Frage von xCutze, 84

Was ist eine Redoxreaktion (9.Klasse)?

Mein Freund hat versucht es mir eine Stunde lang zu erklären, aber ich verstehe es nicht. Kann mir das jemand ganz einfach erklären? Ich verstehe das generell mit den Elektronen usw. noch nicht sooo ganz.

Antwort
von theantagonist18, 54

Der Name setzt sich zusammen aus den Begriffen Reduktion und Oxidation. Das bezieht sich in der Regel auf zwei Reaktionspartner, wobei der eine in der Reaktion reduziert wird (sollheißen er nimmt Elektronen auf) und der andere oxidiert wird (er gibt also Elektronen ab). 

Schau dir mal die Reaktion von Natrium mit Chlor an. Es entsteht Natriumchlorid (NaCl). Im entstehenden Salz liegen Ionen vor. Hier sind es Na(+) Ionen und Cl(-) Ionen. Chlor wurde also reduziert, während Natrium oxidiert wurde. 

Die Teilgleichungen wären also:

Na --> Na(+) + e(-)
Cl + e(-) --> Cl(-)

und gesamt: 2 Na + Cl2 --> 2 NaCl           

Expertenantwort
von vach77, Community-Experte für Chemie, 45

Da Du Probleme mit Elektronen hast, möchte ich Dir das Problem "Redoxreaktion" auf andere Weise erklären. Wir benötigen dazu aber den Begriff Oxidationszahl (OZ), oder bedingt den Begriff "Wertigkeit".

Schau Dir noch einmal die Reaktionsgleichung in der Antwort von theantagonist18 an.

Die Edukte Na und Cl2 haben definitionsgemäß die OZ = 0.

Im Produkt NaCl ist OZ(Na) = +I und OZ(Cl) = -I

Bei Na wurde die OZ während der Reaktion erhöht (= Oxidation des Na). Bei Cl wurde die OZ während der Reaktion erniedrigt (= Reduktion des Cl).

Haben sich bei einer Reaktion die Oxidationszahlen von Stoffen geändert, dann liegt eine Redoxreaktion vor. Bedingt kannst Du statt OZ auch den Begriff Wertigkeit verwenden.

Merke aber vorerst einmal: Wenn sich bei einem Stoff die OZ erhöht hat, muss gleichzeitig die OZ bei einem anderen Stoff kleiner werden.

Antwort
von Kevin407, 43

http://www.freiereferate.de/chemie/redox-reaktion
Schau mal da

Antwort
von k3ltis, 30

Atome bestehen aus einem Atomkern und Elektronenschalen. Auf den Elektronenschalen werden die Atomekerne von Elektronen umkreist. Je weiter weg ein Elektron von einem Atomkern ist, desto größer ist das Energieniveau dieses Atoms.

Atome wollen von Natur aus aber immer den niedrigsten Energiezustand einnehmen, der ihnen möglich ist. Wer will schon mehr tragen, als er muss?

Bei einer Redoxreaktion gehen zwei Stoffe eine neue Bindung miteinander ein und versprechen sich gegenseitig, dass beide im Nachhinein einen niedrigeren Energiezustand haben, als vorher. Und wenn sie sich dazu zusammentun müssen und ein neuer Stoff entsteht, dann schlagen sie ein und machen es auch so.

Alle Verbrennungsmotoren, also Wasserstoff, Diesel, Benzin, das alles sind Redoxreaktionen. Vorher haben die Brennstoffe ein hohes Energieniveau, man spricht auch von Energiedichte. Nach der Verbrennung gehts den Atomen dann besser. Sie sind verfackelt, haben neue Stoffe gebildet und einen niedrigeren Zustand erreicht.

Der niedrigere Zustand wird natürlich nicht einfach so erreicht. Dazu müssen die Atome schonmal ein paar Elektronen sausen lassen. Was nicht gebraucht wird, geht in Form von Wärme weg. Das ist der Grund, warum Autos fahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten