Frage von olokooloko, 18

Was ist eine Sprachliche Analyse?

Und wie wird sie geschrieben

Expertenantwort
von Koschutnig, Community-Experte für deutsch, 13

So einfach ist die Antwort auf deine "Was ist"-Frage: 

Ziel der sprachwissenschaftlichen Sprachanalyse ist es, einen besseren Einblick in die Absichten eines Textes zu geben.

Semantische Analyse: Hierbei wird das Augenmerk auf die einzelnen Wortarten gelegt, d. h. es werden die sogenannten Inhaltswörter hinsichtlich deren Häufigkeit im untersuchten Text und ihren semantischen Gehalt hin untersucht. Im Wesentlichen wird dabei Folgendes ermittelt:

Die auffälligste und am häufigsten verwendete Wortart und deren Leistung und Funktion,Herkunft des Vokabulars (z. B. aus dem ethischen, politischen, handwerklichen, alltäglichen Bereich),Art der Substantive (Konkretum, Abstraktum, Fremdwort, Modewort, Schlagwort, fachsprachliche Terminus),Art der Adjektive (beschreibend, bewertend),Art der Verben (Handlungs-, Beschreibungs-, Modal- und Hilfsverben, passive und aktive Verben),Ausdruckswert der Wörter (Denotation, Konnotation, übertragene Bedeutung).

Syntaktische Analyse: Die syntaktische Analyse zeigt die Strukturierung der Sätze und die Satzarten auf.

Satzarten: Aussage-, Frage-, BefehlssätzeSatzorganisation: Parataxe, Hypotaxe, Mischform

Stilanalyse: Die Stilanalyse eruiert die rhetorischen bzw. stilistischen Mittel, die zum Einsatz kommen.

Stilarten: Nominalstil, Verbalstil, AdjektivstilStilmittel (Tropen): Schlüsselwörter, Leitmotive, Bilder, Metaphern, Symbole, Chiffren, Personifikation und Vergleiche, IronieRhetorische Figuren:lexikalische Mittel: Oxymoron, Alliteration, Hyperbel, Litotes, Euphemismus, Metonymie, Pleonasmussyntaktische Mittel: Parallelismus, Ellipse, Anakoluth, Chiasmus, Anapher, Katachrese, Zeugmakompositorische Mittel: Antithese, Klimax (Sprache), Steigerung, Wiederholung, Sentenz, Zitat, ParentheseRedeformen: wörtliche, indirekte, erlebte Rede, innerer Monologbei lyrischen Texten: Gedichtform, Strophenform, Versmaß, Reim etc.Stilschicht: poetisch, fachsprachlich, normalsprachlich, umgangssprachlichGrundgestus der Sprache (auch: Stilfärbung): poetisch, gehoben, neutral, salopp, vulgär.

Letztere Differenzierung soll am Beispiel des Begriffs „sterben“ verdeutlicht werden: „ewigen Frieden gefunden“ (poetisch), „verblichen“ (gehoben), „gestorben“ (neutral), „die Mücke gemacht“ (salopp), „abgekratzt“ (vulgär).

https://de.wikipedia.org/wiki/Sprachanalyse

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community