Frage von MarliesMarina12, 24

Was ist im Fussball besser die Nationalverbände oder die Vereine und wo macht das spielen mehr Spaß für Spieler und Trainer?

Es gibt ja von jedem Land was in der FIFA und UEFA ist einen Nationalverband also das Nationalteam was aber nur wenige Spiele im Jahr hat also immer die Quali zur WM und EM und die sind meist leer und wenig besucht und die Gegner sind auch oft ganz leicht und leicht zu schlagen und alle zwei Jahre ist ein Turnier und ein Titel möglich. Aber der Weg ist lang und Titel sind sehr selten aber der Druck ist auch nicht so hoch wenn man in der Quali so locker spielt und Tore zufällig fallen.

Und dann gibt es die Vereine also die Clubs und da ist deutlich mehr los denn sie haben die Liga und jede Woche spiele und dazu noch zb den Pokal , Europa League, Champions League usw und es sind jedes Jahr paar Titel möglich und sie müssen sich anstrngen zb wegen dem Abstieg und der Verein muss Geld machen und da wären Titel wichtig und die Stadien sind immer voll und die Fans machen auch Druck.

Also was ist besser und was machen Spieler und Trainer im Fussball viel lieber die Quali mit dem Nationalteam oder die Liga mit dem Verein?

Nationalspieler verdienen mehr und müssen auch mehr spielen aber empfinden sie das als Belohnung oder eher als lästig?

Und Vereinstrainer haben viel Druck und werden oft gewechselt und Nationaltrainer haben es ruhiger und können sich auf ihren Erfolgen länger ausruhen.

Antwort
von kami1a, 2

Hallo!

Und Vereinstrainer haben viel Druck und werden oft gewechselt und Nationaltrainer haben es ruhiger und können sich auf ihren Erfolgen länger ausruhen.

auf den Punkt gebracht und die meisten Spieler sind auch gerne im Nationalteam unterwegs. 

Auch weil es den Marktwert steigert, schönes Wochenende.

Antwort
von BlackBanan24, 1

Ich denke rein vom spielerischen sind die stärkeren Vereine meistens besser, weil:

1. Im Verein trainieren die Spieler jeden Tag zusammen und kennen sich untereinander viel besser. Dementsprechend ist die Teamchemie besser und sie können auf dem Feld viel besser miteinander kommunizieren und Dinge umsetzen. Nationalmannschaften trainieren dagegen nur selten zusammen und die Spieler untereinander sind oft nicht eingespielt.

2. In einem Verein kann ein Trainer seine Spieler relativ frei wählen (wobei es natürlich einen finanziellen Rahmen gibt). Dementsprechend kann er seine eigenen Ideen besser umsetzen, indem Spieler verpflichtet werden, die gut in das System des Trainers passen. Ein Nationaltrainer hat keine wirklich freie Auswahl und muss mit dem arbeiten, was er hat. Außerdem kann ein Verein Schwächen auf einzelnen Positionen viel einfacher ausgleichen, indem neue Spieler verpflichtet werden. In der Nationalmannschaft hingegen geht das nur sehr langfristig mittels gezielter Nachwuchsförderung.

Es gibt allerdings auch einige Ausnahmen: In einigen Ländern gibt es zwar einige Talente, aber die Liga ist weiterhin relativ schwach, weshalb viele Talente ins Ausland gehen. Frankreich wäre da zum Beispiel ein gutes Beispiel. Die haben viele Stars wie z.B. Griezman, Benzema, Pogba, Giroud usw. von denen aber so gut wie alle im Ausland spielen. In solchen Ländern ist die Nationalelf dann oft besser als die Vereine aus der Liga.

Antwort
von Kilkenny4me, 11

Naja, das ist ja keine Frage des Wollens. Wenn du als Vereinsspieler gute Leistungen zeigst wirst du zur Nationalmannschaft eingeladen. Das sollte für jeden Spieler eine Ehre sein zu den besten seines Landes zu gehören. Ich denke es ist ein Riesenlebnis für eine Spieler bei einer EM oder WM spielen zu dürfen und wenn dann novh ein Titel rausspringt gibt es wohl nichts grösseres im Leben eines Fussballers.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community