Frage von justine124, 140

Was ist eine lebenslängliche Freiheitsstrafe?

(Wegen Mord)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von tadcom, 74

Hallo!

Unter einer lebenslangen Freiheitsstrafe versteht man in Deutschland einen Freiheitsentzug (Knast oder Justizvollzugsanstalt oder schwedisch Gardinen)
auf unbestimmte Zeit – mindestens aber 15 Jahre. Danach kann der Strafrest zur Bewährung ausgesetzt werden. Kein Spaß für denjenigen!

VG

Kommentar von Bestie10 ,

Kein Spaß für denjenigen!

 relativ


immerhin der kann nach 15 Jahren frei sein


sein Opfer (in der Regel Mord) hat weniger Glück


der bleibt tot

Kommentar von tadcom ,

Da hast du vollkommen Recht! 

Aber ist er schuldig oder unschuldig verurteilt worden?

Will aber nicht zu tief in den Fall hinein, wollte nur die Bedeutung von

lebenslangen Freiheitsstrafe definieren. 

VG 

Kommentar von ZeroDestiny ,

§ 57 Abs. 1 StGB auch nach 2/3 ist Bewährung möglich. Also nach 10 Jahren. Nicht mindestens 15 Jahre.

Kommentar von tadcom ,

Das stimmt nicht. Prüfe den §. 

Kommentar von furbo ,

Aha. Also nach 2/3 des noch verbleibenden Lebens? Wer bestimmt denn die Lebensdauer des Verurteilten? 

Antwort
von Rollerfreake, 74

In Deutschland mindestens eine 15 jährige Haftstrafe, bei besonderer schwere der Schuld eine mindestens 20 jährige Haftstrafe. Die weitere Strafe kann auf Bewährung ausgesetzt werden, muss sie aber nicht. 

Kommentar von Artus01 ,

Das:

bei besonderer schwere der Schuld eine mindestens 20 jährige Haftstrafe.

ist leider nicht richtig. Hat das Gericht bei der Verurteilung die besondere schwere der Schuld festgestellt, kann der Verurteilte, auf Antrag, nach 15 Jahren die Festsetzung der Mindestverbüßungsdauer feststellen lassen. Die zuständige Strafvollstreckungskammer entscheidet dann darüber. Das kann auch unter 20 Jahren liegen, in der Regel jedoch nicht.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 16

Eine Strafe bis an das Ende des Lebens. Allerdings kann und darf nach einer bestimmten Zeit überprüft werden, ob nicht die Reststrafe zur Bewährung ausgesetzt werden kann. Das geschieht meist nach 15 Jahren. 

Antwort
von 21nikki, 67

In Deutschland mindestens 15 Jahre. Alles danach kann auf Bewährung ausgesetzt werden (Paragraph 57a StGB)

Kommentar von ZeroDestiny ,

§ 57 Abs. 1 StGB auch nach 2/3 ist Bewährung möglich. Also nach 10 Jahren.

Antwort
von Artus01, 24

Die durchschnittliche verweildauer im Vollzug liegt in Deutschland bei ca. 20 Jahren.

Antwort
von BlauerSitzsack, 60

21 Jahre oder sowas. Es gibt auch 2 mal, 3 mal, 4 mal.... lebenslänglich.

Kommentar von exxonvaldez ,

Aber nicht in Deutschland.

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Alles klar.

Kommentar von Kickflip99 ,

Nicht mehr. Früher gab es das, die RAF Terroristen wurden zu mehrfach lebenslänglich verurteilt.

Antwort
von nowka20, 5

mindestens 15 jahre knast

Antwort
von ZeroDestiny, 25

15 Jahre, wie es gesagt wurde. Meist aber nach 2/3 bei guter Führung raus. 

Ausser bei besonderer schwere der Schuld, und / oder anschließender Sicherheitsverwahrung. 20 oder auch 25 Jahre.

Siehe auch die RAF Terroristen. Oder die beiden von Gladbecker Geiseldrama, Rösner und Degowski.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten