Was ist ein guter Mensch und wie werde ich ein guter Mensch?

... komplette Frage anzeigen

30 Antworten

Aus eigener Kraft kann man kein, im absoluten Sinne, guter Mensch sein.

Gott sagt schon im Alten Testament, der Bibel:

"Und ich werde euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres geben; und ich werde das steinerne Herz aus eurem Fleische wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben. Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; ich werde machen, dass ihr in meinen Satzungen wandelt und meine Rechte bewahret und tut." Hesekiel 36 Vers 26 und 27

Ein neues Herz bekommen wir durch den Glauben an den Herrn Jesus.

"Glaube an den Herrn Jesus und du wirst errettet werden." Apostelgeschichte 16 Vers 31

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fantho
30.03.2016, 19:30

Das ist doch mit Verlaub ein Unsinn, welche immer wieder vorgebracht wird. Es gibt zB so viele indigene Naturvölker, welche in Frieden mit und in der Natur leben und trotz fehlender Kenntisse über und somit fehlendem Glauben an Jesus 'gute' Menschen sind...

Gruß Fantho

0

Ein guter Mensch zu werden, ist ziemlich schwierig. Du brauchst dazu eine Menge. Du brauchst sicher den "guten Willen", also den Willen, Gutes zu tun..

Aber wenn du nicht in der Lage bist, das gute zu erkennen, macht ein guter Wille dich noch nicht gut. Du brauchst also folglich auch die Fähigkeit, zu erkennen, wie du handeln musst, also Klugheit.

Aber weiter: Ist jemand, der eigentlich gut handeln will und der auch erkennt, was er tun sollte, es aber dann z.B. aus Angst oder Bequemlichkeit nicht tut, ein guter Mensch?

Ich würde das verneinen. Folglich brauchst du auch Eigenschaften, die dich motivieren, auch das zu tun, was du als richtig erkannt hast. Das wären z.B. Tapferkeit und Mut, um nicht aus Angst eine richtige Handlung zu unterlassen. 

Gegen Bequemlichkeit- du weißt, was du tun solltest, kannst dich aber einfach nicht dazu aufraffen- helfen z.B. ein Gefühl für Gerechtigkeit oder Mitleid mit anderen, denen es schlecht geht.

Wie schaffe ich das?

Indem du lang und hart an dir arbeitest. Es ist schon schwierig, guten Willen zu haben, also immer richtig zu entscheiden. Das musst du dir antrainieren.

Auch Klugheit, also die Fähigkeit, alle relevante Faktoren- wie ist die Situation? Welche Interessen sind involviert? In welchem Verhältnis zueinander stehen sie? Welche Werte und Normen sind in dieser Situation relevant? Welche Handlungsalternativen gibt es, und wie ist ihr Verhältnis zu den verschiedenen Interessen, Werten und Normen?- zu bedenken, gegeneinander abzuwägen und dann eine Entscheidung zu treffen, muss man sich erarbeiten.

Und dann noch die Fähigkeiten, die du brauchst, um richtige Entscheidungen in die Tat umzusetzen: Auch die musst du dir einfach erarbeiten. Und alle diese Dinge- guter Wille, Klugheit, die restlichen Tugenden- bekommst du, indem du dich daran gewöhnst, danach zu handeln.

Es ist also ein hartes Stück Arbeit, ein guter Mensch zu werden. Es braucht wahrscheinlich Jahrzehnte gewissenhaftes Bemühen; nur die wenigsten schaffen es. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ottavio
01.04.2016, 16:41

Du bist ziemlich nah an den Kardinaltugenden bei Aristoteles: Gerechtigkeit, Klugheit, Tapferkeit. Den guten Willen der bei Kant ja das einzig Gute ist, will ich hier mal mit Gerechtigkeit gleichsetzen, es kann ja nur der gute Wille sein, der Gerechtigkeit zum Sieg zu verhelfen.

Es waren aber vier. Eine fehlt bei Dir, auch die ist wichtig: die Gelassenheit. Der Mensch muss auch erkennen, dass er seinen guten Willen nur annähernd verwirklichen kann, weil er teilweise dem ebenso guten Willen anderer Menschen widerspricht. Die unantastbare Würde aller Menschen besteht darin, wertsetzende Wesen zu sein.

Ohne Gelassenheit wird der Gutmensch zum Eiferer oder zur Eifererin, was auch nicht selten ist. Das ist für die Gesellschaft nicht gut und für den Gutmenschen auch nicht, er/sie bekommt etwas Getriebenes bis hin zur psychischen Störung.

0

Hallo! Vieles kann den Menschen zu einem guten Menschen machen. 1 Beispiel : Ein guter Mensch hilft die bewohnbare Erde für unsere Kinder zu erhalten.  Früher lebte der Mensch im Einklang mit der Natur - heute ist er dabei alles - und auch sich selbst - zu vernichten. 100 Tierarten lässt er täglich aussterben, in 3 Jahren wird Wald in Größe von Deutschland vernichtet. Der Mensch vernichtet die Festplatte der Natur und eine Kopie gibt es nicht.

 Wer sich gegen dieses Desaster einsetzt kämpft nachhaltig auch für eine Lebenswerte Zukunft unserer Kinder und ist ein guter Mensch.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das was du unter "guter Mensch" vielleicht verstehst ist in meinen Augen anständig.

Anstand ist wenn du zu jederzeit sagen kannst:"Hallo, auf Wiedersehen, Danke, Bitte, Entschuldigung, Gesundheit". Denn das sind schon mal kleinere Feinheiten (aber du musst es auch im angemessenen Moment sagen, es käme komisch rüber wenn du um 15:00 Nachmittag's "MORGEN" sagen würdest).

Was zudem noch zu beachten gilt, ist es eine stete Achtung (vergiss nicht, dass sowas auf GEGENSEITIGKEIT BERUHEN MUSS!) vor den Meinungen anderer und auch deren "Sichtweisen auf die Dinge". (Das heißt aber nicht, dass sie dich beleidigen dürfen, oh nein denn sowas ist ein NO-GO).

Das sind erste Schritte. Dann natürlich müsstest du Menschen ernstnehmen, (auch hier wenn angebracht). Denn wenn du dein Gegenüber nicht ernst nimmst und es tut es aber dann kommt es sich verarscht vor. Ebenso wenn du dein Gegenüber ernst nimmst und es tut es aber nicht, dann wirst du veräppelt.

Das lässt sich soweit Stufen bis zum "Knigge" (Tischmanieren).

Aber es geht hier um Anstand, ein guter Mensch ist außerdem Großzügig, Wohlwollend, "in gewisser Hinsicht" seiner Selbst bewusst aber auch demütig wenn du verstehst was Ich meine?

Grober Einblick. Du kannst aber nicht zu 1.000.000.000% gut sein und noch weit darüber hinaus.

LG Dhalwim ;) :D <3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fantho
29.03.2016, 21:56

ein guter Mensch ist außerdem Großzügig

Was verstehst Du unter 'großzügig'?

Gruß Fantho

0

Gut zu sein steht für mich im direkten Zusammenhang mit Weisheit. Erlange Weisheit und handle danach. Doch was bedeutet das?

Weisheit bedeutet, weit voraus denken zu können, seine Intelligenz und Fähigkeiten am besten zu nutzen zu wissen und die Verbundenheit mit der Umwelt zu spüren.

Dein Leben ist mit dem vieler anderer verbunden. Das Leben aller Geschöpfe ist miteinander verknüpft und mit unserem Planeten, der Natur. Hast du das verstanden und handelst auch dementsprechend, handelst du weise.

Denke genau über deine Entscheidungen nach, wie sie das Leben anderer beeinflussen. Keine Entscheidung verändert stets nur zum Guten. Für die einen bewirken sie Positives, für andere nicht. Wäge deine Entscheidungen genauestens ab. Erst mal gefällt, liegen sie nicht nur in deiner Vergangenheit, sondern in der Vergangenheit aller und überdauern deinen Tod.

Ein guter Mensch zu sein bedeutet nicht nur gut zu Menschen zu sein, sondern auch zu unserem Planeten. Denn alles was wir ihm antun, bekommen wir wieder zurück. Achte auf unseren Planeten, so achtest du auch auf die Menschheit und auf alle anderen Lebewesen.

Sehe dich selbst nicht zu wichtig und lebe bescheiden. Wir alle sind ebenbürtig und kleine Teile eines großen Ganzen. Tu nichts Gutes nur deinetwillen um dein Gewissen zu beruhigen, sondern sei stets selbstlos. Trotzdem solltest du auch gut zu dir und deinem Körper sein. Du kannst anderen nicht helfen, wenn du zu krank oder schwach dafür bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen, die sich solche Fragen stellen, sind schon ziemlich "gute Menschen", finde ich.

Wohlwollen: statt Gehässigkeit

Barmherzigkeit: statt steinernes Herz

Mitfreude: statt Neid und Missgunst

Gelassenheit: statt sich vom Orkan der Emotionen hin und herschmeissen zu lassen.

Das zb hat der Buddha seinen Schülern, die gute Menschen sein wollten, wärmstens empfohlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das weiss keiner so genau, denn sonst wuerdest du Anleitungen im Internet finden, aber ich sage dir, tue das Rechte zur rechten Zeit und dann kann es klappen. Meide die Extreme, das ist was Buddha sagt, halte dich in der Mitte. Nun frage ich dich, ob du glaubst, dass, wenn du ein guter Mensch waerest, es dir einen Vorteil bringen kann, denn das ist, was hinter deiner Frage steckt. Wenn ich mich So oder So verhalte, bekommen ich dann einen Bonus, oder Gott ist mir wohl geneigt oder ich habe mein Glueck erreicht? In der wundersamen Welt der Schwerkraft ist es leider nicht so, dass, wenn du gut bist, automatisch alles gut ist, das  wirst du bemerken bei intensivierter Anstrengung. Es gibt nicht ein Wenn - Dann, woran wir alle gerne glauben, denn alles spielt eine Rolle, wenn nicht der Urknall. Also muss es etwas geben, was vor dem gutem Menschen den Dingen Manifestation bringt. Ich sag es dir: Du wirst zu einen guten Menschen, wenn du die Illusion durchchaust, ein Mensch zu sein. Menschsein heisst Gut und Boese zu integrieren, das Gute wie das Boese sind schon in der Programmierung vorhanden, du kannst es auf menschlicher Ebene nicht knacken, weil das Bewusstsein fehlt, dein Leben ist nur ein Traum! Erst wenn du erkennst, dass du kein Mensch bist, sondern eine voruebergehende Erfahrung machst, dann ist der Weg frei, das Wahre zu erkennen, dass dich eimporhebt ueber alles menschliches Dasein und dann weisst du, du bist dem Traum ein Mensch zu sein anheim gefallen und nun durchschaust du diese Illusion und dann bist du frei, die Freiheit, die du schon immer gesucht hast. Viel Glueck!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

es ist schwer zu sagen, wann ein Mensch gut ist. Da gibt es viele verschiedene Meinungen, aber so ein paar allgemeine Punkte gibt es schon: Anderen zu helfen und auch mal uneigennützig zu handeln, auch mal über den Tellerrand hinaussehen, Toleranz (Toleranz heißt nicht gleich, dass man keine Kritik äußern darf)

Das ist jetzt meine Meinung dazu.

LG SarahTee

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Leben möchte jeder Mensch bestimmte Ziele für sich und sein Leben erreichen, diese können immaterieller oder materieller Natur sein.

Ein normaler Mensch ist jemand, der sich nur Ziele setzt, die ihm nützlich  sind aber niemandem Schaden.

Ein guter Mensch ist jemand, der sich nur Ziele setzt die für ihn UND für andere nützlich sind.

Thats it. Alle guten Menschen in der Geschichte haben größtenteils in ihrem Leben danach gehandelt.

Gruß Jake

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Erkenne deine Vorurteile die du hast, genau dann wenn du sie hast, und arbeite daran.
  2. Erkenne dich selbst. Definiere dich selbst. Sei selbstständig / individuell aber ...
  3. Erhebe dich nicht über andere und unterwerfe dich nicht. Trachte stets danach mit allen anderen auf Augenhöhe zu sein.
  4. Achte das Leben und ehre den Tod.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein guter mensch ist ein mensch, der anderen liebe geben kann, ohne dabei an sein eigenes fortkommen zu denken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anderen helfen bei Problemen oder bei selbstverständlichen Sachen z.B einer älteren Dame oder einem älteren Herrn einen Platz im Bus geben, wenn er voll ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen, dass du die Antwort auf deine Frage selbst finden musst. Natürlich ist es gut, wenn man andere (wie hier) fragt, um eine grobe Orientierungsrichtung zu haben, jedoch ist ein guter Mensch für jeden anders definiert. Deshalb würde ich dir raten, dich mit dir selbst zu beschäftigen und rausfinden, welche Werte du wirklich wichtig findest und welche du unbedingt in deinem Leben integrieren möchtest, deshalb musst du auch viel Wissen konsumieren. Empfehlen würde ich dir da Bücher, die sich mit dir selbst beschäftigen und Persönlichkeitsfragetests. Desweiteren gibt es ziemlich gute YouTube Kanäle, die in die Richtung Persönlichkeitsentwicklung, Motivation usw. gehen, da würde ich dir diesen Kanal ans Herz legen: 

mon" target="_blank">www.youtube.com/MotivationLemon

Viele Grüße !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mc361
28.04.2016, 12:58

Links werden wohl nicht akzeptiert, such einfach mal nach "Motivation Lemon"

0

Gut oder schlecht ? Genau da fängt das Problem an , hier muss erst mal verstanden werden , das alles gut sowie schlecht sein kann...

Wenn du dir etwas gutes tust , bist du dann auch ein guter Mensch ? Das eine hat wohl mit dem anderen nichts zutun...

Es gibt keinen guten oder schlechten Mensch , denn wir kommen alle auf die selbe Weise auf die Erde , ...doch erst was wir daraus machen , im vollen Bewusstsein tun , kann gut sowie schlecht sein,... das hängt nicht immer von einer Motivation ab , denn auch unbewusst machen wir  das , wovon wir denken das es gut wäre...dabei würden wir es bewusst , ganz anders sehen...

Der Mensch ist kein Masseprodukt , das man in gute und schlechte aufteilen bzw. trennen kann,...er ist ein "jeder für sich"  individuelles ,vielfältiges und vielschichtiges Wesen, was sich selbst finden und verstehen will... , dabei werden sehr viele Fehler gemacht, aus die er viel lernen kann, doch am ende seiner Entwicklung, wird er nur ein Mensch sein , der weder gut noch schlecht ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die frage ist nur relativ zu betrachten und zu beantworten...........:)

was gut und böse ist, entscheidet immer derjenige, der gut und böse einteilen muss oder es für sich selbst moralisch verantworten will........

schau dir z.b. mafialänder an, z.b. mexiko.........dort lassen mafia-chef´s krankenhäuser und schulen bauen, für die bevölkerung sind sie dann gute menschen, in wahrheit jedoch sind sie die größten verbrecher die es in diesem land gibt...........es kommt also nicht darauf an, was du alles machst, sondern wie du wirklich bist, wie du von dingen denkst, wie du im herzen wirklich tickst............alles andere ist nur "nebensächlich" und blender sind die meisten menschen, nach aussen hin immer nur schein, im herzen jedoch einfach nur schlecht.........:)

wenn du ein guter mensch bist, heisst es nicht, dass andere dass auch so sehen, denn was für dich eine gute tat wäre, muss für andere keine sein....... zwei dinge sind jedoch für jeden menschen kein großes problem, um einigermaßen ein guter mensch zu sein.........das wären die gegenseitige hilfe, also nie weggucken wenn du das gefühl hast, jemand braucht hilfe und dein leben so zu leben, dass du niemanden dabei großen schaden zufügst, was jedoch schwer sein wird................aber die beiden dinge sind schon mal für jeden möglich und wenn das jeder versuchen würde, wäre die welt ein wenig "schöner"................:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jake1865
30.03.2016, 11:57

Zitat: "schau dir z.b. mafialänder an, z.b. mexiko"

Soweit braucht man gar nicht kucken. In D gibt es einen Fußballmanager den die Leute heute noch verehren weil er mit einem kleinen Teil seiner gestohlenen Millionen viel Gutes getan.

Menschen sind nunmal Dumm: 

Sie glauben jede Lüge von der sie möchten das sie wahr ist. 

Gruß Jake

0

Habe vor jeden Respekt und helfe anderen. Den Rest must du so machen wie du es für Richtig hältst. Ich hoffe ich habe dir geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jake1865
30.03.2016, 12:07

Ich habe grundsätzlich keinen Respekt vor bösen Menschen und bösen Taten. Das wäre äußerst Dumm. 

Ich respektiere keine Menschen die ihren Kindern aus religiösen Gründen Körperteile abschneiden lassen. Das ist und bleibt Körperverletzung und abartig.

Ich respektiere keine Menschen, Kulturen, Regierungen und Religionen die eine Frauenbild haben welches Frauen nicht als gleichberechtigte MENSCHEN sieht.

Ich respektieren keine Menschen und Kulturen die ihre eigenen Kinder ermorden oder ermorden lassen. Auch das ist abartig.

Denn nur Liebe, Miteinander und Weiterentwicklung bringt die Menschheit weiter. 

Gruß Jake

0

Du darfst dich nie als vollkommen ansehen und offen für Kritik bleiben und nie aus einem reinen Impuls heraus handeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChrisG3
29.03.2016, 22:54

Das klingt doch sehr absolut. Wieso darf man den nie auf reinem Impuls handeln? Das erscheint mir doch in einigen Situationen durchaus legitim. 

1
Kommentar von Fantho
30.03.2016, 19:20

Du darfst dich nie als vollkommen ansehen

Als was dann?

Gruß Fantho

1

An Gott glauben: "Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen" (Hebräer 11,6).

Die Bibel lesen und alles anhand der Bibel überprüfen, wie es die Beröer taten: "Diese aber waren edler gesinnt als die in Thessalonich und nahmen das Wort mit aller Bereitwilligkeit auf; und sie forschten täglich in der Schrift1, ob es sich so verhalte" (Apostelgeschichte 17,11).

Gott bitten, dass er dabei hilft, ein besserer Mensch zu werden und so zu leben, dass wir unsere Mitmenschen wirklich lieben, ihnen helfen und sie segnen können. Die Bibel ruft immer wieder zu einem heiligen Lebenswandel und zur Nächstenliebe auf. Jesus erweitert dies sogar, indem er sagt, dass wir auch unsere Feinde lieben sollen.

Versuchen, die Frucht des Geistes im Leben zeigen und umsetzen zu können: "Die Frucht des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Gütigkeit, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung" (Galater 5,22-23).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jake1865
30.03.2016, 12:21

Wie lieben unsere Feinde solange bis sie uns niedergemetzelt haben, weil sie GLAUBEN das Recht dazu zu haben.

GLAUBE gibt weder Wissen noch Wahrheit.

Nur vernunftbegabtes Denken und Gerechtigkeit bringt die Menschheit voran. 

GLAUBE ist nichts weiter als das hinterherlaufen einer beliebigen fixen Idee die man gerade gut findet oder einem das selber Denken abnimmt.

Ich habe nichts gegen Religion an und für sich. Dort sind auch viele gute Dinge niedergeschrieben die auch heute noch sehr bedeutungsvoll sind. Aber leider noch mehr Blödsinn, der außerdem nicht mehr Zeitgemäß ist. Zudem gibt es dort Machtstrukturen welche die Kirche und die Religion mißbrauchen. Hat nicht die christliche Kirche im 2. WK die Judenmorde toleriert?

Jede der 3 hierarchischen Religionen lehne ich ab. Es gibt keinen Gott der über uns steht. Wenn dann sind wir alle Gott bzw. ein Teil davon. 

Gruß Jake



0

Es gibt immer 2 Seiten im Leben: Gut und Böse - Liebe und Hass.
Entscheide dich für das richtige und sei es einfach!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChrisG3
29.03.2016, 22:56

Das ist nicht unbedingt Korrekt. Diese Unterteilung in Gut und Böse ist in der Westlichen Welt sehr weit verbreitet in anderen Kulturen und Weltanschauungen ist dies nicht so einfach. Du kannst nicht einfach sagen jetzt handelst du gut und dann handelst du schlecht. In den meisten fällen hängt es vom Auge des Betrachters ab.

1
Kommentar von DerBuddha
29.03.2016, 23:21

die frage dabei wäre doch, WAS ist richtig...........:)

gut/böse sind keine zwei seiten, es sind nur relative einschätzungen vom auge des betrachters und zudem kommt es dabei auf die eigene moralische grenze an........:)

1
Kommentar von SibelAk
30.03.2016, 19:55

Ne Leute! Sowas wie "du sollst nicht töten" müsste jedem Spinner klar sein. Also kommt mir nicht mit "im Auge des Betrachters" an!

0

Du bist wie du bist. Du kannst vielleicht anderen was vor machen aber dir selbst nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung