Frage von hihi58, 41

was ist eine soziale Ungleichheit?

habe ich das so richtig verstanden ? Die Lebensbedingungen kann man durch die äußeren Rahmenbedingungen des Lebens und Handelns von Menschen definieren. Die Lebensbedingungen haben dann eine Auswirkung, wenn die Einzelnen die jeweiligen Lebensbedingungen nicht wahrhaben wollen oder nicht wahrnehmen oder ganz unterschiedlich bewerten. Ein Soziale Ungleichheit’ ist, wenn Menschen aufgrund ihrer Stellung in sozialen Beziehungsgefügen von den wertvollen und begehrten Gütern einer Gesellschaft (Einfluss, Wohlstand, Ansehen, Gesundheit, Sicherheit/sichere Anstellung, Integration, Autonomie, gesunde Umwelt) regelmäßig mehr als andere Menschen erhalten. Soziale Ungleichheit trifft auf eine Gesellschaft zu, wenn knappe materielle oder immaterielle Güter, die als wertvoll bezeichnet werden, sehr ungleich verteilt sind.Güter werden als wertvoll bezeichen wenn sie den menschen ein gutes leben ermöglichen, zum anderen aber auch knapp oder verknappt sind Zweitens beziehen sich soziale Ungleichheit nur auf wertvolle Güter, die bestimmten Gesellschaftsmitglieder in größerem Umfang als anderen zu Verfügung stehen außerdem bezieht sich der soziale ungleichheit auf wertvollen ungleich verteilten güter die menschen aufgrund ihrer gesellschaftlichen position und sozialen beziehungen besser oder schlechter, höher oder tiefer als andere stellen und nicht aus natürlichen oder aus zufällig zustande gekommenen Gründen.

Antwort
von dermitdemball, 17

Soziale Ungleichheit

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Soziale\_Ungleichheit


Soziale Ungleichheit in Deutschland

Kluft zwischen Arm und Reich wird noch größer


Quelle:  https://www.tagesschau.de/wirtschaft/vermoegen-deutschland-verteilung-101.html

Die 62 reichsten Menschen der Welt, 53 davon Männer, besitzen inzwischen „genau so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung“. 
Vor einem Jahr habe dieses noch dem Vermögen der 80 Reichsten entsprochen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Hilfsorganisation Oxfam. 
Die Geschwindigkeit, mit der die Kluft zwischen Arm und Reich wächst, ist demnach noch größer als erwartet.
Quelle: http://orf.at/stories/2319347/2319346/
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/oxfam-62-superreiche-besitzen-so-viel-...


Die Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland ist trotz guter Konjunktur laut Experten in den vergangenen Jahren gewachsen. 

Nach Daten des Statistischen Bundesamtsverfügen die obersten zehn Prozent der Haushalte über 51,9 Prozent des Nettovermögens!

Hauptursache für die Ungleichheit sei, dass es Lohnzuwächse vor allem bei den höheren Gehältern gegeben habe. Der Niedriglohnbereich sei davon weitgehend abgekoppelt! Quelle:  http://www.stern.de/wirtschaft/geld/armut--schere-zwischen-arm-und-reich-oeffnet...

Trotz VW-Skandal erhält Ex-Chef Winterkorn Millionen

Alleine in Deutschland muss VW 2,5 Millionen Dieselfahrzeuge umrüsten. Der Ende September zurückgetretene Ex-VW-Chef Martin Winterkorn erhält für 2015 noch 7,3 Millionen Euro, 2014 hatte er noch 16 Millionen Euro kassiert.

Quelle:  http://www.kleinezeitung.at/k/wirtschaft/4977553/AbgasSkandal\_Trotz-VWSkandal-e...

Trotz historischem Minus  

VW-Manager sacken Rekord-Boni ein

Quelle: http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/loehne-gehaelter/id\_77684886/vw-manager-...


Daimler-Chef Dieter Zetsche bekommt nach seinem Erfolgsjahr mehr Geld. 

Nach 8,4 Mio. Euro im Jahr zuvor kassierte der Daimler-Chef 9,7 Mio. Euro für 2015, wie aus dem Geschäftsbericht des DAX-Konzerns hervorgeht.

Quelle:  http://www.vol.at/daimler-chef-kassierte-fuer-erfolgsjahr-fast-10-mio-euro/46280...


Die immer weiter aufgehende Schere zwischen Arm und Reich führt früher oder später zu Revolutionen und Krieg, wie uns die Geschichte gezeigt hat!


















Antwort
von Maimaier, 15

Das ist die Sichtweise der Herrschenden. Sie lieben die wertvollen Güter, sind etwas weil sie etwas besitzen. Sie unterscheiden sich scheinbar dadurch von den unteren Schichten, wollen sich von ihnen abgrenzen, etwas besseres sein

Aber das sind die Vorurteile der Herrschenden, die eingeschränkte Sichtweise, die Vorurteile. Gold und Geld hat keinen realen Wert, man kann es nicht Essen noch als Werkzeug benutzen. Es bekommt seinen Wert nur durch unser Geldsystem, das ständig wachsen und Gewinn erzeugen muss, ein künstliches System das längst nicht mehr natürlichen Bedürfnissen folgt. Die Grenze zwischen Arm und Reich ist ebenso künstlich wie das Geld.

Das Problem ist also gar nicht, das alle Menschen gleich viel Geld und Gold haben, und auch nicht das die Menschen ungleich sind, sondern das die Menschen überhaupt Geld und Gold beachten anstatt das zu tun was uns allen nützt, eine große Gemeinschaft in der jeder sich freut wenn es allen gut geht. Uns fehlt es am Miteinander.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten