Frage von juliejule, 48

Was ist eine Privatinsolvenz? Was passiert dann genau? Wer kann mir DIE vor und nachteile sagen?

Antwort
von DFgen, 27

Wenn Jemand nicht mehr in der Lage ist, trotz aller ihm zumutbaren Einschränkungen seine Schulden zu begleichen, kann er eine "Verbraucherinsolvenz" beantragen.

Wird dieser stattgegeben, so muss er/sie sich in den kommenden Jahren (ca. 6) bemühen, so viel wie möglich an Einkommen zu erzielen, und davon alles über dem "Pfändungsfreibetrag" für die Schuldentilgung zur Verfügung stellen.

Im Anschluss können ihm/ihr dann die restlichen noch bestehenden Schulden erlassen werden (außer Unterhaltsschulden oder Schulden aus Straftaten oder beim Finanzamt...).

Antwort
von MAB82, 37

Kurz gesagt, wenn man 3 bis 7 Jahre (je nach Höhe der Schulden) unter strengen Auflagen lebt, wird man anschließend Restschuldbefreit.
In den Jahren darf man sich nichts zu schulden kommen lassen und jegliches Einkommen welches über der Selbstbehaltgrenze liegt, wird automatisch von einem Insolvenzverwalter an die Gläubiger ausgezahlt.


Antwort
von christl10, 43

Ist man, wenn man komplett PLeite ist und seine Schulden nicht mehr zahlen kann. Sonst siehe Wikipedia. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten