Frage von Frollein2015, 64

Was ist gesunde Ernährung in der Praxis?

Hallo Community, ich ernähre mich seit ca. 4 Jahren selbst (vorher bei Mama) und ich merke wie mein Immunsystem immer schlechter wird. Andauernd irgendwelche Krankheiten... Meine Mama hat mich nie gelehrt wie man sich ernährt. Ausser mal paar Möhren Kochen und kartoffeln (Und dann ohne soße fällt mir nie was besonderes ein. Naja und Obst und Salat natürlich wie Tomaten Gurken Kopfsalat aber da verließen Sie ihn auch schon. Es muss nicht Fleischlos sein aber kennt einer eine Seite oder Kurs wo man lernt wie man sich gesund ernährt? Ach ja Fertigprodukte wie Joghurt und Suppen und Spaghetti Beutel mit Sosse zum anrühren sind mein Täglich brot :-( A pro pro Brot... Was ist gesund beim Bort essen? Wurst und Käse, Nutella, Marmelade? Ich habe mal gehört Brot und Brötchen sind gar nicht so gesund...? Naja ich suche ienen Kurs oder ähnliches wo ich lerne wie das alles geht und wie man auch gut kombiniert am Tag... Ich hoffe jemand kann mir helfen?

Antwort
von LiselotteHerz, 22

Vollkornbrot ist gesünder als Weißbrot, weil da noch alle Nährstoffe enthalten sind. Naturjoghurt mit lebenden Bakterien sind für den Darm besser, als irgendwelche überzuckerten Fruchtjoghurts.

Statt Limo und Teebeutel-Tees lieber Wasser und selbstgemachten Eistee trinken.

Es gibt Unmengen Kochbücher im Handel, vielleicht solltest Du Dich da mal umschauen. Hier ein Beispiel

http://www.thalia.de/shop/home/rubrikartikel/ID15541861.html?ProvID=11000522

Fertigprodukte braucht kein Mensch. In der Zeit, wo Du zum Beispiel Miraculi mit dem bisschen beiliegendem Soße warm gemacht hast, kannst Du auch Nudeln kochen und eine leckere Tomatensoße machen.

Davon abgesehen, sind da meist Geschmacksverstärker und Aromen enthalten, die sind zum Teil alles andere als gesundheitsförderlich.

Kochen ist keine Hexerei, braucht nur ein bißchen Übung. lg Lilo

Kommentar von Frollein2015 ,

Danke für den Tipp, habe mir eins bestellt :-)

Antwort
von RicVirchow, 24

Eine gesunde Ernährung sollte die Zufuhr wichtiger Mikronährstoffe liefern, also Vitamin A, B-Vitamine (z.B. Vitamin B12 aus Eiern und Innereien bzw. Fleisch etc.), Vitamin C, Vitamin E, etc., sowie sekundäre Pflanzenstoffe (Beta-Carotinoide (Karottensaft), Flavonoide und andere Pflanzenfarbstoffe, z.B. aus Karottensaft / Brokkoli, grüner Tee oder Tomatensaft.) Diese wirken als Antioxidationsmittel, verlangsamen den Alterungsprozess und bekämpfen die Entstehung von Krebs.

Weiterhin empfiehlt es sich viele ungesättigte Fette zu sich zu nehmen. Besonders fettigen Lachs (Omega 3 Fettsäuren - tierisch) , welche gut für die Denkleistung und Zellmembranen sind, sowie pflanzliches Omega 3 aus Walnüssen und anderen Nüssen. Ich würde vorzugsweise Lachsöl-Kapseln nehmen, anstatt sehr viel frischen Fisch zu essen, da viele Fischsorten heutzutage ja chemisch belastet sind. 

Außerdem ist die Zufuhr von Proteinen wichtig. Eier sind gute Proteinlieferanten, sie steigern trotz des hohen Cholesterinwertes des Cholesterinspiegel des Menschen nicht. Dazu noch Haferflocken mit Chia-Samen und Kokosnusspulver / Früchten zum Frühstück und evt. noch selbstgemachten Joghurt aus Magerquark und außerdem noch Hähnchenbrustfilet / Bohnen, alles gute Proteinquellen.

Damit du nicht dehydrierst, viel Wasser trinken, aus Tee, Früchten etc.

Keine Fertigprodukte, da diese oft mit Konservierungs / Farbstoffen und chemischen Backtriebmitteln und sowas angereichert sind und diese braucht man in einer gesunden Ernährung nicht. Selbst kochen, möglichst abwechslungsreich, also möglichst viele unterschiedliche Gemüse / Fruchtsorten. Darauf achten, deinen Kohlenhydrat Tagesbedarf zu decken (Kannst du online machen) und außerdem nicht rauchen.

Zum Naschen empfehle ich dir frische Datteln kernlos oder mit Kern, Früchte, Nüsse, Vollkorn Kracker, selbstgemachter Fruchtjoghurt. 

Wie man sich gesund ernährt, kannst du außerdem im  folgenden Buch lesen:

Das Anti Krebs Buch von David Servan-Schreiber. 

Wie man es nicht macht: 

und viele andere Dokus

Sonst im Internet über die gesundheitliche Wirkung von bestimmten Frucht / Gemüsesorten lesen.

Ansonsten Guten Appetit :)

Antwort
von promorent, 16

Wenn Du genauer wissen möchtest wie Du Dich gesund ernähren kannst findest Du vieles dazu im Internet unter dem Begriff Cleane Ernährung oder Clean Eating. Was cleane Ernährung heißt findest Du auch in diesem Video. 

https://goo.gl/XuGtEq

Es geht darum unverarbeitete und natürliche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Gemieden werden sollten einfache Kohlenhydrate wie zum Beispiel Gebäck aus Weißmehl beziehungsweise Auszugsmehl wie z.B Toastbrot.
Fertiggerichte aus Dosen und Tiefkühlkost Farb- und Konservierungsstoffe , Pestizide und Geschmacksverstärker.
Zucker, Schokolade und auch Süßigkeiten und Alkohol

Stattdessen verwendet man komplexe Kohlenhydrate, Gemüse, Obst, gesunde Fette und Eiweiße

Welche Regeln dabei gelten findest Du z.B. in diesem Video https://goo.gl/XuGtEq

Keine Fertiggerichte zu sich nehmen, bedeutet stets sich etwas Frisches vorzubereiten beziehungsweise zu kochen. Keine Fertigsoßen , Fertigprodukte. Auch unterwegs gibt es Möglichkeiten sich clean zu ernähren. In Form von Salaten natürlich ohne Fertigsoße. Fertiggeriche
enthalten neben Geschmacksverstärkern auch sehr viel Zucker.

Auf Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Geschmacksverstärker verzichten, heißt chemisch und industriell verarbeitete Lebensmittel zu meiden
Das fällt im Alltag mit unter nicht so leicht, da viele Lebensmittel durch chemische Prozesse haltbar gemacht werden wie zum Beispiel Milch, Joghurt und Käse. 

Generell gilt: je länger die Inhaltsstoffliste ist, desto besser ist es diese Lebensmittel im Regal stehen zu lassen. Zucker und einfache Kohlenhydrate sollte man meiden, da diese reichlich Energie für Übergewicht, Diabetes und weiteren Folgeerkrankungen liefern.

Was heißt cleane Ernährung Regeln für Clean Eating? Video unterhttps://goo.gl/XuGtEqEq

Stattdessen setzt man auf komplexe Kohlenhydrate,Obst Gemüse, Vollkornprodukte. Diese sind Vitamin- und Ballaststoffreich. Sie sättigen auch langfristig.
Mahlzeiten mit komplexen Kohlenhydraten mit Eiweißen verbinden. Das hat einen längeren Sättigungseffekt. Zum Beispiel Obst mit Joghurt oder Kartoffeln mit Ei oder Lachs Keine künstlichen Süßstoffe wie Aspartam ä, stattdessen eher Stevia bevorzugen. 

 
Vermeiden von Junk Food . Dese Lebensmittel liefern viel Energie aber wenig bis keine Nährstoffe. Wenn Fast Food dann Salat und kein Burger oder Pommes. Dazu gehören auch das weglassen von ungesunden Fetten: Transferetten bedeutet gehärtete Fette. Diese sind enthalten verstärkt in frittierten Lebensmittel. Pommes, aber auch Blätterteig, Fertigsuppen, Fertiggerichten, aber auch im Müsliriegel und Fertigmüslis. Stattdessen setzen auf gesunde Fette wie Avocado, Nüsse,Oliven und Fisch.
Schau dier diesen Youtube Kanal an. Dort dindest Du viel zum Thema gesunde Ernährung. 

https://goo.gl/V9fT3V

Liebe Grüße Falk Haack

Antwort
von trvljoa, 21

An der Volkshochschule gibt's immer mal wieder kochschule :)

Ballaststoffreiche Ernährung ist gesund, lecker, sättigend und sehr gut für deine Verdauung. Google mal: ballaststoffreiche Lebensmittel

Antwort
von Kapodaster, 12

Lass dich erst mal vom Arzt durchchecken, damit die Ursachen für deine Krankheitsanfälligkeit gefunden wird.

Kommentar von Frollein2015 ,

Außer ich muss mein Immunsystem stärken hab ich nix.

Kommentar von Kapodaster ,

Für eine Stärkung des Immunsystems sind viele Faktoren wichtig, nicht nur Ernährung, sondern z.B. auch: genügend Schlaf, Sport, bei jedem Wetter draußen sein und Entspannung.

Antwort
von Machtgarnix, 11

viele soziale Einrichtungen, oder Abendschulen bieten Kochkurse an, frag mal bei deiner Gemeinde nach.

Antwort
von Glueckskeks01, 23

Lass schon mal die Fertigprodukte weg, das wäre der erste große Schritt zu gesundem Essen. Keine Limo, wenig Alkohol, wenig Zucker, Vollkornprodukte, viel Obst und Gemüse (wenn möglich Bio). Leckere und gesunde Rezepte findest du reichlich im Netz. Ob es da auch einen Kursus zum Erlernen von gesunder Ernährung gibt, dass weiß ich leider nicht.

Antwort
von taunide, 14

Hier ist schon viel Gutes gesagt.

Keine Fertigprodukte, kein Industriezucker, kein Weißmehl...

Ein Buchtipp dazu (nicht mehr ganz jung aber trifft den Nagel auf den Kopf): Dr. M.O. Bruker: "Unserer Nahrung, unser Schicksal"

Smoothies sind sehr in Mode aber nicht unumstritten. Viele Vitalstoffe erreichen den Körper nicht (da wo sie gebraucht werden), wenn die Früchte und Gemüse nicht ausreichend gekaut werden.

Eine Anmerkung noch ohne die leidige Diskussion lostreten zu wollen: Es geht auch (und dass sehr gut) ohne Fleisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community