. Spanien, Portugal, Italien oder Frankreich.

2. Latino ist auch eine Abkürzung für Latinoamericanos, also Lateinamerikaner. Viele Lateinamerikaner setzten beide Begriffe gleich. Allerdings sehen sich z.B. auch Spanier oder Italiener als Latinos an. Nicht im Sinne von Lateinamerikaner, aber von lateinischem Blut, was sich eben deren Lebensart und Familiensinn wiederspiegelt. Ohne dass sich Spanier z.B. als Latinos gesehen hätten, wäre niemand auf die Idee gekommen, Lateinamerika eben Lateinamerika zu nennen. Es steht in direktem Zusammenhang mit Spanien und Portugal und den dort gesprochenen Sprachen.

3. Latino ist eine Mode. Es gibt Latino-Musik, Latino-Mode (Klamotten), usw. Das betrifft jetzt vor allem Lateinamerika, aber auch z.B. Miami oder selbst Spanien, denn manche der großen Latino-Stars kommen aus Spanien (z.B. Enrique Iglesias oder David Bisbal, die vor wenigen Jahren zu den erfolgreichsten Latinos gewählt wurden.

Das ist natürlich kontrovers, denn es gibt viele Standpunkte. Es gibt Länder in Lateinamerika, die einen hohen Anteil indigener Bevölkerung haben. Diese sehen sich auch als Latinos an, weil Lateinamerikaner. Nach Punkt 1 wären sie keine, sondern eben Indios, wie auch in manchen südamerikanischen Ländern (z.B. Argentinien) stark abgegrenzt. Gerade diese Schichten sprechen wiederum Spaniern die Existenz als Latinos ab. Das kann man so sehen, wenn man Punkt 2 hernimmt, denn es sind keine Latino(american)os. Latinos schon. Aber manche setzen eben beide Begriffe gleich. Ansichtssache. Dann sollte man aber nicht fragen, woher "Latino" kommt. Von den Azteken bestimmt nicht. Eher von denen, die aus Spanien kamen.

Zumindest kann man sagen, dass der Begriff Latino im Zusammenhang stehen muss. Wenn ein Spanier sagt, er sei Latino, meint er, dass er eben - wie Lateinmaerikaner aber auch - ein Familienmensch sei, dem ein Eigeneim wichtig ist (Latinos kaufen eher; Miete ist nicht so verbreitet), Leidenschaftlich und von der Kultur her römisch-katholisch geprägt. Wenn ein Lateinamerikaner sagt, dass er Latino sei, meint er, dass er aus Lateinamerika kommt. Allerdings: im Spanischen reden z.B. Lateinamerikaner - um Verwechslungen zu vermeiden - von sich als Latinoamercanos, außer es geht um die Stilrichtung Latino, typische Sachen, wie Reggaetón, Salsa usw. Aber ein Kolumbianischer Zahnarzt, der (deutsch:) Latinos Rabatt gibt, würde in der spanischen Anzeige von "Latinoamericanos" reden, denn - in Spanien lebend - weiß er, dass sich auch Spanier als Latinos (im Gewissen Sinne, jedoch natürlich nicht als Lateinamerikaner) ansehen. Das Beispiel ist übrigens echt...

Und noch eine Kuriosität. Im Spanischen ist die Karibik auch nicht Lateinamerika, den Gipfeltreffen sind dort Cumbres de Latinoamérica y El Caribe. Es wird hier unterschieden. Will heißen: es gibt sogar 4 Auffassungen, was Latinos sind: sprachliche Herkunft, kontinentale Herkunft, Mode/Musikstil und Politik.

Allerdings gilt das für die spanischsprachige Auslegung. Die deutsche ist auf Punkt 2 und 3 beschränkt.

Antwort
von katinkajutta, 13

Als Latino wird ein Mensch von lateinamerikanischer Herkunft oder von lateinamerikanischer Kultur bezeichnet. „Latino“ ist auch die Kurzform für das spanische Wort latinoamericano. Es werden auch Personen mit spanischer, portugiesischer und italienischer Herkunft als Latinos bezeichnet. ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Latino

Latino ist auch ein Tanz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten