Frage von vanessabiebs, 98

Was ist eine Verfassung (Geschichte)?

Hallo,
Was ist eine Verfassung? (Geschichte)

Expertenantwort
von heide2012, Community-Experte für Schule, 77

In einem Staat muss es Regeln geben, das sind die Gesetze.
Die wichtigsten Gesetze schreibt man in die Verfassung.
Sie bildet die rechtliche Grundordnung eines Staates

Zum Beispiel ist das Grundgesetz (GG)  die Verfassung Deutschlands. In ihm stehen die wichtigsten Regeln für Bürger und Staat.

Verfassungen gab es auch schon in der Antike.

Antwort
von SebRmR, 47

Verfassung
Grundlegende Rechtsregeln für das Zusammenleben in einem Staat, zumeist in einer Verfassungsurkunde niedergelegt

http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/pocket-politik/16582/verfassung

Antwort
von LeBonyt, 40

Es gibt Staaten, die keine festgelegte Verfassung haben, sondern nur ihr Staatssystem nach Gesetzessammlungen im Gewohnheitsrecht regeln. Zum Bsp.  das Vereinigte Königreich,. 

Antwort
von Puddingmoritz, 47

Das, was wir als Grundgesetz kennen.

Kommentar von Biberchen ,

nicht unbedingt. Eine Verfassung wird per Volksentscheid beschlossen.

Kommentar von fiwaldi ,

... und das Grundgesetz wurde quasi verordnet. Das macht es nicht unbedingt schlechter, hat aber immer noch so ein Gschmäckle

Kommentar von IanGaepit ,

Eine Verfassung muss nicht zwingend durch einen Volksentscheid beschlossen werden. So ist es etwa in der deutschen Verfassungsgeschichte üblich, dass Verfassungen lediglich indirekt durch ein Parlament, oder eine Nationalversammlung in kraft gesetzt wurden. Einzige Ausnahme bildet hier die Verfassung der DDR von 1949, bei der tatsächlich ein Volksentscheid stattfand. Allerdings gibt es hier auch einige Kritikpunkte. Erstens kann man über die Freiheit der Abstimmung streiten, zweiten berief sich die Verfassung damals noch auf Gesamtdeutschland, die Abstimmung fand allerdings nur in der sowjetischen Zone und Ostberlin statt, drittens wurde sie in den 60ern durch eine von der Volkskammer beschlossene sozialistische Verfassung ersetzt.

Das GG wurde nicht verordnet, sondern durch den Parlamentarischen Rat, der aus Vertretern der gewählten Landtage zusammengesetzt war, erarbeitet und in kraft gesetzt. Man kann sich lediglich daran stören, dass die Alliierten damals bestimmte Formulierungen und Artikel im GG nicht zulassen wollten und diese dadurch keine Aufnahme fanden.

Kommentar von PatrickLassan ,

drittens wurde sie in den 60ern durch eine von der Volkskammer beschlossene sozialistische Verfassung ersetzt.

Nicht ganz. 1949 gab es keinen Volksentscheid, den gab es 1968. Die Volkskammer revidierte diese Verfassung 1974.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verfassung_der_Deutschen_Demokratischen_Republik

Kommentar von IanGaepit ,

Danke für die Berichtigung. Da bin ich tatsächlich schon länger mit dieser Fehlannahme herumgelaufen.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Eine Verfassung wird per Volksentscheid beschlossen.

Eine solche Vorschrift gibt es nicht!

Unsere deutsche Verfassung, das Grundgesetz, wurde vom Parlamentarischen Rat und von den Abgeordneten der Länderparlamente beschlossen. Dieser Beschluss ist gültig.

Kommentar von PatrickLassan ,

Eine Verfassung wird per Volksentscheid beschlossen.

Und woraus soll sich das ergeben?

Die einzige deutsche Verfassung, die auf diese Art in Kraft trat, war die DDR-Verfassung von 1968.

Kommentar von Puddingmoritz ,

Trotzdem kennen wir die Verfassung als Grundgesetz.

Kommentar von fiwaldi ,

umgekehrt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community