Frage von dream2Bhappy, 125

Was ist eine Essstörung und ab wann ist es notwendig, etwas gegen sie tun?

Hallo liebe Leute, seit etwa 2-3 Jahren habe ich ziemliche Probleme mit dem Essen. Es ist nicht so, dass ich extrem wenig esse, aber ich muss immer wissen, wie viele Kalorien mein Essen hat, auch mein Gewicht beschäftigt mich zunehmend immer mehr ich wiege mich mehrmals die Woche. Das Problem ist: Ich weiß nicht ob ich schon essgestört bin, oder ob ich mir einfach zu viele Gedanken über meine Ernährung, Figur,.. mache. Was denkt ihr, was ist eine Essstörung? Und ab wann sollte man sich dringend Hilfe suchen? LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wastedlive, 19

Hey, 

Ich selber leide unter Magersucht. Noch ein bisschen stärker als eine Essstörung, aber angefangen hat es auch bei mir in etwa so. Naja es war bei mir alles etwas speziell, mir war noch nichtmal bewusst, dass ich Magersucht habe, als es Aussestehende wie Mutter oder Verwandte oder Freunde schon bemerkt haben. 

Ich denke alle Kriterien erfüsst du ,,zum Glück" noch nicht, aber das wird kommen, wenn du dich nicht schnellst Möglich beraten lässt oder in einer Behandlung begehst, ausser du bist schon, wäre der erste Schritt sicherlich das dort anzusprechen. 

Wenn du es momentan niemanden anvertrauen kannst/willst, oder so, darfst du auch gern mit mir darüber reden. Ich leide seid 2 1/2 Jahren an Magersucht und bin in Behandlung. Ideen hätte ich viele, wie du das besser in den Griff bekommen könntest. 

Da ich weiss, was für ein schlimmer Teufelskreis das ist, und auch jetzt nur mit so wenigen Anzeichen, für dich sicherlich auch eine sehr grosse Belastung ist, wünsche ich mir für dich sehr, dass du dir Hilfe holen kannst, ob bei mir oder anderen, hauptsache du kommst da raus. 

Laut deinen Fragen hast du andere Probleme, wo ich gut verstehe, warum dein Körper beginnt, das NICHT Essen als Lösung zu Suchen. Das fände ich schade, denn dein Körper sollte andere Lösungen suchen, die Längerfristig deinem Körper, Seele oder Psyche keinetwegs schaden. Also kein Alkohol, Drogen, Ritzen oder Essstörung, aber das weisst du ja denke ich. 

Alles gute, und mein Angebot steht, dich bei mir zu melden, da ich dich gut verstehen könnte/kann. :) 

Liebe Grüsse WastedLive 

Antwort
von nnblm1, 60

Nach diagnostischen Kriterien ist das, was du beschreibst, noch keine Essstörung (sofern du hier nicht Teile verschweigst - bspw. starkes Untergewicht, extremes Sporttreiben, Essattacken und anschließendes Erbrechen). 

Allerdings dürfte deine Beschäftigung mit Ernährung das übliche und gesunde Maß überschreiten. Wenn du dir Sorgen machst, dann würde ich dir raten, dich an eine Jugendberatungsstelle oder eine Beratungsstelle für Essstörungen zu wenden - viele bieten auch Mail- oder Chatberatung an. 

Kommentar von dream2Bhappy ,

Nein extremes Untergewicht habe ich nicht, auch keine Essattacken. Aber das mit der Chatberatung wusste ich nicht, danke:)

Kommentar von nnblm1 ,

http://www.netzwerk-essstoerungen.at/deutsch/diagnosekriterien.html

Hier sind die Diagnosekriterien kurz zusammengefasst.

Auch wenn nur einzelne auf dich zutreffen kann eine Beratung sinnvoll sein.

Kommentar von dream2Bhappy ,

Danke sehr:)

Antwort
von MelieMe, 21

Mal am Anfang das Wort essgestöhrt gibt es eigentlich nicht so wirklich....

Aber egal, also.
Es könnte sein das du so darauf achtest was du zu dir nimmst und wie schwer/leicht zu bist, weil du einfach beim essen die Kontrolle haben willst.
Da ich aber leider nicht die näheren umstände kenne kann ich das ganze auch nicht ganz soo genau beuhrteilen, aber ich würde sagen ein thermien beim Psychologen wäre gut!
Du musst nicht gleich krank sein nur weil du zum Psychologen gehst, es ist ja einfach nur ein Arzt für den Kopf 😊

Ich hoffe du findest den Punkt woran es liegt und kannst was gegen dein Problem unternehmen! Kg

Antwort
von Tim86berlin, 49

Wenn du hier mal deine Werte eingibst (musst glaube angeben das du 19 bist) http://www.bmi-rechner.net/cgi-bin/grundumsatz_neu.cgi dann kannst du sehen was im Schnitt empfholen wird.

ich denke du bist schon sehr dünn, geh doch mal zu einer Ernährungsberatung und lasse dich und dein Essverhalten durchleuchten :)

Einsicht ist immer der erste Weg :)

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Diät & Kalorien, 6

Hallo! Wenn du eine Definition suchst : 

Die Fachklinik in Bad Wildungen beschreibt das so : “........damit im Zusammenhang findet sich eine hartnäckige Verkennung der eigenen übermäßigen Schlankheit oder Kachexie in Form einer Körperschemastörung: Die eigene Körperform oder Teile des Körpers werden als zu dick wahrgenommen und geradezu massiv überschätzt. Bei Menschen mit einer Anorexia nervosa besteht meist wenig Krankheitseinsicht in die anorektische Störung und die dadurch bedingten Gefahren werden geleugnet“ 

Alles Gute.

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 32

Sobald es krankhaft / wanhaft / zwanghaft/unkontrollierbar/"selbstständig" wird/ist , hat man es mit einer Essstörung zu tun.
Das gildet für binge-eating/Bulimia nervosa/Anorexia nervosa & auch für Adipositas.

Antwort
von Vivibirne, 21

Es gibt auch "deine" art von Essstörung. Wenn die Leute krankhaft krampfhaft gesund und bewusst leben wollen, deshalb:
Gewicht , kalorien, essen kontrollieren. Lg

Antwort
von Tim86berlin, 55

Moin,

wie sieht denn dein Verhältniss von Körpergröße und Gewicht aus?

Auf die zu sich geführten Kalorien zu achten ist ein nettes Hobby was vor Übergewicht schützen kann.

Ist du denn wenn du Hunger hast aber dein Tageskalorienpensum bereits verbraucht hast?

Gruß

Kommentar von dream2Bhappy ,

Hallo:) 1,70m und 50,5kg (w/18J.) und etwa 1400kcal pro Tag

Kommentar von Gapa39 ,

Du bist schon sehr stark untergewichtig. Generell geht es bei einer Essstörung aber nicht nur um das Gewicht, sondern auch darum, wie sehr du dich mit dem Thema beschäftigst und wie stark dich die Gedanken um Essen/NIcht-Essen einschränken.

Schau doch mal vorbei www.hungrig-onilne.de da gibt es auch ein Forum, wo du dich mit Betroffenen austauschen kannst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community