Frage von grubenhirn, 127

Was ist für euch wichtiger: Die geistige Idee oder die materialisierte Idee in Form eines echten Gegenstandes?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Franz1957, 36

Wichtiger als diese Frage ist für mich die nach der Qualität des Gegenstandes. Gute und üble Gegenstände sind wichtig. Ist es ein wichtiger Gegenstand, dann ist er in seiner Ganzheit wichtig. Ich sehe keinen Grund dafür, seine Wichtigkeit in separate Wichtigkeiten zu zerlegen. Ist es ein guter Gegenstand, dann verdient er als Idee und als Ding gleichermaßen Anerkennung und Verbreitung. Ist es ein schädlicher Gegenstand, dann tut die Menschheit gut daran, sich von Idee und materieller Umsetzung mit gleich hoher Priorität zu verabschieden.

Kommentar von grubenhirn ,

Danke für deine Antwort!

Kommentar von Franz1957 ,

Danke für Deine Frage, die mir Gelegenheit dazu gab!

Kommentar von Franz1957 ,

Das könnte Dich interessieren. Stellenweise nicht ganz einfache, aber lohnende Lektüre. https://de.wikipedia.org/wiki/Zen_und_die_Kunst_ein_Motorrad_zu_warten

Antwort
von berkersheim, 25

Weder noch. Als Epikureer und Monist lehne ich prinzipiell diese Aufspaltung des Seins in einen Dualismus von Geist und Materie ab. Beide bedingen sich und verwandeln sich in vielfältigster Weise ineinander. Eine dualistische Trennung führt unweigerlich in Selbstbetrug, falsche Lösungen und die enttäuschte dualistisch begründete Frage: Warum lieben wir Menschen uns nicht und führen Krieg? Weil man Materie und Geist nicht trennen kann und "nur Geist" zur unrealistischen Träumerei entartet. Und jetzt NIZZA! Wie durchgeknallt und menschenverachtend kann man werden, wenn man meint, dem einzig wahren Geist dienen und diesem menschenfressenden Moloch andere und sich selbst als Opfer bringen zu müssen?

Antwort
von Hamburger02, 42

Idee und Ausführung sind nicht trennbar. Nur die Summe lässt uns etwas wichtig erscheinen.

Hat schon jemals jemand etwas produziert, ohne zuvor eine Idee gehabt zu haben?

Würde man fürs Ideen haben Geld bekommen, wäre ich und viele andere stinkreich.

Wem hast du schon mal Geld für eine Idee ohne Ausführung bezahlt?

Ideen sind die Grundlage jeder Zivilisation.

Ohne Produktion keine Menschheit.

Beides kann bewundert oder verdammt werden. Sowohl Idee als auch Ausführung.

Antwort
von TimeosciIlator, 31
Geistige Idee

Zunächst muss die Theorie funktionieren, damit's in der Praxis dann (auch nicht) klappt :)

Antwort
von frischling15, 56
Geistige Idee

Wenn Ersteres nicht wäre , wo wäre dann das Ergebnis ?

Antwort
von Hamburger02, 41

Eine Idee ist nur so viel wert wie das, was man daraus macht.

Antwort
von PWolff, 37

Als Software-Entwickler müsste meine Antwort eigentlich eindeutig sein.

Aber wie schon mehrfach gesagt: kommt drauf an.

In einem Bauplan eines Hauses kann man nicht wohnen, in einem Haufen Steine auch nicht.

Ohne die Hardware deines PCs könntest du die Frage nicht posten und die Antworten nicht lesen, aber ohne die Software ebensowenig.

Welches Glied einer Kette ist das wichtigste?

Kommentar von grubenhirn ,

Für mich bisher das erste Glied!

Antwort
von Sonja66, 16

Für mich ist beides gleichwertig und gleich wichtig.

Weiter finde ich, dass es untrennbar zusammengehört, das eine das andere bedingt.
Ich denke, eine Wertung ist hier ungünstig und unnötig.

Antwort
von triggered, 82
Geistige Idee

Die geistige Idee kommt immer zuerst und ist deshalb wichtiger

Antwort
von freenet, 63

Beides! Die geistige Idee umsetzen, um die Form eines echten Gegenstandes zu erlangen.

Antwort
von zalto, 50
Materialisierte Idee

Mit der Idee von einem Brotmesser kann ich kein Brot schneiden.

Wenn ich aber ein Brotmesser habe und damit Brot schneide, dann erschließt sich mir auch die Idee von einem Brotmesser.

Kommentar von grubenhirn ,

Ja aber, man muss ja nicht alles immer besitzen.

Wenn man ein Brotmesser verliert und man hat keine Idee mehr von einem Brotmesser, kann man es auch nicht mehr herstellen.

Die geistige Idee eröffnet Möglichkeiten, die man aber nicht immer realisieren bzw. materialisieren muss.

Kommentar von zalto ,

Ja, besser als "gar nichts haben" ist eine Idee auf jeden Fall.

Antwort
von CSHH1978, 48
Materialisierte Idee

Eine Idee kann auch falsch sein. Eine materialsierte Idee beweist, dass die Idee an sich korrekt ist und funktioniert. Somit ist für mich ein funktionierender Prototyp das wichtigste.

Antwort
von Hoegaard, 73

Mit einer Idee lässt sich schlecht autofahren, auch bei einer Freundin ist die Vorstellung allein nicht ausreichend.

Kommentar von triggered ,

Als Feminist bin Ich schockiert. Deine Freundin ist doch kein Gegenstand. Äußerst schockiert!

Kommentar von CSHH1978 ,

Gibt auch aufblasbare Freundinnen...

Antwort
von SoVain123, 71

Kommt total darauf an worum es geht.

Kommentar von grubenhirn ,

Ganz allgemein!

Kommentar von SoVain123 ,

Dann würde ich natürlich lieber etwas in der Hand haben, ist ja klar.

Kommentar von grubenhirn ,

Verstehe.

Ich find' ja die Idee wichtiger.

Antwort
von wolfgang1956, 17

Was war zuerst da? Die Henne oder das Ei?

Kommentar von grubenhirn ,

Auch, wenn es eine rhetorische Frage ist, meiner Ansicht nach das Ei!

Kommentar von wolfgang1956 ,

Es gibt zwar keine dummen Fragen, aber es gibt geschickte und sehr geschickte Fragestellungen.

Manches Mal sollte man seine Fragen auch erst zehn Mal „wiederkäuen“, bevor man sie stellt. Die eine oder andere Hintergrundinformation wäre auch ganz nett … :-)

Kommentar von grubenhirn ,

Meine Frage ist ganz allgemein gestellt, deshalb bringt hier auch kein mehr an Information etwas.

Kommentar von wolfgang1956 ,

Willst du denn wirklich zu Erkenntnissen kommen oder nur mehr oder weniger schlau herumstochern?

Genau deswegen würden Hintergrundinformationen was bringen … :-)

Kommentar von wolfgang1956 ,

Manches Mal steht auch hinter einem Gegenstand keine Idee; d.h. die Betrachter des Gegenstandes interpretieren in ihn mehr hinein, als tatsächlich vorhanden. Ein Bildhauer, Musiker oder Kunstmaler erschafft primär sein Kunstwerk. In die Köpfe der Künstler kann doch bisher niemand hineinsehen.

Wenn dann eines ihrer Werke fertiggestellt ist, sprechen wir einem solchen Gegenstand eben Schönheit zu – oder auch nicht.

Künstler haben hier auch ein ganz spezielles Problem, das in der Kunst selbst liegt. Vorhandene Kunstwerke sind auch immer zugleich „Vorlagen“ für neue Kunstwerke. Ein Künstler will ja eigene Werke vorstellen und verkaufen. Also muß er je nach „Sujet“ immer weiter abstrahieren. Manche(r) kann das – vielen erhalten aber auch ihre Anerkennung erst nach dem Ableben … :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community