Frage von Gp7Tobi, 46

Was ist eine sozialistische Wirtschaftsordnung (SBZ)?

Hallo wir haben gerade das Thema, Schäden nach dem 2. Weltkrieg in Geschichte. Momentan beschäftigen wir uns mit den 4 Besatzungszonen, in die Deutschland damals, wegen dem Potsdamer Abkommen eingeteilt wurde. In dem Text stand geschrieben, dass die Sowjets in ihrem Bereich (SBZ) eine sozialistische Wirtschaftsordnung aufbauten. Nun stellt sich mir die Frage, was eine solche Wirtschaftsordnung ausmacht. Danke im Vorraus. schönen Abend noch an alle.

Antwort
von soissesPDF, 28

Allgemein ging es um "Volkseigentum an den Produktionsmitteln" (VEB's = Volkseigene Betriebe), gab auch PKH's (so eine Art halbstaatliche GMBH's, meist kleinere Handwerksbetriebe).
In der Landwirtschaft hieß es zunächst "Junckerland in Bauernhand", später die Kollektivierung in s.g. LPG's.

Das Ganze sozialistische Ökonomie genannt, besser bekannt unter Planwirtschaft.
Wie das so ist, wenn der Staat Wirtschaft macht, ging der Schuß nach hinten los und die DDR in den Orkus der Geschichte.

Kommentar von 666Phoenix ,

Nicht "PKH", sondern "PGH" (Produktionsgenossenschaft des Handwerks)!

Schreibt doch bitte immer erst, wenn Ihr Euch sachkundig gemacht habt!

Antwort
von rasperling1, 23

Die Sowjets haben in der späteren DDR das aufgebaut, was sie für eine "sozialistische Wirtschaftsordnung" hielten (und was die Leute dann im Westen auch konsequent für eine solche gehalten haben)

Liest man bei Karl Marx nach, so zeigt sich: eine sozialistische Wirtschaftsordnung zeichnet sich nicht nur dadurch aus, dass es kein Privateigentum an Produktionsmitteln gibt, sondern ebenso durch folgende Merkmale:

- es gibt kein Geld

- die Produkte werden nicht verkauf und gekauft, sondern es findet eine Verteilung unter den Gesellschaftsmitgliedern nach dem jeweiligen Bedürfnis statt

- es gibt keine Lohnarbeit mehr

- was wie hergestellt wird, wird gemeinschaftlich entschieden.

Das unterscheidet sich von der "sozialistischen Wirtschaftsordnung" á la SBZ/DDR doch gewaltig. 

Kommentar von 666Phoenix ,

- es gibt kein Geld

Quatsch im Quadrat! Das wurde für den Kommunismus angedacht!

Verteilung unter den Gesellschaftsmitgliedern nach dem jeweiligen Bedürfnis statt

Halbwissen, denn zuerst kam die Leistung nach den individuellen Fähigkeiten!

- es gibt keine Lohnarbeit mehr

Ebenfalls Quark. Trifft nicht auf den Sozialismus zu! Nicht mal auf die Phase des Kommunismus!

- was wie hergestellt wird, wird gemeinschaftlich entschieden.

Na und? Auch heute wird nach der gesellschaftlichen Nachfrage entschieden, was produziert wird!

Also bitte, erst sachkundig machen, dann herumfaseln!

Kommentar von rasperling1 ,

Ich gebe zu, ich habe hier (einseitig) das sozialistische Konzept von Karl Marx dargestellt, andere sozialistische Richtungen vertreten andere Konzepte.

"Nieder mit dem Lohnsystem" forderte Marx bereits 1865 (in: Lohn, Pries und Profit).

"Geld" ist nach Marx die selbständige Existenzform des Werts. Der Wert wiederum ist eine kapitalistische Kategorie, nämlich die versachlichte Vergesellschaftungsinstanz einer auf Warenproduktion beruhenden Wirtschaftsweise. Da mit dem Kapitalismus deshalb notwendig auch die Warenproduktion verschwindet (denn Kapitalismus IST allgemeine Warenproduktion), also auch der "Wert", verschwindet auch das Geld, jedenfalls das Geld als Erscheinung des Wertes (also "Geld als Geld", wie Marx es nennt).

Antwort
von hutten52, 29

Soz. Ordnung: kein Privateigentum an Firmen, Bauernhöfen etc., keine Privatinitiative, keine Unternehmer.  Alle Betriebe gehörten dem Staat. Der Staat plante die Wirtschaft: Planwirtschaft, nicht Marktwirtschaft. Er stellte für jedes Jahr oder in Fünfjahresplänen Produktionsziele auf, legte die Preise fest etc.

Kommentar von 666Phoenix ,

Alle Betriebe gehörten dem Staat.

Himmelhoch jauchzende Unwissenheit!

Es sollte Volkseigentum sein, nicht Staatseigentum! Kennst Du den Unterschied??

Kommentar von hutten52 ,

Es sollte, ja, aber es war nicht. Kommandiert hat die Staatspartei, die SED. Kennst du den Unterschied zwischen SED und Volk?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community