was ist genau die Beitragsbemessungsgrenze?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten


was ist das genau?

Die Höchstgrenze bis zu der auf Arbeitseinkommen aus abhängiger Beschäftigung und ggf. Selbständigkeit Beiträge zur Sozialversicherung erhoben werden.

Es gibt 4 verschiedene.

  1. Beitragsbemessungsgrenze der Kranken- und Pflegeversicherung. Diese beträgt aktuell 4.237,50 €.
  2. BBG der allgemeinen Rentenversicherung alte Bundesländer. Diese gilt analog für die Arbeitslosenversicherung und beträgt aktuell 6.200,- € pro Monat.
  3. Für den Osten beträgt sie 5.400,- €.
  4. In der Knappschaft 7.650,- €.


das ich dann keine steuern zahlen muss wie für die krankenversicherung, rentenversicherung?

Mit Steuern hat das nichts zu tun.

Wenn du mit deinem Einkommen die besagten Werte überschreitest, wird auf darüber liegendes Einkommen KEIN Beitrag mehr ehoben. Dadurch ist die Versorgungslücke größer und du musst mehr privat und betrieblich absichern (BUV, bkV, bAV, KTG, etc.)


Und wenn ich unterhalb der grenze liege dann muss ich zahlen?

Als Angestellter musst du immer zahlen. Die BBG sind nur die Maximalbeträge bis zu denen ein Beitrag erhoben wird.

Ausnahme: In der Kranken- und Pflegeversicherung gibt es ferner noch die Jahresarbeitsentgeltgrenze von 4.687,50 €. Liegst du auch hierüber kannst du wählen zwischen freiwilliger Weiterversicherung in der GKV oder einer privaten Krankenversicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ab der grenze - die jedes jahr neu ist - zahlt man nur noch den höchstbeitrag zur kranken und renten versicherung .

steuern haben damit nichts zu tun .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?