Frage von Vali55, 33

Was ist ICH?

Was ist ich? Ich bin gerne bereit zu philosiphieren:)

Antwort
von Kevyy, 22

Nach Freud ist das ich ein Teil des eigenen Bewusstseins, welches aus Es, Ich und Über-Ich besteht.
Das Es steht dabei für die ureigenen Triebe also Urinstinkte, wie schlafen oder essen.
Das Über-Ich stellt die durch Erziehung und Ideale ausgeprägen willentlichen Entscheidungen dar, also zum Beispiel Ehrgeiz, das was dem Es gegenübersteht.
In der Mitte steht das Ich, das versucht beide in Kommunikation zu halten. Ist Es oder Über-Ich zu stark ausgeprägt so entsteht eine Geistige Krankheit.

Kommentar von Vali55 ,

Ok ich glaube das bleibt ein sehr umstrittenes Thema :) danke für dein antwort

Antwort
von LerneBesser, 14

Du wirst dein ICH niemals wirklich verstehen können. Dafür gibt es einen tiefen Grund, den die Philosophie der Romantik, vor allem Novalis sehr klar gesehen hat - dieser zeigt sich auch in der Grammatik die wir benutzen müssen wenn wir über das ICH nachdenken: 

Wenn du über dich nachdenkst sind diese beiden Teilen nicht identisch. ICH und MICH sind unterschiedliche Dinge, eines schaut, das andere wird angeschaut. Das ICH sieht nicht sich selbst sondern nur MICH, und das ist etwa so wie auch andere dich sehen. Du siehst ICH also auch selbst nur von außen. Du bist näher dran als andere, aber wenn du es verstehen willst immer außen vor.

Deshalb hat die Philosophie der Romantik auch von einem Selbstgefühl gesprochen. Hamlet sagt: Ich ist ein anderer. Das meint genau das. 

Wenn du dazu Literaturtipps brauchst sag Bescheid.

Antwort
von Suboptimierer, 24

Die zentrale Bedeutung von Ich ist das Bewusstsein.

Eine weiter gefasste Bedeutung wäre meine Identität. Als was sehe ich mich oder werde ich gesehen? Welche Vergangenheit habe ich? Welche Charakterzüge habe ich? Was macht mich einzigartig, wie kann ich mich von anderem Unterscheiden? Wo ein "Ich" ist, muss auch ein "Nicht-Ich" sein.

Antwort
von keinname123r, 27

Ich ist das einzige wovon du sicher wissen kannst, dass es dein freund nicht ist

Kommentar von Vali55 ,

Kann gut sein aber was ist es und was macht es aus?

Kommentar von keinname123r ,

ich würde gerne mitdiskutieren, habe aber leider nicht so viel zeit, sorry:/

Antwort
von Harald2000, 31

Am einfachsten, wäre es noch, den Begriff bei S. Freud nachzulesen, der zwischen Ich, Es und Über-Ich unterscheidet (z.B. in "Das Ich und die Abwehrmechanismen")

Antwort
von NichtZwei, 16

Du bist nicht Jemand oder Etwas. Es gibt keine Zeit und keinen Platz fuer Dich. Du bist der Raum, in dem Dinge erscheinen. Dinge er-scheinen und verschwinden dann wieder. Diese Dinge sind illusiorisch, haben keine Existenz. Du bist vollkommen, maechtig und perfekt! Viel Spass!

Kommentar von LerneBesser ,

Hm, interessant. Du/Dich ist also der Raum in dem Dinge und (da sie er-scheinen und ver-schwinden) Zeit erscheinen. Diese Dinge existieren aber gar nicht. Du/Dich ist damit ziemlich passiv und davon abhängig, dass Dinge er-scheinen und ver-schwinden um Du/Dich zu sein - und diese Dinge sind nicht einmal existent. 

Ist das nicht das Gegenteil von mächtig? Völlig passiv? Absolut machtlos? Warum macht das Spaß? ... verwirrt ...

Antwort
von berkersheim, 17

Zur Annäherung an diese Frage gibt es ganze Bücher, die wir hier nicht mit drei Sätzen ersetzen können! Da wäre z.B.

R.D.Precht: Wer bin ich, und wenn ja wie viele. Er gibt kaum Antworten, klappert aber die unterschiedlichen Aspekte zur Frage ab, dass sich mal der Gesichtskreis weitet.

Antonio R. Damasio: Ich fühle, also bin ich.

Thomas Metzinger: Der Ego-Tunnel

Antwort
von Rtothem, 21

Meinst du; wer bin ich? Oder; was ist mein ich Bewusstsein? Oder; aus welchen teilen besteht mein Bewusstsein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten