Frage von Erdbeermus 24.05.2010

Was ist eurer Meiung nach ein guter Pädagoge?

  • Hilfreichste Antwort von AchSo77 24.05.2010

    gute Nerven ;-) ne, Spaß beiseite (wobei das sicherlich auch stimmt!) Aber Folgendes fällt mir dazu ein: Wenn ich mal davon ausgehe, dass wir von Pädagogen im schulischen Bereich reden, sollte eine Bereitschaft (und Fähigkeit...) vorhanden sein, die dem jeweiligen Schüler entsprechende didaktische Methodik zur Stoffvermittlung einzusetzen, also Flexibilität ist gefragt, genauso wie ein gewisses Einfühlungsvermögen. Ein guter Pädagoge sollte fähig sein, das eigene Interesse (Begeisterung?) für ein Fachgebiet zu transportieren - und es nicht persönlich nehmen, wenn dieses Interesse nicht geteilt wird... Dazu gehört auch, dass ein guter Pädagoge sich m.E. als Begleiter / Coach sehen sollte, der durch seine Lebenserfahrung, sein Expertenwissen einen gewissen Vorsprung hat, den er zugunsten seiner Schüler einsetzt. Ein guter Pädagoge ist sich aber bewusst, dass er nicht alles besser weiß und kann. Er respektiert die Individualität seiner Schüler, ist sich bewusst, dass seine eigenen Antworten auf Lebensfragen nicht automatisch auch für einen bestimmten Schüler Gültigkeit besitzen müssen. Das heißt, er ist in der Lage, andere Meinungen stehen zu lassen, auch wenn sie der eigenen Meinung / Erfahrung widersprechen (das heißt nicht, alles unwidersprochen zu billigen!) Grundsätzlich sollte er die Maxime "Beziehung VOR Erziehung" beherzigen. Um seinem jeweiligen pädagogischen Auftrag gerecht zu werden, ist aber auch eine Abgrenzung von den "Edukanten", im Sinne einer klaren Rollenverteilung notwendig. Also muss der "gute Pädagoge" auch in der Lage sein, das Verhältnis von Nähe und Distanz aktiv und bewusst zu gestalten. Humor schadet nicht! Immer im Umgang mit anderen Menschen, vor allem aber mit Jugendlichen (Schülern) ist "Echtheit" wichtig. Ich als Mensch muss authentisch bleiben. Wenn ich nun mal nicht "cool und jugendlich" bin oder "streng und autoritär" oder sonstwie, dann hilft es nicht, sich eine entsprechende Maske zuzulegen, wenn man der Meinung wäre, das wäre wichtig. Das wird schnell spürbar und damit bin ich ganz schnell unten durch. Für einen "guten Pädagoge" ist das Ganze nicht nur irgend ein job. Ich muss ein echtes Interesse an der Materie (Fachgebiet) und vor allem auch an meiner Zielgruppe (Schüler) haben. Man muss auch kleine Erfolge sehen und würdigen können. Bin selber kein Pädagoge, arbeite aber mit vielen (Sozial-)pädagogen und Lehrern zusammen. Und was mir da immer wieder auffällt ist vor allem auch die notwendige Fähigkeit, Abstand zur Tätigkeit / zu den Schülern gewinnen zu können, Psychohygiene zu betreiben, sich selber Gutes tun können. Der job kann unglaublich befriedigend und spannend sein. Aber er ist auch sehr fordernd, anstrengend, frustrierend,... Im übrigen schließ ich mich ohne alles zu wiederholen, meinen Vorrednern uneingeschränkt an.

  • Antwort von Peterlinz 30.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Er sollte empathiefähig sein

  • Antwort von Gabi007 25.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ERgänzend zu den vielen guten Anmerkungen:

    Er sollte ubedingt eine Ahnung von Gruppendynamik haben - Erfahrungen in der Arbeit mit größeren Gruppen,vor Beginn des Lehrberufs unbedingt austesten durch freiwillige Jugendarbeit ect.... Gute Fähigkeit Inhalte interessant darzustellen und in einfachen Worten zu vermitteln, natürliche Autorität - nicht zu verwechseln mit Autoritär, gute Stimme und gesunde kräftige Konstitution, gutes Nervengerüst, keine großen privaten Probleme, stabiles familiäres Umfeld, Fähigkeit zur Reflexion des eigenen Verhaltens.

  • Antwort von kleineMausMaus 24.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Eine wesentliche Grundlage ist die Liebe zu den Menschen.Die "Arbeit" sollte Berufung und nicht Beruf sein.Unabdingbar ist es,Vertrauen zu schaffen.Nur so kann man Einfluss nehmen.

  • Antwort von mia68 24.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ...ein Idealist auf allen nur denkbaren Ebenen. Mit (beruflicher) Leidenschaft, Geist, Herz, Feinfühligkeit, Humor, gesundem Menschen,- Sachverstand und Lebenserfahrung versehen.

    Aus diesen "Grundlagen" dürfte sich alles weitere, was notwendig ist, ergeben.

  • Antwort von pierrot 24.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Einer der Durchsetzungsvermögen hat, einfühlsam ist, konsequent, gut zzhören kann und auch Werte vermitteln kann. Jemand dem man vertrauen kann.

  • Antwort von Lucas 24.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Gedulud und die Fähigkeit, vermitteln zu können (mal unabhängig von den Inhalten, die er vermittelt)

  • Antwort von Bandito123 24.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Klare Linie, Menschenkenntnis, Fachkompetenz.

  • Antwort von Tscheni 24.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    verständnissvoll, lustig aber sollte trotzdem Durschsetzungsvermögen haben

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!