Frage von 65matrix58, 351

Was ist Gottes Ziel? Warum hat er mich erschaffen?

  • Gott hat ja alles was er braucht im Besitz. Wieso hat er uns Menschen erschaffen? Mit welchem Ziel hat er uns Menschen erschaffen? Ist ja nicht so das er uns nötig hat - oder?
  • Möchte Gott uns vielleicht etwas lehren? Wenn ja was?
  • Falls nicht, weswegen dann?

Danke für jede Antwort

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Philipp59, 52

Hallo 65matrix58,

es stimmt, Gott tut nichts ohne Sinn und Zweck. Also muss auch unser Dasein einen Sinn haben.

Nun, von Gottes Standpunkt aus gesehen, hat er uns Menschen, wie Du richtig bemerkst, nicht nötig. Er braucht uns nicht, um glücklich zu sein. Von ihm heißt es in der Bibel, er sei "der glückliche Gott" (1. Timotheus 1:11). Da Gott bereits ewige Zeiten vor der Erschaffung des Menschen existiert hat, war er demnach ohne menschliche (und auch himmlische) Geschöpfe schon immer glücklich. Dass er diese dennoch hervorbrachte ist einer besonderen Eigenschaft Gottes zu verdanken: der Liebe. Er möchte also auch andere an seinem Glück und seiner Freude teilhaben lassen. Das beantwortet zwar die Frage, warum Gott uns erschaffen hat, doch müsste noch geklärt werden, welcher Sinn unser Leben ausmacht.

Einen ersten Hinweis findet man in einer Anweisung, die Gott den Menschen kurz nach Ihrer Erschaffung gegeben hatte. Sie lautet: "Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“ (1. Mose 1:28). Als Gott den Menschen diesen Auftrag gab, befanden sie sich im Garten Eden, dem Paradies. Gemäß diesen Worten war es also die Bestimmung des Menschen, zusammen mit all den nachfolgenden Generationen aus der Erde ein Paradies zu machen. Da Gott den Menschen vollkommen an Geist und Körper gemacht hatte, wären sie weder alt und krank geworden, noch hätten sie irgendwann sterben müssen.

Auch wenn die ersten Menschen die Entscheidung getroffen haben, eigene Wege zu gehen und ihr Leben unabhängig von Gott zu führen, hat Gott dennoch sein ursprüngliches Vorhaben niemals aufgegeben. Nach wie vor hat er das Ziel im Auge, aus unserer Erde eines Tages ein Paradies zu machen. Jeder, der sich schon heute darum bemüht, im Einklang mit Gottes Vorhaben zu leben, stellt fest, dass sein Leben dadurch sinnvoll und befriedigend wird. Den Sinn im Leben kann man also gemäß der Bibel dann niemals finden, wenn man sein Leben unabhängig von Gottes Willen führen möchte. Dazu sagt die Bibel: "Der Abschluß der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]. (Prediger 12:13) Es geht jedoch nicht darum, Gott allein aus einem Pflichtgefühl oder aus Furcht vor Strafe zu dienen. Vielmehr geht es darum, als irdisches Geschöpf zum Schöpfer eine enge Beziehung einzugehen. Dies kommt auch durch das wichtigste aller Gebote zum Ausdruck, was lautet: "Er sprach zu ihm: „Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ Dies ist das größte und erste Gebot.  Das zweite, ihm gleiche, ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.‘ (Matthäus 22:37-39) Einen echten Sinn im Leben kann man also nur durch eine enge Freundschaft zu Gott finden.

Vielleicht ist auch folgende Überlegung ganz hilfreich: Jedes elektrische Gerät kann nur dann einwandfrei funktionieren, wenn man die Anweisungen des Herstellers beachtet. Andernfalls könnte es sein, dass das Gerät entweder kaputt geht oder zumindest seine Funktion nicht richtig erfüllt.
Wenn wir Menschen "das Produkt" unseres Schöpfers sind, können wir nur dann geistigen, physischen, psychischen oder emotionalen Schaden vermeiden, wenn wir den uns von Gott gegebenen Lebenszweck erfüllen.

Hierzu ein Beispiel: Viele jagen heutzutage dem Glück dadurch hinterher, dass sie nach Reichtum streben. Sie denken, materieller Besitz würde sie der Sorgen des Lebens entheben und ihnen ein glückliches Leben bescheren. Das ist nur einer von vielen Irrwegen, denn die Bibel warnt: "Die aber, die entschlossen sind, reich zu werden, fallen in Versuchung und in eine Schlinge und in viele unsinnige und schädliche Begierden, die die Menschen in Vernichtung und Verderben stürzen. Denn die Geldliebe ist eine Wurzel von schädlichen Dingen aller Arten, und indem einige dieser Liebe nachstrebten, sind sie vom Glauben abgeirrt und haben sich selbst mit vielen Schmerzen überall durchbohrt. (1. Timotheus 6:9,10)
Die Bibel zeigt uns einen weitaus besseren Weg: Nicht das Geld, sondern Gott zu lieben ist das Geheimnis echter Zufriedenheit. Dieses Lebensziel wirkt sich auf sämtliche Bereiche des Lebens aus und lässt den Menschen glücklich und zufrieden werden.

LG Philipp

Kommentar von Philipp59 ,

Vielen Dank für den Stern!

Antwort
von pinkyitalycsb, 114

Gott hat uns als Seine Kinder erschaffen und uns hier auf diesem Planeten „zur Schule“ geschickt! Er liebt uns und möchte uns natürlich sehr vieles lehren, wie zum Beispiel zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, durch schöne und schwierige Erfahrungen zu reifen und zu beweisen, dass wir wirklich zu Ihm stehen.

Wir müssen hier durch so einige Prüfungen, aber unser Vater im Himmel hat große Pläne für uns, was unser wahres Glück bereits in dieser jetzigen sterblichen Welt angeht und umso mehr unsere Zukunft in der Ewigkeit!

Dafür lohnt es sich, uns nach Seinen Geboten zu richten, die ich persönlich für außerordentlich nützliche Wegweiser halte.


Antwort
von sunrise222, 51

Das kann sich jeder selber beweisen, vorausgesetzt man lässt sich darauf ein!! Denkt ihr wirklich, wir Christen sind dumme Wesen, die einfach mal was glauben? Milliarden von Menschen, die ohne irgenwelche Beweise etwas glaubt?! Definitiv nicht! Das kann sich nur jeder selbst beweisen, das kann kein anderer tun. Man hat nichts zu verlieren. "Wer Gott sucht, der wird finden". Ich bin ein Mensch, der immer für etwas eine Logik oder Beweise braucht. Religion ist nicht nur glauben, sondern leben! Die Dinge, die wir im inneren erleben, sind mehr als nur Beweise. Zwar nicht für andere, dennoch für einen selbst. Das muss jeder selbst für sich entscheiden. Ich kann es keinem beweisen. Kein Christ kann das. Ich persönlich bin 100% davon überzeugt, so wie Milliarden von anderen Menschen. Nicht etwa damit ich etwas glauben kann, sondern weil ich es zulassen und erleben kann.

Antwort
von christiankuhn, 149

Vielleicht um auf die Erde aufzupassen, wir machen jedoch alles andere aber nicht das ^^

Antwort
von dadita, 98

Gott hat dich nicht geschaffen, wie auch sonst nichts. Er existiert nicht. 

Du bist einer von ein paar Milliarden Menschen auf diesem kleinen Planeten am Rand einer durchschnittlichen Galaxie. In keinster Weise besonders, es gibt keinen Plan für dich.

Finde dich damit ab, flüchte dich nicht in Märchen, werde erwachsen. Lebe dein Leben so, dass du wenn es mit dir endgültig zu Ende geht, nichts bedauerst. Versuche deinen Beitrag zur Entwicklung dieser Spezies zu leisten...und wenn du Glück hat, behalten dich die anderen Mitglieder deiner Spezies  noch lange nach deinem Tod positiv in Erinnerung. 

Kommentar von 666Phoenix ,

DH!

Antwort
von kindgottes92, 134

Als Gegenüber. Das ist auch der Grund warum wir einen freien Willen haben und die Fähigkeit, auch sehr schlechte Entscheidungen zu treffen. Er will keine Marionetten, sondern freie Menschen, die sich gerne und freiwillig mit ihm befassen. Leider steht die Sünde (nicht die schlechten Taten, sonder der Zustand) dazwischen und hällt uns von unserer Bestimmung ab. Dieses Hindernis können wir leider nicht aus eigener Kraft überwinden, weshalb er dann mit seinem Menschwerden und sterben den umgekehrten Weg zu uns hin auf sich genommen hat. 

Wir dürfen uns seine Kinder nennen und ich denke der Vergleich ist auch gut, denn ein wirklich guter Vater wird seine Kinder auch dann noch lieben wenn sie ihm das Herz brechen und auch dann noch alles für ihn tun.

Kommentar von Zicke52 ,

Falsch. Gemäss Bibel WOLLTE Gott Marionetten, er hat die Menschen nämlich ohne die Fähigkeit der Erkenntnis von Gut und Böse erschaffen und hat ihnen auch untersagt,  sie sich anzueignen, was sie zu seinen willenlosen Werkzeugen gemacht hätte. Aber Adam und Eva machten ihm einen Strich durch die Rechnung.

Kommentar von kindgottes92 ,

Er hat sie nach seinem Ebenbild geschaffen und wenn sie wie du behauptest Marionetten gewesen wären, wie hätten sie Gott dann einen Strich durch die Rechnung machen können? 

Kommentar von Zicke52 ,

Wenn er sie nach seinem Ebenbild erschaffen hätte, dann hätten sie, wie er, die Erkenntnis von Gut und Böse schon gehabt und nicht erst vom Baum pflücken müssen.

Ich sagte, Gott wollte, dass sie ohne Erkenntnis bleiben, nicht dass er sie daran gehindert hat, sich darüber hinwegsetzen.  Aber dafür wurden sie ja auch entsprechend bestraft, von Respekt des freien Willens seitens Gottes kann also keine Rede sein.

Wenn ein Sklavenhalter seinem Sklaven sagt: "Ich werde dich nicht in Ketten legen, da diese bei der Arbeit hinderlich sind. Du entscheidest also frei, ob du dich nur innerhalb meines Grundstückes aufhältst oder dich darüber hinaus begibst.  Überschreitest du aber die Grenze meines Grundstückes, werde ich dich töten". - Würdest du sagen, dass dieser Besitzer den freien Willen seines Sklaven respektiert?

Kommentar von kindgottes92 ,

Du verstehst den Zusammenhang nicht. Das eine ist die Fähigkeit, schlechtes zu tun, das andere ist die Konsequenz daraus. Gott straft die Menschen nicht, weil er sie bestrafen möchte, sondern er schickt sie aus dem Paradies, weil sie dort nicht mehr hinpassen. Paradies und Sünde schließen sich aus. Der Mensch hat sich also aus eigener Kraft dazu entschieden, Gott den Rücken zu kehren und man kann nicht gleichzeitig Gott den Rucken kehren und inseiner Herrlichkeit leben.

Das Problem ist nur, dass wir den Weg zurück nicht aus eigener Kraft gehen können. Wir können nicht mit Sünde zu Gott kommen. Deshalb ist Gott ja auch zu uns gekommen. Das ist genau das Gegenteil von deinem Beispiel mit dem Sklavenhalter. Was Gott getan hat kann man eher mit einem Sklavenhalter vergleichen, der seinen Sklaven die Freiheit schenken will und sich dafür freiwillig von ihnen foltern und töten lässt. Das ist die Liebe, die Gott ist und die es in vollkommener Form nur bei ihm gibt.

Kommentar von Zicke52 ,

Erstmal sehe ich das Streben nach Erkenntnis nicht als etwas Schlechtes an, im Gegenteil, das macht den Menschen erst aus. Aber Gott sieht das offenbar anders, also schieben wir das vorerst beiseite.

Um bei deinen Worten zu bleiben: das eine ist die Fähigkeit, Schlechtes zu tun - das heisst, was der Gebieter als schlecht betrachtet (bei Adam und Eva das Streben nach Erkenntnis, beim Sklaven das Streben nach Freiheit), das andere ist die Konsequenz daraus (in beiden Fällen der Tod). Die Konsequenz war in beiden Fällen vorher angekündigt, also haben sich in beiden Fällen die Bestraften aus eigener Kraft dazu entschieden. Der Gebieter hat also in beiden Fällen nicht bestraft, weil er es wollte, sondern weil die Ungehorsamen ihm keine andere Wahl ließen. 

Aber nein, du siehst die Analogie nicht.

Antwort
von NomiiAnn, 133

Der wollte einfach ein spannendes Fernsehprogramm. Tiere und Natur ohne den Menschen ist zu langweilig  und harmonisch.

Da muss schon bisschen Geld- und Machtgeilheit her, damit es auf der Welt so richtig rund geht und der was zum amüsieren hat.

Antwort
von sabbelist, 109

Hier eine Theorie, die ich gelesen habe. Gott ist ein körperloses Wesen. Solch einem Wesen ist es nicht möglich, körperliche Gefühle zu erfahren. Deshalb erschuf Er uns Menschen und gab uns Körper und Sinne. So kann Er alle körperliche Erfahrungen, die wir Menschen auf der Erde erfahren, selbst ebenso fühlen und schmecken. Freude, Leid, den Geschmack einer Erdbeere.

Kommentar von Alex18999 ,

Schöne Theorie !

Kommentar von sabbelist ,

Mir hat Sie auch gefallen

Antwort
von Franek, 31

Aus Liebe hat Gott uns erschaffen und um mit uns zusammensein zu können.

ER wünscht sich Menschen mit dem aufrichtigen Wunsch, bei IHM sein zu wollen und die IHM vertrauen (anders als Adam und Eva, die dem Teufel geglaubt haben, Gott würde ihnen etwas vorenthalten -ER wollte sie nur schützen).

Ansonsten kann ich pinkyitalycsb nur zustimmen :-)

Antwort
von Davidi, 22

Die Frage ist in diesem Fall vielleicht wichtiger als die Antwort . 

Die Frage besagt , dass man an G"tt glaubt , egal unter welchem Namen . Ausserdem ist ja logisch , dass Er uns nicht ohne Grund erschaffen hat . Demnach hat Er uns sicher Seinen Willen offenbart - dass sind die Religionen . 

Ich kann Dir sagen , was dem Judentum nach , Sein Wille ist , ebenso nehme ich an , dass jede Religion Ihre Antwort auf diese Frage hat - schliesslich ist dies die Bedeutung einer Religion . Also stellt sich die Frage , welche Antwort Du willst , genauer gesagt - welcher Religion . 

Antwort
von MrDEA, 31

Schau Dir diese seiten an.

https://www.jw.org/de/publikationen/buecher/was-lehrt-bibel-wirklich/was-hat-got...

https://www.jw.org/de/publikationen/zeitschriften/wp20150801/sinn-des-lebens/#?i...[search_id]=d17bf8f5-b2ce-495c-a855-e11b04c2db9b&insight[search_result_index]=0

würde mich freuen von Dir zu hören

Antwort
von chrisbyrd, 47

Nach meiner Meinung ist der wesentliche Sinn des Lebens, Gott zu suchen, an Ihn zu glauben und Seinen Willen zu tun. Auf diese Weise ist es möglich, das eigentliche Leben zu finden und eine Bedeutung, die weit über das irdische Leben hinaus bis in ein ewiges Leben in Herrlichkeit bei Gott reicht.

Ich bin fest davon überzeugt, dass es Gott gibt ist und kann nur
beschreiben, warum ich persönlich an den Gott glaube, der sich uns m. E.
in der Bibel offenbart und davon überzeugt bin, dass die die Bibel das
ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und
Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21). Für
mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre
Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer
Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort
von tanne5, 120

Fileicht will er uns zeigen wie schnell der Mensch ausstirbt wenn weiter krig geführt wird.

Antwort
von Termobar, 5

Müsste man nicht erstmal klären ob wir geschaffen sind und gott überhaupt existiert?

Antwort
von altgenug60, 125

Göttin möchte, das jeder aus seinem Leben das beste macht. Mehr geht nicht.

Antwort
von marla80, 67

Gott hat mich nicht erschaffen, das waren meine Eltern...heißt Fortpflanzung...und den Rest nennt man Evolution... 🐟🐒👧

Antwort
von kwon56, 41

Gott ist Heil. Du darfst das Heil weitergeben.

Antwort
von Utraris, 100

Weil er es kann

Antwort
von 666Phoenix, 57

Na, endlich hast Du Dich als Kreationist geoutet.

Kommentar von 666Phoenix ,

Bitteschön!

Antwort
von Barbdoc, 90

Bist du sicher, daß er dich erschaffen hat?

Antwort
von pruddle, 96

Weiß nicht, ich glaube nicht an Gott. Ich bin glaube ich Agnostiker oder sowas.
Aber, wenn es einen Gott gibt, was ist dann mit anderen Lebensformen? Lebensformen, die nicht auf der Erde leben? Außerirdische? Sind die auch das Werk Gottes? Oder hat jeder Planet seinen eigenen Gott? Aber hat Gott nicht das Universum gemacht?
Sagen wir, es gibt keinen Gott. Ein Mensch sucht trotzdem nach dem Grund für seine Existenz. Für was? Warum sollte das einen kümmern? Du hast nicht allzu viel Zeit auf der Erde, kein übermenschlicher Schöpfer hat dir eine Aufgabe erteilt die du zu erfüllen hast. Genieße dein Leben, verbreite Glück und Liebe und gib dich keiner erfunden Gestalt hin. Aber so sind wir Menschen, können wir etwas nicht erklären, muss es göttlichen Ursprungs sein, hm? :)

Antwort
von earnest, 34

Wissen wir nicht. Wir wissen ja nicht einmal, ob Gott existiert. 

Welcher eigentlich? Zeus, Wotan oder Tllaloc? 

Ich weiß nur, daß eine Deichgoettin existiert. Hier bei GF. Aber zu ihren Zielen müßtest du sie schon selbst befragen. Aber ob sie mit DIR was vorhat? 

;-)

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community