Frage von Brave48, 184

Was ist für euch Integration,wofür steht der Begriff Integration.?

Was muss einer tuen um sich zu integrieren? Ist man integriert wenn man im Klubhaus am Stammtisch 6 Weizen und dummes Zeug redet ? Oder ist Man integriert wenn man fließend bayerisch reden kann.?:))

Antwort
von AnonymousXYZ123, 101

Integration bedeutet für mich, dass man an der Gesellschaft teilnimmt (Und von der anderen Seite aus, dass die Gesellschaft die Person akzeptiert und beteiligt. Integration muss von beiden Seiten kommen.) Um an der Gesellschaft teilzunehmen muss man sich mit ihr verständigen können. Dazu gehört es, die Sprache zu lernen. Man muss nicht akzentfrei sprechen können, manche sind halt einfach nicht so sprachbegabt wie andere, aber man sollte alles verstehen und sagen können. Engagement in Vereinen hilft sicher auch dabei, in Kontakt zu kommen. Der zu Integrierende muss die Lebensweise des Landes akzeptieren und sich an seine Gesetzte und gesellschaftlichen Normen halten. Er muss sich nicht anpassen, genauso müssen die anderen seine Lebensweise akzeptieren (z.B. kein Alkohol, Gebete), sofern diese nicht mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

Genauso ist es mit der Integration von Behinderten. Sie sind integriert, wenn sie am gesellschaftlichen Leben beteiligt sind und nicht ausgeschlossen werden.

Kommentar von Brave48 ,

Coole Antwort.wenn viele so denken würden wie du..

Antwort
von Christi88, 83

Sich integrieren heisst für mich, und das bedeutet eigentlich auch das Wort, sich einzufügen. Das bedeutet nicht, das zu tun, was jeder in einem kleinen Kuhdorf in Bayern tut. Das bedeutet zum Beispiel, sich an Gepflogenheiten anzupassen, und moralische Wertvorstellungen zu akzeptieren.

Ein gutes Beispiel ist, du hast ein Puzzle, dem ein Teil fehlt. Dein Teil passt aber nicht so ganz rein. Du kannst es jetzt einfach so drauflegen, und reinquetschen. Das tut dem Puzzle, und dir aber nicht gut. Oder du kannst das Teil in das Puzzle integrieren, so, dass es passt.

Antwort
von SiViHa72, 86

Also wenn Du so fragst,d ann gilt das erst,wenn man im Clubhaus, 6 Weizen zischt UND dumm Tüch quatert UND fließend den lokalen Dialekt schnackt.

Klar so weit?

Kommentar von Brave48 ,

Gut wenn ich geschäftlich viel rum komm ( verschiedene Bundesländer) muss ich dann erst nen Sprachkurs im Dialekten lernen machen.???? So ein quatsch!!

Antwort
von 1988Ritter, 68

Man ist integriert wenn man:

  • sich an die Gesetze der BRD hält
  • die Kultur samt ihren Besonderheiten (z.B. Karneval) respektiert
  • die Vorstellungen von Moral und Sitte beachtet und befolgt
  • die in Deutschland vorhandenen unterschiedlichen Religionen als Ausdruck der Religionsfreiheit akzeptiert.
  • eine schulische und berufliche Ausbildung anstrebt
  • in der Gesellschaft ein Leistungsträger, und nicht etwa ein Leistungsnehmer ist

......und so schwer ist das nicht. Millionen von Migranten aus Spanien, Italien, Griechenland, Polen, Ex-Jugoslawien, usw. haben das schon geschafft.

Kommentar von suziesext06 ,

Hi 1988Ritter - auch Chinesen, Inder, Vietnamesen schaffen das mühelos, sie sind auch alle spätestens nach 1 Jahr in der Lage ihren Lebensunterhalt selbst zu erarbeiten. Die einzigen Integrationverweigerer, und zwar aus ideologischen Gründen, sind Einwanderer nach Westeuropa aus islamischen Regionen. Sie verachten häufig die Sprache, Kultur und Lebensart ihrer Gastvölker als Kuffar (Ungläubige, unreine, Untermenschen) und werden darin propagandistisch bestärkt von Islamisten wie Erdogan ("Integration ist eine Menschenrechtsverletzung").

Antwort
von Ashuna, 76

Man ist dann integriert wenn man sich der Gesellschaft anpasst. Du musst keine 6 Weizen trinken sondern einfach die anderen so akzeptieren wie sie sind und du musst mit ihnen Leben können.

Kommentar von Brave48 ,

Das machen aber die meisten deutsch auch nicht die sind dann auch nicht angepasst oder?

Kommentar von Ashuna ,

Das hast du gut erkannt.

Kommentar von Christi88 ,

Wen meinst du, akzeptieren die deutschen nicht? Die sich nicht integrierenden, oder sich selbst?

Kommentar von Ashuna ,

Die die sich gegen die Gesellschaft stellen und anders verhalten als die Allgemeinheit. Das sehen aber nicht nur Deutsche so, sondern jede Gemeinschaft. Würdest du als Deutscher z.B. in die Türkei ziehen würde man dich auch anders behandeln, würdest du dort deinen Glauben ausüben wäre dies noch drastischer.

Dies gilt für fast jede Gemeinschaft.

Antwort
von staffilokokke, 81

Anpassung, Assimilation, praktische Verwendung finden

Kommentar von Brave48 ,

Ja ist ja alles gut und schön. Ich wohn in Bayern krieg nen Job in Köln vil hab ich es so nötig dahin zu ziehen  soll ich mich bei den Kölnern anpassen???? Wie soll das gehen.:) die haben ja ihre eige Welt 😂😂eigene Sprache der Durchschnitts deutsche versagt sobald er aus seinem Bundesland raus kommt um sich zurecht zu finden.:)

Kommentar von ChicaArgentina ,

Dem stimm ich zu! Ich lebe seit 7 Jahren in Köln, aber wirklich integriert bin ich hier nicht. Die Kölner sind ein Volk für sich. Da kommt man schwer rein, wenn man von außerhalb kommt. Und das gilt für alle Regionen Deutschlands.

Kommentar von staffilokokke ,

Keine Panik, diese Anpassung geschieht von allein, ohne bewusstes zutun. Wirst sehen, zwei Monate später hast Du bereits nen leichten Dialekt. 

Antwort
von Goodnight, 71

Man ist integriert, wenn man die Gepflogenheiten in dem Land in dem man wohnt akzeptiert, respektiert, die Grundregeln befolgt und seinen Freundeskreis auch im Umfeld der Einheimischen hat. Die Landessprache mindestens auf Niveau  A1 -A2 gehört auch dazu.

Nur eine einheimische Frau/ Mann zu Heiraten ist keine Integration.

Antwort
von Owntown, 69

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

Antwort
von mrspock00, 74

Weder noch, weil Bayern sch**e ist. Awas.
Nein ich finde jemand ist integriert wenn er sich abends am Tisch über aktuelle Themen unterhalten kann und das dt. Grundgesetz akzeptiert, auch wenn es nicht zu 100% mit seiner Religion übereinstimmt.
Umgekehrt muss die Religion und seine Meinung von den “einheimischen“ akzeptiert werden, sonst wird die Integration verweigert, aber nicht von der zu integrierenden person.
LG

Kommentar von Brave48 ,

Tolle Antwort ehrlich. So finde ich es auch.

Kommentar von mrspock00 ,

erste Antwort und gleich was sinnvolles, so geht es weiter xD

Antwort
von sexy1111, 25

Die Sprache beherrschen tun die wenigsten. Dafür muss ja lesen, und lesen ist geistige Arbeit, und Arbeit ist für viele schrecklich, besonders für so "kluge Köpfe". (Meine solche,die sich die Gurkenkrümmungsverordnung einfallen ließen!!!)

Wer viel liest, weiß auch mehr! 

Antwort
von ChicaArgentina, 60

Also ich geh weder ins Klubhaus, um am Stammtisch dummes Zeug zu reden, noch kann ich fließend bayrisch. Also bin ich schon mal nicht integriert... :D

Integration ist für mich, wenn man gewillt ist, die Sprache des Landes zu lernen und wenn man die Kultur, Sitten und Bräuche des Landes achtet.

Kommentar von Brave48 ,

Das mit der Sprache ist ja son Ding für sich.ich denke man sollte sich selbst vertreten können ohne angewiesen zu sein. Mann sollte sich fügen und seinen Teil zur Gesellschaft leisten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community