Frage von rosejoliee, 6

Was ist ein wirkungs grad?

Kann mir jemand bitte erklären was ein wirkungsgrad ist aber so das ich es versteh und nicht so wie es auf Wikipedia oder so steht Danke schonmal:)

Antwort
von Tellensohn, 5

Salue

Wandeln wir Energie von der einen Form zur anderen (z.B. Oel in Antriebskraft an einem Auto) geht zwar grundsätzlich keine Energie verloren.

Aber leider ist es bei einem Verbrennungsmotor so, dass wir nur etwa einen Drittel des Energiegehaltes im Oel wirklich zum Antrieb nutzen können, der Rest wird zum grössten Teil in Wärme umgewandelt. Diese geht über die heissen Auspuffgase und die Kühlung weg.

Brauchen wir im Winter die Heizung des Autos, wird der Wirkungsgrad besser, denn wir können einen Teil der sonst weggehenden Wärme nutzen.

Mit dem Wirkungsgrad beschreiben wir meistens einen einzelnen Vorgang.

Möchten wir eine ganze Reihe von Vorgängen berechnen, reden wir von der Energiekette. Bei Oel heisst das, das wir den Bau einer Oelplattform, das Raffinieren des Oels und den Transport bis zur Tanksäule auch noch berücksichtigen. Da wird dann der gesamte Wirkungsgrad extrem klein.

Leider gilt dies auch für den Strom. Der Wirkungsgrad von Strom aus der Steckdose auf einen Elektromotor ist recht gut, er liegt etwas bei 95 %.

Wenn wir aber die Produktion des Stroms, die Verluste in den Leitungen und das Speichern in Batterien mitberücksichtigen, ist auch da der Gesamtwirkungsgrad der Energiekette sehr gering und leider kaum besser als beim Oel.

Die meiste Energie geht bei allen Umwandlungen in Form von Wärme weg, die wir meistens nicht nutzen können, da sie am falschen Ort entsteht und wir sie nicht schlecht speichern können.

Es grüsst Dich

Tellensohn  

Antwort
von germi031982, 6

Das Verhältnis von eingesetzter Leistung zur Energie die man dann nutzen kann. Der Wirkungsgrad wird berechnet indem man die Energie die man nutzen kann durch die eingesetzte Leistung teilt. Das Ergebnis ist immer kleiner 1. Es wird nie 1 sein und auch niemals höher als 1. Man hat bei Energieumwandlungen immer Verluste, daher kann der Wert nie 1 sein. Und größer 1 ist eine physikalische Unmöglichkeit, dann hätte man ein Perpetuum Mobile. Das verstößt aber gegen den Energieerhaltungssatz der besagt, das Energie nicht geschaffen oder vernichtet werden kann. Man kann sie nur umwandeln (z.B. von themisch nach mechanisch, oder thermisch nach elektrisch usw.). Bei Umwandlungen hat man immer Verluste, das ist aber keine Vernichtung von Energie, sondern sie wird auch umgewandelt (z.B. in Wärme) und ist damit für uns lediglich nicht nutzbar, vernichtet ist sie aber nicht. Und das Perpetuum Mobile würde Energie aus dem Nichts erschaffen, und das geht eben auch nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Perpetuum_mobile

Antwort
von Nemesis900, 5

Der Wirkungsgrad beschreibt wie viel der zugeführten Energie für den eigentlich Zweck genutzt wird und nicht irgendwo als Verlust verloren geht.

Beispiel: Ein Glühbirne soll leuchten. Dafür wird ihr 100Watt in Form vom Strom zugeführt. Davon werden dann 5 Watt genutzt um die Glühbirne zum leuchten zu bringen und 95 Watt gehen verloren als Wärme. Das wäre ein Wirkungsgrad von 5% da nur so viel für den eigentlichen Zweck (leuchten) genutzt wird und nicht  verloren geht (wärme)

Kommentar von Ottavio ,

Dass der Energieanteil, der als Wärme abgestrahlt wird, "verloren geht", ist eine sehr einseitige Interpretation. Im Winterhalbjahr ist die Wärme ja hoch willkommen, besonders, wenn der Raum keine andere Heizung hat.

Antwort
von Ottavio, 5

Wenn im E-Werk fossiler Brennstoff in Elektrizität umgewandelt wird, ist der Wirkungsgrad kaum größer als 60%; d.h. fast 40% wird als Wärme abgegeben. So viel zur Umweltfreundlichkeit von E-Autos.

Antwort
von newcomer, 2

mal angenommen du hast einen Heizkörper in einem Zimmer. Dieser ist voll aufgedreht und sehr heiss.
Vor diesem hängt eine Gardine aus dicken Stoff.
Obwohl der Heizkörper heizt was er kann bleibt es im Zimmer eiskalt.
Der Heizkörper wirkt schlecht auf die Heizung des Zimmers weil Wärmetransport gestört ist.
Damit hat er einen sehr schlechten Wirkungsgrad

Antwort
von AxelFoley32, 2

Der Wirkungsgrad gibt an mit wieviel Prozent der Leistung ein Gerät arbeitet. Sagen wir ein Gerät hat 200W und man führt 250W hinzu dann ist der Wirkungsgrad: Nutzbare Leistung (200W) durch Zugeführte Leistung (250W) = 80%. Das Gerät arbeitet also mit einem Wirkungsgrad von 80%. 

Antwort
von Viktor1, 3
so wie es auf Wikipedia oder so steht

der erste Satz dort bringt es genau auf den Punkt und beschreibt diesen verbal exakt.
Wenn du diesen nicht verstehen kannst (willst ?), dann geht garnichts.
Die Formeln und Beispiele, welche dich verwirren, brauchst du zum Verständnis nicht beachten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten