Was ist eine Rentenversicherung, Wir sollen in Sozualkunde ein Vortrag über die Rentenversicherung halten, allerdings finden wir nirgens eine gute Beschreibung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bismarck hatte die Idee,das man ein System einführen muß,indem die Arbeiter und die Angestellten Teile Ihres Einkommens per Gesetz in einen staatlichen Topf,die Rentenkasse einzahlen.Dieses Altersgeld,heißt Rente,für Angestellte Pension.Heute gibt es keine separaten Berechnungen und Töpfe für Arbeiter und Angestellte in Deutschland mehr.Leider hat Bismarck nicht ahnen können,das mal eine Regierung sich Anerkennung in aller Welt erkaufen könnte,in dem man Renten auszahlt,an Menschen die nicht,oder nicht in der vollen Höhe Beiträge geleistet haben.Auch hat der Staat die Töpfe nicht aus Steuermittel wieder aufgefüllt.Eine große Schwankungsreserve,für Zeiten mit hoher Arbeitslosigkeit wurde verzichtet.Auch wurde darauf verzichtet,die Arbeitgeber mit höheren Beitragsanteilen heranzuziehen.Das hat dazu geführt,das es de facto für Normalverdiener keine Rentenversicherung mehr gibt.Die gesetzliche Rentenversicherung deckt einen Teil der notwendigen Geldmittel im Alter ab.Wer nicht genug Rente bekommt ist auf eine Beantragung von Grundsicherung angewiesen.Immer mehr,auch hochbetagte ,alte und auch kranke Menschen müssen im Alter arbeiten gehen.LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Maiyabli,

Sie schreiben:

Was ist eine Rentenversicherung, Wir sollen in Sozualkunde ein Vortrag über die Rentenversicherung halten, allerdings finden wir nirgens eine gute Beschreibung?

Antwort:

Es gibt die private und die gesetzliche Rentenversicherung!

https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetzliche_Rentenversicherung_(Deutschland)#Geschichte

https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetzliche_Rentenversicherung_(Deutschland)

Auszug:

Die gesetzliche Rentenversicherung (RV) in Deutschland ist ein Zweig des gegliederten Sozialversicherungssystems, der vorwiegend der Altersvorsorge von Beschäftigten dient. 

Versicherte und ihre Hinterbliebenen haben Anspruch auf eine Rente, wenn die für die jeweilige Rente erforderliche Mindestversicherungszeit (Wartezeit) erfüllt ist und die jeweiligen besonderen versicherungsrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen vorliegen (Rentenanspruch). 

Neben den Beschäftigten sind in der Rentenversicherung weitere Personen pflichtversichert. 

Auch eine freiwillige Versicherung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. 

Neben den Altersrenten werden Renten bei verminderter Erwerbsfähigkeit und Renten an Hinterbliebene (Renten wegen Todes) sowie Leistungen zur Rehabilitation erbracht.

Lesen Sie unter obigem Link weiter!

Private Rentenversicherung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Rentenversicherung_(Erlebensversicherung)#Deutschland

Auszug:

Als Rentenversicherung wird ein Versicherungsvertrag bezeichnet, der eine lebenslange oder abgekürzte Leibrente zahlt. Es wird der Erlebensfall der versicherten Person abgesichert.

Rentenversicherungen werden nach dem Beginn der Auszahlung unterschieden.

Sofortrente
Gegen einen Einmalbeitrag wird ab sofort die Leibrente gezahlt
Aufgeschobenen Rentenversicherung
Die Leibrente beginnt erst nach einer vereinbarten Zeit, der Aufschubzeit. Gezahlt wird gegen einen Einmalbeitrag oder laufenden Beitrag während der Aufschubzeit.

Darüber hinaus wird nach dem Auszahlungszeitpunkt unterschieden:

vorschüssige Rentenzahlung
Gezahlt wird jeweils zu Beginn einer Rentenzahlungsperiode.
nachschüssige Rentenzahlung
Gezahlt wird jeweils zum Ende einer Rentenzahlungsperiode.

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bundeszentrale für Politische Bildung.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung