Was ist ein objektiver Tatbestand (Willenserklärung, Rechtslehre)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Objektiver TB: das tatsächlich messbare Verhalten des Täters. Wie z.B. die Diebstahlshandlung (Wegnahme), die Betrugshandlung (Irrtumserregung), die Urkundenfälschung (Erstellen einer falschen Urkunde).

Subjektiver TB: die innere Einstellung des Täters zur Tat. Z.B die Rechtswidrige Zueignungsabsicht beim Diebstahl, die Erzielung eines rechtswidrigen Vermögensvorteils beim Betrug, die Täuschung im Rechtsverkehr bei der Urkundenfälschung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der objektive Tatbestand stellt auf die von der Außenwelt wahrnehmbaren Tatbestandsvoraussetzungen ab. Also das , was direkt wahrnehmbar ist und nicht zB auf die Gründe dafür oder die Intentionen die jemand hatte, wenn er twas tut. 
In dem Fall den du vorhin geschildert hattest , ist der objektive Tatbestand also dass die Frau gewunken hat während der Auktion

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich rieche einen Ersti :D

Der objektive Tatbestand ist die Mindestvoraussetzung für eine Strafbarkeit.

Beispiel: § 185 StGB, die Beleidigung. Du bezeichnest mich zum Beispiel als "Idio.", dann hast du den objektiven Tatbestand erfüllt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?