Frage von Lilian060186, 41

Was ist ein Widerspruchsrecht beim Betriebsrat?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Maximilian112, 22

Unter bestimmten Voraussetzungen kann der BR einer Kündigung widersprechen. 

Das würde den AG nicht hindern, die Kündigung trotzdem auszusprechen gibt aber dem AN mehr Möglichkeiten individuell gegen die Kündigung vorzugehen.

Lies mal hier:

http://www.kluge-seminare.de/betriebsrat-wissen/widerspruch-des-betriebsrats-geg...

Antwort
von habakuk63, 29

Es gibt Entscheidungen, die sind zustimmungspflichtig,  Personalveränderungen, Schulungen, und ein paar weitere.

Hier muss der Betriebsrat zustimmen, sonst passiert da nichts. 

Kommentar von whuiapefhaurgqp ,

und wo taucht in deiner antwort das widerspruchsrecht auf?

Kommentar von habakuk63 ,

Das habe ich als Transferleistung eingestuft. Wenn der Betriebsrat gefragt werden muss (Zustimmungspflichtig) und nicht zustimmt, dann widerspricht der Betriebsrat.

Kommentar von Maximilian112 ,

Wenn ich nicht zustimme ist das noch kein Widerspruch. Ich brauch ja nur mal gar nix zu sagen....

Kommentar von PeterSchu ,

habakuk63, damit würde der Betriebsrat aber Schiffbruch erleiden. Es ist genau umgekehrt. Schweigen gilt als Zustimmung. Siehe BetrVG §99:

"Teilt der Betriebsrat dem Arbeitgeber die Verweigerung seiner Zustimmung nicht innerhalb der Frist schriftlich mit, so gilt die Zustimmung als erteilt."

Antwort
von voayager, 19

dieses existiert gegenüber ganz speziellen Firmenentscheidungen

Antwort
von Wumpratte, 24

http://www.precht.wiso.uni-erlangen.de/download/ar/uebung/ar2_02_Beteiligungsrec...

In der 3. Zeile steht es zu den verschiedenen Bereichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community