Was ist schwerer für die meisten Menschen, Ihre Fehler zu erkennen oder sie zu akzeptieren?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo DaaJoker888,

eine sehr gute Frage, die sich jedoch so pauschal nicht beantworten läßt.

Es kommt z. B. auf die Art des Fehlers an: ist es ein körperlicher 'Fehler' wird er leicht zu erkennen sein (meist auch für andere), aber das Akzeptieren könnte sehr schwer sein.

Ist es ein psychischer, im Sinne von z. B. einem Verhaltensfehler, ist oftmals das Erkennen schon sehr schwer und nicht bei jedem Menschen gleich. Da spielen auch Intelligenz, Erfahrung etc. eine große Rolle.

Schon aus diesen beiden Beispielen ist eine Vielzahl an Kombinationen von Antworten ersichtlich. Es wäre leichter, wenn ich wüßte, was Du unter dem Wort 'Fehler' gemeint hast.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaaJoker888
22.08.2016, 18:35

Mit Fehler meine ich alles was die Betroffenen Personen selber aus einer neutralen Sicht als falsch bezeichnen würden (vorwiegend Verhaltensweisen/sichtweisen) was bei sich selber eben meist garnicht funktionieren kann. 

Mir ist klar das es keine eindeutige Antwort gibt aber jede subjektive Meinung dazu interessiert mich einfach, Vielen Dank für die Antwort ;)

1

Wer keinen Fehler akzeptieren will, erkennt ihn nicht. Wer keinen Fehler erkennt, hat nichts zu akzeptieren. 

Um einen Fehler akzeptieren zu können, muss man ihn erkennen. Deswegen ist das Akzeptieren schwieriger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, das kommt auf die Art der Fehler an. Sind es körperliche "Fehler", dann wird es wahrscheinlich relativ einfach sein diese zu erkennen. Sie zu akzeptieren eher nicht.

Geht es um Verhaltensfehler, dann ist die Sache schon schwerer. Diese zu erkennen ist sehr schwer und alleine kann man das nicht, denn schließlich hat man sein ganzes Leben damit gelebt und es nie als Fehler erkannt. Falls man es erkennt, ist die Frage, ob man es akzeptieren sollte. Wenn man es sollte, dann fällt einem das wahrscheinlich einfach, denn, wie schon gesagt, hat mein sein gesamtes Leben damit gelebt und ist gut damit zurecht gekommen.

Ich denke aber, dass es im Allgemeinen schwerer ist seine Fehler überhaupt erst zu erkennen. Seine Fehler zu verbessern und daran zu arbeiten ist aber noch schwerer, denn das geht nur mit viel Arbeit. Seine Fehler zu akzeptieren, wenn man nichts daran ändern kann und muss, ist dennoch schwer. Allerdings ist oftmals de Fall, dass Menschen denken sie müssen Fehler akzeptieren, sind aber eigentlich nur zu faul um daran zu arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchmal hat man blinde Flecken wenn es um Selbstkritik geht...also erkennt man die Fehler nicht bei sich sondern wird stets mit der Reaktion darauf konfrontiert, was natürlich sehr schlecht ist...

Hat man aber Fehler erkannt so steht es einem offen sie zu vermeiden, an sich zu arbeiten ausser man sagt sich....das ist o.k. damit kann ich leben und wem es in meinem Umfeld nicht passt, kann ja gehen...

So gesehen ist es eben Sinnvoll selbstkritisch unterwegs zu sein....damit man versteht was um einem herum passiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt immer darauf an .... um welche Fehler es geht.

Manche Fehler will man gar nicht loswerden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

100% akzeptieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaaJoker888
22.08.2016, 18:30

Kannst du das auch begründen oder entstammt das aus deinen Erfahrungen?

1

Gemachte Fehler zuzugeben, damit haben viele Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie zu ändern.

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung