Frage von DeinHerrscher, 61

Was ist für einen Vermieter sinnvoller: Eine Immobilie, die 3000 Euro Miete einbringt oder 3 Wohnungen, die 3 x 1000 Euro Miete einbringen?

Kann man eine 3000 Euro teure Wohnung/Haus immer vermieten? Ist es wirtschaftlich sinnvoller, wenn man 3 billigere Wohnungen vermietet?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von ChristianLE, 25

Ist es wirtschaftlich sinnvoller, wenn man 3 billigere Wohnungen vermietet?

 

Ja, es ist sinnvoller.

Zum einen gibt es hier das Problem mit dem Angebot und der Nachfrage. Wie viele potentielle Interessenten gibt es denn, die eine derart teure Wohnung anmieten?

Weiterhin sehe ich hier das Mietausfallrisiko. Wenn der Mieter die monatlichen 3.000 € nicht auf den Tisch legt, hast Du ein Problem.

Wenn Du günstigere Wohnungen anbietest, gibt es hierfür einfach mehrere Interessenten. Wenn ein Mieter keine Miete zahlt, dann tun das aber vielleicht die restlichen beiden.

Das wirtschaftliche Risiko ist einfach geringer, wenn du 3 einzelne Wohnungen vermietest.

Antwort
von schelm1, 15

Das Vermieterrisiko/Leerstandswagnis wäre bei drei vermieten Einheiten gedrittelt, während es bei nur einer Einheit einem Ausfallwagnis von 100 % entspricht, falls der Mieter mal nicht zahlen kann bzw. will oder das Objekt nicht gut und unmittelbar anshlußvermietet werden könnte, wenn ein Mieter mal ordnungsgemäß kündigt!

Antwort
von Reanne, 22

Die Teure Wohnung wirst Du immer nur für einen begrenzten Zeiraum vermieten können, z.B. an Professoren für ein Semester oder sonstige Mieter, z.B. Ingenieure,  die nur für eine gewisse Zeit da sind. Die Mieteinnahmen sind da schon sicher. Andere Meter überlgen, sich doch Eigentum zuzulegen, der Miepreis deckt allemal die Kosten der Hypothek einschl. Tilgung. Nimm aber keine Diplomaten, falls in Deinem Wohnort eine Botschaft ist.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete, Vermieter, Wohnung, 14

3 günstigere Mietobjekte ist besser, denn es ist nicht einfach z.B. einen Nachmieter zu finden der so viel bezahlt und dann hat man keine 3000€ Mieteinnahmen.

Antwort
von Rosebud103, 26

Eine Immobilie, die 3000 Euro Miete (monatlich?) einbringen soll, muss schon was sehr Besonderes haben - Lage, Größe, Ausstattung: das muss alles stimmen. 

Mir wäre das als einzige Anlage für mein gesamtes Vermögen viel zu riskant. Wenn die Mieter ausziehen, dauert es sicher einige Zeit, bis das Objekt neu vermietet ist und in der Zeit fällt die Einnahme weg, aber die Kosten bleiben.

Es hat natürlich den Vorteil des geringeren Verwaltungsaufwands gegenüber den drei Wohnungen. Aber sicherer ist es immer, die Investitionen zu streuen. 

Wenn du so viel Geld anzulegen hast, solltest du außerdem einen unabhängigen Anlageberater hinzuziehen. Nimm nur einen, der gegen Honorar arbeitet und keine Provision von Banken oder Versicherungen kriegt. Die Ausgabe lohnt sich. 

Antwort
von Nordseefan, 33

Gehen wir mal von dem Fall aus du würdest beides vermietet bekommen:

Dann ist EINE Wohnung immer besser, denn bei jeder Wohnung hast du noch Unkosten.

Kommentar von schelm1 ,

Aber doch auch wenigstens so´n klein wenig Kalmietüberschuß bei jeder Wohnung - oder?

Kommentar von Nordseefan ,

Darum geht es nicht mal: In fast jeder Wohnanlage zahlst du auch Wohngeld. Und das ist nicht mal so wenig.

Antwort
von nope23, 31

naja kommt auf dem Vermieter an 

1. ein Haus = weniger Arbeit aber wenns leer steht dann ist halt 0 Einkommen

2. mehrere = mehr arbeit aber es werden warsch nie alle gleichzeitig leer stehen

Antwort
von troublemaker200, 35

Besser nur mit einer Mietpartei rumärgern als mit 3

Kommentar von schelm1 ,

Solche Begriffe wie Mietausfallwagnis sind Ihnen aber weniger geläufig!?!

Wer garantiert beim Luxusmieter, das gerade der keine erhöhten Ansprüche an den überdurchschnittlcih hohen Qualitätserhalt des Standards der Mietsache stellt?

Kommentar von troublemaker200 ,

Mietausfall-was? Keine Ahnung

Kommentar von lesterb42 ,

Man kann auch einen Punkt machen.

Antwort
von lesterb42, 6

Bei einem Haus zu 3.000 € haben wir das, was man ein Klumpenrisiko nennt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community