Frage von JustLikeK, 4

Was ist Imperiallismus?

Antwort
von voayager, 3

2 Definitionen:

  • klassischer Imperialismus, so wie ihn grundsätzlich die bürgerliche Ideologie sieht - der Kolonialismus der Kolonialmächte
  • marxistische Definition, erschaffen von Hilferdings, vertieft und erweitert durch Lenin und das geht so.
  • Herrschaft multinationaler Konzerne, auch Monopole genannt weltweit
  • Verschmelzung von Finanz,- und Industriekapital
  • Kapitalexport überwiegt gegenüber Warenexport
  • die Welt wird in Hwerrschaftsbereiche aufgeteilt
Antwort
von LaQuica, 2

Alternativ kann man auch einfach sagen das Imperialismus der Wille nach Macht ist. Man will das Land auf dieser Erde sein. Portugal, Spanien, die Niederländer, England.. Gibt einige die es waren. Heutzutage ist es die USA. :) 

Kommentar von voayager ,

zu oberflächlich

Kommentar von LaQuica ,

Naja. Da ich mal davon Ausgehe das sich die Frage nicht auf gewisse Inhalte des Imperialismus bezieht sondern auf den allgemein meist benutzten (welches nunmal der Imperialismus einzelner Länder ist). Zb. Die Verschmelzung von Finanz,- und Industriekapital sowie Kapitalexport überwiegt den Warenexport ist für den Fragesteller uninteressant. Deswegen meine so "oberflächliche" Antwort.  

Antwort
von Mastrodonato, 2

Es gibt zwei grundsätzliche Definitionen, die eine allgemein, wie die beiden ersten Antworten es ergeben, und die andere speziell die Epoche des Kolonialzeitalters, hier mehr:

http://geschichte-forum.forums.ag/t8-imperialismus-definitionvoraussetzung-techn...

Antwort
von Schlauerfuchs, 2

Das ist wenn ein Land militärisch versucht andere Länder unter seine Kontrolle zu bringen und sich auszubreiten, wie die Römer od Napoléon. 

Antwort
von PrezRoosevelt, 2

Google hilft: Das Streben von Großmächten nach einer (militärischen, politischen und wirtschaftlichen) Vormachtstellung, das mit rücksichtsloser, expansiver Politik durchgesetzt wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten