Frage von Thelostboy342, 182

Was ist für euch am wichtigsten, damit ihr euer Haus / Wohnung als einbruchsicher empfindet?

Welche Mittel verwendet ihr?
Bei einem Bekannten wurde nachts eingebrochen, ziemlich gruselig die Vorstellung.

Alarmanlage? Extra Schlösser?
Bin gespannt!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Maximus68, 56

Zunächst würde ich mir überlegen, welchen Einbruchschutz ich benötige. Also gemessen an der Wohngegend, den persönlichen Werten, der Lage der Wohnung, dem Budget.

Bei einem Eigenheim wäre definitiv eine einbruchsichere Tür mit einem entsprechenden Schloss vorhanden. Ebenfalls würde ich abschließbare Fenstergriffe wählen.
Je nach vorhandenen Werten einen Safe und evtl. auch eine Einbruchmeldeanlage.

Was jedoch kein/wenig Geld kostet und empfehlenswert ist, sind folgende Maßnahmen:

  1. Zeitschaltuhr verwenden, bei der sich z.B. Lampen oder TV zu bestimmten Zeiten ein- und ausschalten lassen.
  2. Nachbarn informieren über Abwesenheit.
  3. Vorsicht bei der Bekanntgabe über Abwesenheit in sozialen Netzwerken.
  4. Zeitungen und Post bei längerer Abwesenheit abbestellen.
  5. Sicherungskopie von den Daten auf PC machen.
Kommentar von Maximus68 ,

Vielen Dank!

Antwort
von schelm1, 40

Hier wacht seit über 25 Jahren immer ein Dobermann über Grundstück und Gebäude; dies bereits in dritter Hundegeneration mit sehr gutem Erfolg.

Er sorgte bislang für die Funktion des "St.Floriansprinzips", wenn auch mehr in Richtung von Einbrüchen in der Nachbarschaft, wo sich kein Hund frühzeitig gemeldet hat.

Es ist ein beruhigendes Gefühl, ihn gesund zu sehen, wenn man nach Hause kommt oder man nachts im Haus oder draußen Geräusche vernimmt, die man nicht zuordnen kann und die der Hund übrigens schon sehr früh wahrnimmt, ehe man selber etwas vernimmt.

Das ist dann ein sicherer Indikator dafür, dass im Haus alles in Ordnung ist und man sich  nicht unvermittelt einem Eindringling gegenüber sieht.

Einbrecher wollen schnell und ungefährdet Beute machen - da setzt man sich dem Risiko des Einbruchs in einen hundgeschützten Haushalt schon aus diesem Grudne eher weniger aus.

Bei eigener Abwesenheit, wie Urlaub etc,. kümmern sich im Wechsel unsere Kinder um sein Wohlbefinden.

Antwort
von NUTZ3RNAME, 69

Türe zuschließen und Rollos runter. Dazu haben wir noch Fenster bei denen man zusätzlich noch sonen kleine Knopf drücken muss, damit es von außen nicht so leicht aufgeht

Kommentar von Thelostboy342 ,

Danke! Ja ich weiss wie du das meinst mit dem Knopf ^^

Antwort
von ThommyGunn, 28

Gibt solche "Winkel" für die Rollläden, damit man die nicht von außen aufbekommt, ansonsten gute Türen und Fenster, dann gibt es auch noch Keile die man unter eine Türe klemmen kann und die Alarm machen, wenn jemand die Tür öffnen will, eignet sich gut für Hintertüren.

Antwort
von BrandnerKaspar, 52

Also ein Bekannter von mir hat das so gelöst. Er ist Polizeibeamter und ist der Meinung, dass Einbrecher nur dann ins Haus kommen, wenn sie eine Tür innerhalb von zwei Minuten aufbringen. Ansonsten sei das zu gefährlich und man würde vom Einbruch absehen. Er baute ein Haus neu, hat das individuell geplant. Massivhaus aus Ziegel. http://www.standard-bau.de/individuell-geplante-häuser/ Bei der Baufirma hat er robuste Fenster einbauen lassen (gute Beschläge, etc.) Zusatzaufwand: 2500 Euro. Außerdem hat er ums Haus herum drei Bewegungsmelder mit jeweils einer Außenlampe installiert. Wenn er nicht zu Hause ist, schaltet er die ein. Aufwand: ein paar Hundert Euro. Er ist der Meinung, dass das ein wirksamer Schutz ist. Damit hält er 90% aller Einbruchsversuche ab. Und 100% igen Schutz gibt es sowieso nicht.

Kommentar von eilemuc ,

unabhängig von der unnötigen Werbung wird Ihr Bekannter mit geprüften Sicherheitsfenstern und -türen vermutlich sogar 99% der Täter abhalten...der Rest kommt nur dann, wenn er etwas bestimmtes hat, was jemand haben möchte.

Antwort
von Almalexian, 90

Man muss lediglich dafür sorgen dass keine Zugänge (in wenigen Minuten) aufgebrochen oder aufgehebelt werden können. Und natürlich keine Zugänge offen stehen, auch solche die vllt. schwer erreichbar scheinen. Das reicht für den normalen Bürger.

Kommentar von laserata ,

Naaa ja... Ein normales Küchenfenster wird - krrrk, knick, knack, peng - zack zack aufgemacht. Wenn man nicht spezielle Fenster mit vielen internen Riegeln (an allen Seiten) hat, sind die Fenster selbst nicht allzu hinderlich. Ich kenne entsprechende Fälle von Bekannten und Verwandten.

Kommentar von Almalexian ,

Genau das meine ich, man muss dafür sorgen dass ein Fenster eben nicht einfach aufgehebelt werden kann. So schwer ist das aber nicht.

Antwort
von eilemuc, 17

Nachdem dies ja eine "Gefühlsfrage" ist, ist eine Antwort natürlich schwer. Wir haben Kunden, die sind mit Ihrem Hund zufrieden und fühlen sich dadurch sicher. Ebenso gibt es Menschen, die hatten einen Einbruch (im schlimmsten Fall anwesend dabei) und die sind sehr schwer mit einem Sicherheitsgefühl zu "beglücken". Andere machen gar nichts und haben auch kein Problem...

Ich denke eine gesunde Mischung aus mechanischer Sicherheit, dem Wert des zu sichernden Objekts entsprechend und einem gewisses Verhalten ist der Schlüssel um sich sicher zu fühlen.

Antwort
von Onki73, 31

Mein altes Einfamilienhaus hat massive 4,5cm dicke Holzfensterläden (Eigenbau) bekommen. Von innen verriegelt und in die Fensterlaibung eingepasst (Aushebelschutz) schützen sie mehrfach:

  • vor Einbrechern
  • vor Sturm und Hagel
  • vor starker Sonnenwärme im Hochsommer
  • vor nächtlicher Auskühlung im Winter
  • vor Blicken der neugierigen Nachbarn
Antwort
von troublemaker200, 38

Gitter, Fensterschlösser, Alarmanlage

Antwort
von ES1956, 18

Wenn du es Ernst meinst: Bei jeder Polizei gibt es kostenlose Beratungsstellen, die kommen auf Wunsch sogar vor Ort.

Antwort
von laserata, 76

Sorg dafür, dass deine Fenster im Erdgeschoss und ggf. Terrassentüre MEHRERE interne Riegel haben. Das würde allerdings bedeuten, dass du womöglich zig Fenster austauschen müsstest, was natürlich sauteuer ist.

Noch was: Du könntest im Internet mal nach den geheimen Zeichen googeln, die sich Einbrecher gegenseitig hinterlassen. Die bedeuten dann z.B. sowas wie "hier gibt's viel zu holen", "zwecklos, zu viele Schlösser", "Polizei wird schnell gerufen", "haben nix" usw. Mach dir dann selbst ein passendes Zeichen ans Haus, als wäre es also von früheren Einbrechern hinterlassen worden.

Kommentar von Thelostboy342 ,

Haben wir zum Glück!

Hmm, interessant, danke

Kommentar von laserata ,

Noch was: Es gibt aus England (glaub ich) einen Handalarm für Frauen, der bei Aktivierung nicht den typischen Alarmton startet, sondern - Achtung... - sehr lautes Frauengeschrei, also wie im Thriller, wenn eine Frau vor Angst und Horror schreit. Das ist so überraschend schockhaft, dass bestimmt wesentlich mehr Leute sofort flüchten, wenn es losgeht. Außerdem reagieren Passanten bestimmt wesentlich sensibler auf "Frauengeschrei" als auf eine "langweilige" Alarmanlage.

Wenn es das Ding auch für Fenster und Türen gibt, wär das doch vielleicht auch was.

Kommentar von eilemuc ,

"...MEHRERE interne Riegel haben..." ist nett...aber eine völlig unzureichende Aussage. Das haben die meisten Fenster für den Laien gesehen. Wenn dann müsste es heissen "...geprüfte Sicherheitsdrehkippbeschläge mit stabilen Pilzzapfenverriegelungen...". Nur genau jetzt ist der Punkt,an dem der Laie scheitert.

Kommentar von laserata ,

Es ging hier nicht um Federfuchserei, sondern um eine Aussage auf Grundlage der Annahme, dass ein erwachsener Kopf auch ein bisschen mitdenken kann... Natürliich meine ich nicht "irgendwelche" Riegel, sondern diejenige Bauweise, die einbruchsichere Fenster kennzeichnet. Ich bin kein "Fensterbauer", weiß aber, dass es so etwas in der Art gibt. Ein Gang in den Fachhandel, und schon wird die Sache klar. 

Kommentar von eilemuc ,

Wenn man hier von "...mitdenken..." redet, dann gibt man keine Antworten, wenn man kein Sachverstand hat. Jeder der Ihre Aussage liest und nicht austomatisch nicht weiss, dass Sie ja nicht irgendwelche Riegel meinen, könnte natürlich auch glauben, dass wenn er mehrere Rollzapfen (so heissen die "Riegel") hat, dass er sicher ist. Des weiteren gibt es keine "einbruchsichere" Fenster, von denen der Unwissende natürlich ausgehen muss, da er weiss was Sie meinen.

Kommentar von laserata ,

Warum verfassen Sie statt all ihrer Fachsimpelkommentare nicht einfach mal eine einzige gescheite Antwort auf die Ausgangsfrage von Thelostboy342? Das wäre doch mal was...

Antwort
von laserata, 47

Bei mir käme nur Spider-Man rein, brauche also keinen besonderen Schutz.

Kommentar von Thelostboy342 ,

Und was machst du, wenn Spiderman es auf dich abgesehen hat??

Kommentar von laserata ,

Ihn von der Balkonkante stoßen... :-)  Ich wohne in der 2. Etage, was aber von außen betrachtet so hoch ist wie eher eine 4. Etage. Nur ein Idiot mit Spider-Man-Fähigkeiten würde die Wohnungen im Erdgeschoss ignorieren, um von außen gefährlichst ausgerechnet bis zu meiner Wohnung hochzuklettern.

Da fällt mir gerade was Einschlägiges ein: Ich wohnte mal in einem relativ kleinen Haus mit 4 Wohnungen, und zwar im 1. Stock. In den beiden Erdgeschosswohnungen mit (von außen leicht erreichbarem) Balkon war sogar mehrfach eingebrochen worden, im 1. Stock dagegen nie.

Antwort
von laserata, 58

Eine sinnvolle Nebenfrage zum Thema wäre übrigens: "Wie kann man die Polizei dazu bringen, dass sie bei Einbrüchen nicht so saumäßig lahma...schig ist?"

Kommentar von Pateick ,

Ganz einfach ein Einbruch dauert maximal 5 minuten

Kommentar von laserata ,

Das ist allerdings keine Antwort auf die oben gestellte "Nebenfrage".

Kommentar von Pateick ,

Polizei braucht bestimmt 10 Minuten bevor sie eintritt. Einbrecher sind nicht so dumm und brechen in ein Haus ein wo in der Nähe Polizeirevier ist

Kommentar von eilemuc ,

Das ist abhängig davon, ob überhaupt jemand die Polizei ruft, wann er Sie ruft, ob ein Fall mit Personengefährdung dringlicher ist und, und...unsere Polizei zu beleidigen ist sicherlich nicht hilfreich und disqualifiziert Sie pers. noch mehr als Ihre "merkwürdigen" Antworten.

Kommentar von laserata ,

Das war keine "Beleidigung", sondern ein durchaus etwas deftiges Ansprechen von TATSACHEN. Sagen Sie mir doch mal, bei wieviel Prozent von Einbrüchen, bei denen sofort die Polizei gerufen wird, diese rechtzeitig eintrifft und die Einbrecher schnappt. Ich warte auf eine Prozentangabe... Womit ich allerdings rechne, ist, dass Sie sagen "das kann man nicht bestimmen" u.ä.

Es gibt Gegenden, wo je nach Jahreszeit quasi in Serie eingebrochen wird, also z.B. in einer Woche drei oder mehr Mal. Und manchmal gibt es dort ganz in der Nähe eine Autobahnauffahrt. Warum legt sich die Polizei in solchen Fällen nicht mal an typischen Zeiten (mehrere Tage) auf die Lauer, d.h. erstens an die Autobahnauffahrt und zweitens in Bereitschaft ganz in die Nähe des Stadtviertels X bzw. der Siedlung X? Von solchen Aktionen habe ich noch nie gehört. Wenn organisierte Einbrecherbanden hören würden, dass die Einbrecher immer wieder geschnappt werden und in Gewahrsam bleiben (bzw. im Gefängnis landen), würden sie es sich dann in Zukunft nicht anders überlegen?

Kommentar von eilemuc ,

Sie gehören wohl zu der Sorte Menschen, die der Meinung sind, Pilozeiarbeit ist kein Problem und die stellen sich nur doof an. Sicherlich würden Sie alles besser machen. Wenn die Polizei Aktionen bekannt machen würde, würde sich sicherlich auch kein Einbrecher blicken lassen. Falls Sie Zahlen wollen, fnden Sie diese auf der Seite der Polizei. Diese werden dort veröffentlicht und sind dann auch einsehbar.

http://www.polizei-dein-partner.de/themen/einbruchschutz/einbruchschutz-intensiv...

Kommentar von laserata ,

Das war keine Antwort. Auf die Polizei-Website verweisen könnte ich mich auch selbst. Wie weiter oben schon gesagt: Das Beste wird wohl sein, Sie liefern mal eine einzige gescheite Antwort auf die Ausgangsfrage von Thelostboy342...

Antwort
von SchwarzerTee, 34

Außenrollos sind nicht schlecht.

Antwort
von byebye01, 73

Wenn jemand wirklich einbrechen will schafft er/sie es so oder so, egal was für ne tolle Vorrichtung du hast, die das verhindern soll. Erfahrene Einbrecher kennen so gut wie alles und wissen wie sie was knacken können

Kommentar von Thelostboy342 ,

Und was ist deine Empfehlung dagegen?

Kommentar von Unangepasst ,

selbstschussanlagen und claymore-minen

Kommentar von Thelostboy342 ,

XD
Willkommensmatte mit Bärenfalle drinne.

Kommentar von byebye01 ,

Klar kannst du extra Schlösser anbringen um alle Türen/Fenster mehr zu verriegeln, wodurch es etwas schwerer wird für die Einbrecher einzudringen (kann manchmal sogar so schwierig für diese sein, dass du es merkst und die Polizei rufen kannst).

Kommentar von eilemuc ,

Es gäbe nicht eine so hohe Zahl von gescheiterten Einbruchsversuchen wenn Ihre These mit "... wissen wie sie was knacken..." stimmig wäre.Die meisten Einbrecher sind unprofessionelle Laien...und scheitern an entsprehcenden Sicherungsmaßnahmen.

Kommentar von user8787 ,

Aber sich richten so schon viel Schaden an. Alleine an der Haustür wären das ca. 6000 Euro Schaden, die kannst du dann wegschmeißen.....das ärgert mich letztlich.

Kommentar von eilemuc ,

Deswegen zahlt man eine Versicherung...die ersetzen den Schaden. Lieber habe ich eine neue Tür (man will es nicht glauben, aber wir richten auch noch Türen!) oder eine Instandsetzung, als den Täter im Heim.

Antwort
von WilhelmLeibniz, 76

Mach einfach die Fenster nachts zu.

Kommentar von Thelostboy342 ,

Hab ich, dachte das tut jeder Mensch

Kommentar von user8787 ,

Wir nicht und unsere "Alarmanlage" schläft im gut belüfteten Wintergarten. Ich verrammel doch im Simmer nicht mein Haus. 

62cm Schulterhöhe, 45 Kg....wachsam. Sie soll niemanden zerfleischen, nur ungebetene Gäste auf dem Grundstück melden. In Kombi mit Bewegungsmeldern läuft das supi. 

Sichere Fenster und Türen sind ein muss. Mich ärgert ja schon die sinnlose Zerstörung beim Versuch ins Haus zu kommen. 

Da ist unsere Große ein Schatz.....groß, bei Bedarf laut und sehr aufmerksam. 

Antwort
von Kronos007, 13

Glock 17

Antwort
von Schnitzeltier, 25

Fenster zu. Vorhänge zu. TuR gesperrt. extra Riegel dazu.

Antwort
von Pateick, 33

Ich hab mir selber schon zw. 10-15 Waffen selber gebaut obwohl ich erst 17 bin. Außerdem besitze ich noch Pfeil und Bogen da ist schon klar Wer als erster auf dem Boden liegt😄.
Natürlich Schraube ich die Spitzen vorher ab will ja niemanden umbringen. Denn wenn ich einen einen Einbrecher sehe kommt der nicht mehr so schnell nach draußen.

Kommentar von RMHaus ,

Ja dann schieß du mal weiter mit deinem Pfeil, Bogen und Steinschleuder in eurer Bude rum und spiel weiter Fred Feuerstein.

Kommentar von Pateick ,

Für meine Waffen Brauch ich aber kein Waffenschein. Und Leck mich die Waffen haben schon ordentliche Durchschlagskraft.

Kommentar von Pateick ,

Und meine Waffen sind kein Spielzeug die sind alle potentiell tödlich.

Kommentar von AalFred2 ,

Und deine Wohnung verlässt du niemals, weil...?

Antwort
von Beings140, 47

Handy und Messer in meinem Zimmer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community