Was ist eine Externistenprüfung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine Externistenprüfung - zum Beispiel für das Abitur oder die Realschule - macht beispielsweise derjenige, der nicht in die Schule gegangen ist. Auch in Deutschland gibt es, auch wenn es im Gegensatz zu anderen Ländern verboten ist, Leute, die nicht zur Schule gehen, aber dennoch einen Schulabschluss machen wollen.

Der bekannteste Schulverweigerer unter den Freilernen ist Moritz Neubronner. Er hat die Schule in der zweiten Klasse verlassen, aber alle 3 Schulabschlüsse gemacht. Also Haupt- und Realschulabschluss sowie das Abitur.

Immer wenn Du die schulischen Veraussetzungen erfüllst, kannst Du die nächsthöhere Qualifizierung machen. Um studieren zu können, brauchst Du in den meisten Fällen das Abitur. Ob Du die Abiturprüfung nun extern, also als Externist machst oder gleich im Gymnasium, ist für das spätere Studium egal.

Eine Berufsreifeprüfung ist ja nichts anderes als ein Haupt- oder Realschulabschluss; also die mittlere Reife. Du kannst zu jeder Zeit eine solche Prüfung ablegen.

Die meisten Leute, die ihre schulische Bildung im Erwachsenenalter abschließen sind Externisten. Sie machen die Prüfung extern. Meistens vor irgendeiner Prüfungskommission.

In Österreich muss jedes Kind, was nicht in die Schule geht, einmal im Jahr eine Externistenprüfung ablegen. Dazu geht es in bestimmte Schulen und weil solche Kinder keine keine Schüler dieser Schule sind, werden sie als Externisten bezeichnet. Sie kommen von woanders und machen in der Schule nur die Prüfung.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung