Frage von Rakulla, 222

Was ist laut Islam + Koran richtig?

Der Islam wird zum großen Teil ziemlich schlecht geredet und zum anderen Teil genau andersrum. Was ist richtig?

  • Ist es Muslimen vorgeschrieben, andere Menschen zu töten (Juden, Homosexuelle, allgemein Nicht-Islam-Gläubige)? Steht es so im Koran?
  • Ist es den Männern gestattet, ihre Frauen zu schlagen und sie wie Sklavinnen zu behandeln?
  • Sind Zwangsheirat und Kindervergewaltigung üblich?

Das sind Fragen und keine Anschuldigungen (nicht vergessen). Ich habe einige Dokumentationen, Vorträge und Interviews zum Thema Islam gesehen und Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten bemerkt. Steht im Koran geschrieben zu töten? Einige sagen ganz klar JA, andere sagen ja, aber man müsse es richtig interpretieren, andere behaupten, das sei völliger Quatsch und der Koran wurde falsch umgeschrieben und als gewaltverherrlichend wiedergegeben.

Und haben meine obigen Fragen bezüglich Frauen/Mädchen etwas mit dem Islam zu tun? Ist das richtig so oder ist es vollkommen falsch und wird seit Ewigkeiten falsch verbreitet?

Und ISIS, Al-Qaida, etc.: Werden die hoch angesehen (Gotteskrieger oder sonst was) oder werden sie verachtet als Missbraucher des Islams?

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SibTiger, 97

Der Islam und sein Koran sind natürlich sehr dehnbar in der Auslegung. Es macht schon einen großen Unterschied, ob man die Religion nun aus der Sicht eines Reformers wie "Nasr Hamid Abu Zaid" oder aus der Sicht eines konservativen fundamentalistischen Hardliners betrachtet.


Daher ist es natürlich immer auch eine sehr persönliche Sache, welche Auslegung des Korans man bevorzugt. Als islam-neutraler Mensch fällt es mir persönlich leider sehr viel leichter, die Verse der Koran-Übersetzungen negativ / brutal auszulegen. Ihnen etwas gutes oder gar schönes abzugewinnen, finde ich schwieriger und kann daher nur vor Reformern und fortschrittlich denkenden  Muslimen den Hut ziehen. 

 
Fortschrittliche Muslime gehen davon aus, dass der Koran eineinhalb Jahrtausende nach seiner Entstehung anders zu verstehen ist und nicht wortwörtlich auszulegen ist, sondern einer zeitgemäßen Auslegung bedarf. Konservative Muslime neigen dagegen dazu, bei so einer Forderung sehr ablehnend, beinahe aggressiv zu reagieren.

Kommentar von SibTiger ,

Danke für das Sternchen!

Antwort
von Blindi56, 123

Es gibt in allen Religionen falsche Auslegungen und Extremisten, die sich das für sie passendste raussuchen und als "allein wahre" Religion ansehen und auch danach leben. Und leider auch versuchen, anderen aufzuzwingen.

Das war leider schon immer so und wird auch so bleiben.

Nur: wer sich in Länder mit vorherrschend anderen Religionen begibt, muss sich da an die Gepflogenheiten anpassen. Oder eben wegbleiben.

Antwort
von Evo1991, 103

Es ist uns nicht vorgeschrieben anders gläubige zu töten es sei denn wir werden zuerst angegriffen dann darf man sich aus Notwehr wehren ganz klar
Aber am sonsten ist ein friedliches zusammen leben möglich die osmanen lebten ja auch mit den verschiedensten Religionen vereint

Kindervergewaltigung schon gar nicht ( Sex vor der Ehe ist verboten würde alleine deswegen schon nicht gehen )

Zwangsheirat ebenfalls verboten .. eine Ehe ist ungültig wenn einer der beiden nicht zustimmt

Was du genau mit sklavinnen meinst hab ich nicht genau verstanden
Also bei uns hat man die Pflicht sich gegenseitig um das Wohl ergehen des anderen zu kümmern man hat Rechte und Pflichten gegenüber seines partners

Ich hoffe konnte n bisschen helfen .. falls fragen sind dann gerne her damit

Kommentar von Jogi57L ,

Es ist uns nicht vorgeschrieben anders gläubige zu töten es sei denn wir werden zuerst angegriffen dann darf man sich aus Notwehr wehren ganz klar

Wenn nun  ein Land wie.... als reines Beispiel...  die BRD..

Leute finanziell und mit Waffen unterstützen würde, die gegen Muslime kämpfen....

.. würde das auch "Notwehr" gegen die BRD bedeuten und rechtfertigen ?

Kommentar von marylinjackson ,

Wen meinst Du mit "wir" und "uns", Eva? Sprichst Du als Angehörige des Islam oder als Bürgerin der BRD? ?

Kommentar von Evo1991 ,

Ich bin kein gelehrter kann dir deswegen die Frage nicht beantworten aber wenn du mich nach meiner PERSÖNLICHEN Meinung fragst ja dann wäre in deinem Beispiel die BRD sicherlich nicht mein Freund wenn sie den Feind mit Waffen beliefern würden angreifen dürfte ich nach islam auch nur die Personen die am Verkauf beteiligt wären wenn beispielsweise Peter verkauft darf ich Hans nichts antun aber wie gesagt ich weiß nicht ob das als Notwehr betrachtet werden würde

Kommentar von Evo1991 ,

Ich bin muslimin

Antwort
von Klaus02, 23

Hallo Rakulla

zu 1) es gibt mehrere Aufforderungen zum töten Andersgläubiger. Allerdings kann man diese im Kontext eines Krieges sehen und dem entsprechend gelten diese Vorschriften im Frieden dann nicht.

zu 2) Der Koran gestattet das Schlagen von Frauen als letztes Mittel um sie zur Ordnung zu bewegen. Dieses Schlagen darf aber nicht übertrieben hart sein. Für Sklaven gab es früher separate Regelungen, sie wurden also anders behandelt als Frauen. Das finden wir heute aber nur noch bei IS und Co.

zu 3) Zwangsehen werden grundsätzlich als nicht gültig angesehen. Bei Kindervergewaltigung müsste man die Begriffe Kind und Vergewaltigung näher definieren. Grundsätzlich findet man beides, unabhängig davon ob der Islam an sich dies erlaubt. Ob Kindesmissbrauch heufiger vorkommt als in anderen Kulturen lässt sich nur schwer bestimmen.

Die meisten Muslime sind ziemlich genervt davon das sie ständig mit ISIS, Al-Qaida und Co verglichen werden.

Antwort
von furkansel, 22

Am besten wäre es doch, wenn du dir selbst eine gute ! Deutsche Übersetzung vom quran zulegst und liest. Dann erhälst du antworten.

Antwort
von clemensw, 84

Ich versuche, diese Frage mal ernsthaft zu beantworten.

Vorab: Es gibt zwar "den" Koran (wobei man bei Übersetzungen immer beachten muss, daß teilweise der Sinn nicht 100%ig übersetzt wird, weswegen Muslime auch nur das arabische Original als Quelle akzeptieren).

Aber es gibt nicht "den" Islam, sondern immer nur eine Auslegung oder Interpratation gemäß einer gewissen Rechtsschule, nach einem bestimmten Sheikh oder Imam, etc.

Nur als Beispiel: Die sunnitischen Muslime berufen sich bei der Auslegung auf "Hadithe" (Sammlungen von Überlieferungen angeblicher Zeitgenossen Mohammeds), die aber erst mehrere Jahrhunderte später entstanden. Shiiten hingegen erkennen diese nicht an, sondern berufen sich auf Fatwas schiitischer Rechtsgelehrter - die wiederum von den Sunniten nicht anerkannt werden.

Auf deine Fragen gibt es also auch keine eindeutigen Antworten.

Antwort
von earnest, 62

Diese Frage erweckt aufgrund ihrer sehr zielgerichtet wirkenden Zusammenstellung von ausschließlich negativen Dingen bei mir den Eindruck, als gehe es dem Fragesteller nicht um Ratsuche, sondern um Aufmischen. 

Kommentar von toastcornflakes ,

Ich glaube das liegt daran, dass im Westen (außerhalb der Muslimischen Gemeinschaften) grundsätzlich ein negatives Bild vom Islam, durch die Medien, propagiert wird. Die Frage hört sich daher eher so für mich an: "Vertritt der Islam wirklich solche Haltungen?" Da der Islam keine homogene Religion ist, gibt es natürlich nicht die eine richtige Antwort. Manche selbsternannten Muslime glauben das eine und beziehen sich dabei auf den Koran und/oder den Hadith, während andere dem widersprechen (auch auf Bezug auf den Koran) und in der gleichen Verse etwas anderes Verstehen können. Da muss man schon spezifischer werden. Spricht man da jetzt von Kurden, Sunniten oder Schiiten (usw.)

Antwort
von JaafarAli, 9

Keine dieser Aussagen oder Fragen ist richtig. Es ist ganz klar verboten im Islam Menschen zu töten, die nichts gemacht haben. Es ist genauso verboten Frauen schlecht zu behandeln. DENN die Frau spielt im Islam eine große Rolle und muss gut behandelt werden. Dazu kann man viel erzählen aber das ist jetzt ein anderes Thema. Die Frau wird sogar als der wertvollste ,,Besitz" des Mannes beschrieben. Soll jetzt nicht heißen dass der Mann eine Frau kaufen kann oder über sie herrscht.
Und das letzte ist genauso verboten wie die zwei vorherigen. DER ISLAM IST EINE FRIENDENSRELIGION und sogar der Name ,,Islam", bedeutet wörtlich übersetzt:,,Frieden".
Vieles wird falsch verstanden oder gezielt falsch erzählt. Salafisten sind was anderes. Diese leben noch nach gaaaaanz alten Traditionen. Das ,,SALAFist" (,,Salaf") bedeutet ,,alt". Es gibt einen großen Unterschied zwischen Salafisten, Wahabieten und Islamisten. Dabei sind ,,normale Moslems" nicht mit einbezogen. Deine Frage ist interessant und ich würde dir empfehlen dich da von Experten beraten zu lassen. Denn viele werden dir nur falsche Antworten geben...

Antwort
von Missi1103, 57

Ich finde gut das du dir Gedanken drüber machst und versuchst die Wahrheit herauszufinden:)

1. Nein man darf niemanden töten NIMANDEN ob er jetzt Christ Jude Muslim oder was anderes ist. Aber in bestimmten Situationen ist es erlaubt z.b wenn sie dich angreifen wollen dann nehmst du die Flucht doch wenn sie dich verfolgen und nicht locker lassen darfst du sie töten, wenn sie jemanden von dir töten sei es Mutter Vater Sohn Co. Darfst du Vergeltung verlangen also darfst du ihn auch töten. Oder du darfst jmd töten wenn du keine andere Wahl hast wenn z.b er deine Mutter oder Sohn umbringen versucht darfst du ihn umbringen wenn du keine andere Lösung findest bevor er sie umbringt.

2.Nein auf keinen Fall ein Mann darf seiner Frau nicht mal ein Haar rausreißen er muss immer gut zu ihr sein und darf sie nicht anschreien und sie müssen dankbar sein wenn die Frau ihm z.b ein Kind gebärt und es nicht als eine Selbstverständlichkeit sehen die Frauen sind ein Geschenk von allah für die Männer so wie die Tiere ein Geschenk für uns sind natürlich sollen die Frau auch immer gut zu seinem Mann sein.

3.Vergewaltigung ist auf jeden Fall verboten das höre ich zum ersten mal dieses Gerücht. Zwangsheirat ist verboten allgemein zwang im islam ist verboten im Koran steht (sure 2, Vers 256) "Es gibt keinen Zwang im Glauben Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Der also, der nicht an falsche Götter glaubt, aber an Allah glaubt, hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend."

Das falsche ist von mir und dem Satan und die Wahrheit ist von allah dem allwissenden.

Kommentar von furkansel ,

Vergeltung ist erlaubt? Das ost mir neu. Man soll doch bereuenden Menschen vergeben bzw es wäre gut wenn man vergibt.

Kommentar von Missi1103 ,

Vergeltung ist erlaubt vom koran aus wenn er es von absicht gemacht hat

Antwort
von marylinjackson, 46

Es ist eine Frage der Auslegung, da das Arabische im Koran nicht eindeutig zu interpretieren ist, noch viel mehr die Übersetzung in die jeweilige Muttersprache.

Aus den sich ergebenen Widersprüchlichkeiten sucht sich jeder das heraus, was ihm genehm ist. Ob das nun falsch oder richtig ist, darüber sollte man sich einigen, was aber leider nicht gelingt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten