Frage von mrunknown351, 85

Was ist eine Förderschule?und was für einen Abschluss bekommt man dort?

Hey Leute,

Ein Kumpel von mir geht auf einer Förderschule.. Er ist aber nicht behindert oder so er ist ganz normal.

Hab auf Wikipedia gelesen das des für Körperlich behinderte ist

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 36

Ich war selbst von der 4-7 Klasse auf einer Förderschule für
Körperliche und Motorische Entwicklung, weil ich eine
hörbeeinträchtigung habe und probleme mit der Feinmotorik hatte. Ich bin
aber zur 8.Klasse auf eine Hauptschule gewechselt, habe dort meinen
Realschulabschluss gemacht, und mache nun Fachabitur. Allerdings wurde
ich bereits an der Förderschule nach Hauptschulniveu unterrichtet.

Förderschulen haben verschidende Schwerpunkte, z.B. für Gehörlose, Blinde oder auch für gesitige Entwicklung. Es gibt somit auch Förderschulen für Körperbehinderte, aber nicht nur, sondern z.B. auch für geistigbehinderte, oder Lernbehinderte.

Es ist überhaupt nicht schlimm eine Förderschule zu besuchen, oder
besucht zuhaben. Jeder der eine Förderschule besucht braucht aufgrund
seiner Beeinträchtigung unterstützung, um sich zu entwickeln/verbessern,
dies kann an einer  Regelschule nicht so gut geschehen, da die Lehrer
nicht so sehr auf die Schüler eingehen können.

Auf einer Förderschule können die Lehrer mehr auf die
einzelnden Schüler eingehen, da die Klassen viel kleiner sind. Hierdurch
haben die Schüler die Chance sich zu verbessern und zu entwickeln. Auch
sind die Klassengemeinschaften viel besser. Bei uns gab es z.B. so gut
wie nie Fälle von Mobbing und niemand wurde ausgegerenzt. Stattdessen
haben die Schüler die "nur" eine leichte Behinderung haben, diejenigen
mit schwererer Behinderung unterstützt.

Wenn man an der Förderschule gut gefördert wird, kann man trotzdem
noch einiges erreichen, an den meisten Förderschulen kann man den
Hauptschulabschluss machen, an einigen sogar Typ 10B (gleichwertig mit
dem Realschulabschluss). An meiner ehemaligen Förderschule haben etwas
50% dort zumindest den Hauptschulabschluss gemacht. Die anderen erhalten soetwas wie einen Förderscvhulabschluss (heißt aber offiziel glaub ich anders) Einige von denen wiederholen den Hauptschuölabschluss jedoch danach. Natürlich ist dies nicht in allen fällen möglich. Aber auch bei der Berufswahl wird man an einer Förderschule wesentlich besser unterstüzt.

Wenn du wissen warum dein Kumpel auf eine Förderschule geht, solltest du ihn Fragen (wobei nicht alle Förderschüler dies offen sagen, du solltest evtl. ein gute Vertrauenverhältnis zu ihm haben, damit er es dir anvertraut) oder zumindest wissen, auf was für eine Art von Förderschule er geht.

Nicht jedem sieht/merkt man den Grund an. Mir merkt man meine Hörbehinderung z.B. auch oft nicht an. Feinmorische Behinderungen bemerkt man nur, wenn man etwas macht wofür man eine gute Feinmotorik braucht oder eine Lernbehinderung wäre für einen als Kumpel auch schwer zu erkennen.

Antwort
von Miramar1234, 52

Förderstufe,einer Gesamtschule,kann das auch sein? Ansonsten gibt es Sonderschulformen,früher Sonderschule genannt,heute auch für praktisch bildbare.Wenn es auch heute selten ist,so kann es vorkommen,das auch Schüler mit geringen "Auffälligkeiten" dort landen.Tendenziell ist die Schule für praktisch bildbare,also wenn eine Lernschwäche vorliegt,und oder eine Behinderung,das letzte Mittel.Eine Diskalkulie oder Legasthenie kann ,aber muß nicht der Grund sein,gesondert beschult zu werden.Teilweise kann der Hauptschuabschluß erreicht werden,es ist unterschiedlich.LG

Antwort
von LiselotteHerz, 56

Eine Förderschule ist für alle, die in bestimmten Gebieten intensiv gefördert werden müssen - das kann zum Beispiel auf Jugendlich zutreffen, die nicht gut lesen können, die Schwierigkeiten mit Mathematik haben oder auch, wenn sie ein körperliches Handycap haben. lg Lilo

Antwort
von Akka2323, 15

Es gibt unterschiedliche Förderschulen. Für Schüler mit Sinnes (blind, taub) - oder Körperbehinderungen, die können an ihren Schulen sogar Abitur machen, oder für Schüler, die langsamer lernen und an den Regelschulen nicht mitkommen.  Diese Schüler bekommen in ihrer Förderschule in kleinen Klassen geringer Leistungsanforderungen und im Alltag bekommt man oft nicht mit, dass sie lernbehindert sind. In praktischen Bereichen sind sie oft unauffällig, im theoretischen, wie Mathe, Rechtschreibung, Allgemeinwissen, gibt es aber oft große Lücken.

Antwort
von holtby94, 35

Ich war auch auf der Förderschule weil ich lange krank war wärend der Grundschul Zeit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten