Frage von kakadukaka, 52

Was ist eine Wertekrise?

Antwort
von RheumaBaer, 23

So eine Krise ist auch ein Zeichen eines Wandels,der Beginn einer neuen Zeit,alte,bewährte Dinge geben nicht mehr den Halt,sind im Licht aktueller Ereignisse keine Richtschnur mehr,doch wohin? Z. B.die Ehe,die "hielt" früher meist,auch bei gegenseitigem Unglück,als Wert-und Versorgungsgemeinschaft,es war auch notwendig,zusammenzubleiben. Heute besteht sie so nicht mehr,Verdienst,Mikrowelle.. Und die Scheidungsraten steigen,denn aus bloßer Liebe waren auch damals die Menschen nicht zusammengeblieben. Oft möchten die Leute moderne Freiheit ausleben,doch in ihnen schlummert doch stetig die Erinnerung an das Leben der Eltern,überlieferte Werte-und in einer Verunsicherung wächst dann das unangenehme Gefühl,hat man aufs falsche Pferd gesetzt..? Waren die alten Wege nicht besser,überschaubarer? Frau zuhause,Mann arbeitet,kleiner Garten.. Aus so etwas erwächst dann oft die Retrowelle,die Möbel,Tapeten,Musik von einst versprechen etwas nostalgischen Frieden. 

Im Idealfall kann man nach einer Krise auf neuen Ansichten aufbauen,sich mit geänderten Zeiten arrangieren,neue Eckpunkte zum Haltgeben finden. Aber wir suchen noch momentan..!

Antwort
von krzzr, 23

eine wertekrise ist, wie der name sagt, dass bestimmte werte in politik, wirtschaft und/oder gesellschaftlich in misskredit gekommen sind. 

ein beispiel wäre z.b. die so genannte 'zeitarbeit'. der soziale wert der arbeit ist offensichtlich sehr nach unten gesunken. 
viele arbeiten nahezu rund um die uhr und kommen nicht über die runden, weil arbeit eben nicht (mehr) so bezahlt wird, wie sie dem wert entsprechen würde. 

auch die EU insgesamt hat eine wertekrise, dadurch, dass sie regelungen trifft, die die menschen nicht nachvollziehen können (z.b. staubsauger nicht mehr als 750w aber selber ihre paläste ausgeleuchtet wie versailles). 

man muss nur die augen aufmachen..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community