Frage von sa1sa1sa, 61

Was ist in Wirtschaft mit "freier Wettbewerb" gemeint?

Antwort
von berkersheim, 57

Wettbewerb findet statt auf Märkten bei Tauschprozessen, in denen der Nachfrager die Wahl zwischen verschiedenen Angeboten in unterschiedlichen Merkmalen hat. Jeder der Anbieter stellt natürlich die Vorteile seiner Produktvariante heraus, der eine den Preis, der andere eine besondere Verarbeitung oder eine nur bei seinem Produkt gelieferte Leistung. Wenn weder der Kunde beeinflusst wird, eine spezielle Wahl zu treffen noch der Anbieter, sein Produkt frei anzubieten und mit dem Kunden ohne äußere Beeinflussung einen Preis zu verhandeln, sprechen wir von freiem Wettbewerb. Das heißt aber nicht, dass der Staat keinen Einfluss auf das Marktgeschehen nimmt. Der Staat kann z.B. bestimmte Sicherheitsmerkmale vorschreiben, bestimmte Substanzen verbieten oder mit Grenzwerten belegen. Solange das jedoch für alle gleich ist, sind die Rahmenbedingungen des Staates nicht wettbewerbsverzerrend. Verzerrend wäre aber, wenn nur bei ausgewählten Herstellern großzügig geprüft wird und bei anderen besonders streng. Verzerrend ist auch, wenn Hersteller einer bestimmten Größe Subventionen für Produktforschung erhalten, mittlere und kleinere aber nicht. D.h. immer, wenn der Staat einseitig in einen fairen Wettbewerb eingreift, ist freier Wettbewerb beeinträchtigt.

Antwort
von samiro, 55

Dass es keine Staatseingriffe gibt und dass viele Anbieter und Nachfrager einander konkurrenzieren, je nachdem wofür du die Antwort brauchst auch dass Firmen in den Markt ein- und austreten können, dass keine Transaktionskosten vorliegen, dass keine externen Effekte vorhanden sind und die Akteure vollständig informiert sind.

Antwort
von Andr3as93, 44

Das jeder seine Preise ohne Absprachen machen kann und muss!

Antwort
von Alex2301, 37

Freie Marktwirtschaft; der Staat mischt sich also nicht in die Wirtschaft ein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community