Was ist Konjunktiv 1 und 2?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also Konjunktiv II oder Irrealis genannt ist etwas wie ich würde es tun, also etwas was jemand tut, wenn er es kann, also: ich würde es tun, wenn ich es könnte, im Deutschen gibt es in der Umgangssprache kaum weitere Formen, wie backen- ich bücke, scheren-ich schöre, dann würde man eigentlich sagen Ich würde backen, wenn... das ganze kann man in verschiedenen Zeitformen (Tempus) sagen: Ich würde es tuhen, ich hätte es getan. Link: de.m.wikipedia.org/wiki/Irrealis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paulklaus
20.09.2016, 19:24

BÜKE !!!!! TUN !!!!!

Insgesamt verwirrend (sprachlich) und teilweise falsch: Ich TÄTE es.....

pk

1

Einstiegsregel: Der Konjunktiv ist keine Möglichkeitsform !

– Konjunktiv 1

Zeigt innerliche Abhängigkeit an. Auf gut deutsch, etwas wird zitiert.

»Ich hoffe auf gutes Wetter.«

--› Er sagte, dass er auf gutes Wetter hoffe.

--› Er sagte, er hoffe auf gutes Wetter.

»Ich bin immer als letzter gekommen.«

--› Er gab zu, dass er immer als letzter gekommen sei.

--› Er sagte, er sei immer als letzter gekommen.

Alle anderen Fälle sind veraltete Wendungen.

_________

– Konjunktiv 2

Zeigt Irrealität an. Auf gut deutsch, etwas ist unmöglich.

Wärst du früher gekommen, hättest du mitmachen können.

– Es sah aus, als ob die ganze Welt gegen ihn wäre.

– Es sah aus, als wäre die ganze Welt gegen ihn.

– Man sagte ihm, er führe zur Hölle, sollte er sich nicht bessern.

Weil man gerne unmöglich spricht, benutzt man ihn auch für Höfliches:

– Ich bräuchte das Blatt da.

– Würdest du mich begleiten?

– Könntest du mir den Salat reichen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Konjunktiv 1:

Konjunktiv 1 findet man hauptsächlich in Zeitungstexten und Nachrichten,
wenn Aussagen in der indirekten Rede geschrieben werden.

'Er sagte, er habe sich noch nie so auf jemanden gefreut'

'Er sagte, sie seien im Kino'
→ normalerweise wird bei allen Verben immer das 'n' weggenommen. Das Wort 'sein' ist da die Ausnahme, wie du siehst.

'Er wünschte, jemand sage die Wahrheit'

→ Das war jetzt der Konjunktiv 1 in der indirekten Rede. Man kann ihn aber auch bei Redewendungen benutzen.

'Hoch lebe das Geburtstagskind'

Konjunktiv 2:

Konjunktiv II verwendet man hauptsächlich, wenn man sich etwas vorstellt
oder wünscht, das momentan nicht möglich ist. In der indirekten
Rede oder bei besonders höflichen Fragen oder Aussagen benutzt man auch Konjunktiv 2.

'Ich wünschte, ich könnte ein Einhorn haben. Dann könnte ich zu einem Wolkenschloss fliegen und ich würde ein paar Engel kennen lernen'

Es gibt davon einmal die Gegenwart/Zukunftsform und einmal die für die Vergangenheit, was aber einfach ist.

'Ich würde auf dich warten' → Gegenwart/Zukunft

'Ich hätte auf dich gewartet' → Vergangenheit

Ich hoffe das war jetzt verständlich :)

Liebe Grüße
Sophia :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da bereits gute Antworten vorhanden, nur dies:

K 1 : u.a. wiedergegebene Rede ---> Er sagte, er habe, ich sei...

K 2 : weitgehend irrealis ---> Ich WÜNSCHTE dich auf dem Mond. (Ich wünsche, du wärest auf dem Mond.) TRENNTE uns ein Fluss, SCHWÖMME ich zu dir.

K 2 aber auch, wenn K 1 gesetzt werden müsste, er sich aber nicht vom Indikativ unterscheidet: Ich sagte, dass ich ihm das Buch gegeben HABE (K 1 und Indikativ, DESHALB K 2 : Ich sagte, dass ich ihm das Buch gegeben hätte.).

pk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?