Frage von tommy40629, 53

Was ist ein grammatikalisch vollständiger Satz?

Hey!

Was ist ein grammatikalisch vollständiger Satz?

Er geht. Das ist ein vollständiger Satz.

Ist beim grammatikalisch vollständigen Satz die Satzstellung egal?

Er geht.

Geht er.

Sind dann grammatikalisch vollständige Sätze oder auch:

Ich sehe einen Ball und spiele damit.

Nun gibt es 5040 Möglichkeiten diesen Satz anders zu schreiben:

z. B. Ich Ball einen sehe damit und spiele.

Sind diese 5040 Möglichkeiten alles grammatikalisch vollständige Sätze?

Ich bezweifle das, kann aber nicht sagen warum.

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Grammatik, Schule, Sprache, ..., 20

Ja, nach der Definition ist ein deutscher Satz grammatisch vollständig, wenn er Subjekt und Prädikat enthält (bis auf die definierten Ausnahmen Infinitivsatz und Imperativ), wo immer diese beiden auch stehen mögen.
Also auch Fragesätze sind vollständige Sätze (oder sollten es in der Hochsprache sein).

Es gibt Sprachen, bei denen das nicht der Fall ist. Das bekanntlich sehr endungsorientierte Latein stellt bereits mit dem Prädikat einen vollständigen Satz zur Verfügung, weil die Endung das Subjekt ersetzen kann.
("Volo!" - "Ich will!")

Antwort
von hydrahydra, 20

Nein, die Wortreihenfolge und Satzfolge ist nicht egal.

Zum einen ist "einen Ball" eine Einheit, die du nicht trennen kannst. Genauso wie z.B. adverbiale Bestimmungen zwar aus mehreren Wörtern bestehen, die aber immer zusammengehören.

Zum anderen steht in deutschen Aussagesätzen das Prädikat immer an zweiter Stelle: "Ich gehe morgen schwimmen" - "Morgen gehe ich schwimmen." - "Schwimmen gehe ich morgen."

Antwort
von Dahika, 4

Nein, im Deutschen und anderen europ. Sprachen kommt es auch auf die Satzstellung an. (Ich glaube, im Chin. ist das anders, weiß es aber nicht genau!)

Ich sehe einen Ball und spiele damit.
Man kann auch schreiben: Ich sehe einen Ball und damit spiele ich. 

Der Satz ist korrekt. Umstellen kannst du den Satz nur, wenn du ihn als Frage formulierst. Sehe ich einen Ball und spiele damit?

Er geht. Ist Richtig.

Geht er? Ist auch richtig, aber nur wenn er eine Frage sein soll.


Antwort
von KittyCat992000, 21

Wir haben Regeln für die Satzstellung.
Wie z.b.
"Subjekt, Prädikat, Objekt"
Und
"Ort vor Zeit"

Kommentar von Bswss ,

So simpel ist Sprache nicht, und schon gar nicht im Deutschen, wo das Subjekt SEHR oft HINTER dem Verb steht:

Beispiel: Gestern traf ich meinen Freund in der Stadt.

Kommentar von Volens ,

Ort vor Zeit
ist aber eher eine Regel für die englische Sprache.

Expertenantwort
von Bswss, Community-Experte für Schule, 6

Ein Satz ist lt. definition "vollständig", wenn er ein Subjekt und ein "Prädikat" (im traditionellen, also nicht im modernen linguistischen,  Sinne) enthält.

Demnach ist "ich gehe" ein vollständiger Satz.  Aber ist "Er ist" oder "sie wird" oder "Es scheint" ein vollständiger Satz? Ich meine : NEIN.

Ob Dein Satz "Ich Ball einen sehe..." ein vollständiger Satz ist, ist sicher ebenfalls eine Streitfrage, denn VOLLSTÄNDIG ist er ja - aber eben ungrammatisch und nicht sinnstiftend.

Kommentar von ralphdieter ,

Aber ist "Er ist" oder "sie wird" oder "Es scheint" ein vollständiger Satz? Ich meine : NEIN.

Hier solltest Du erst fragen, ob diese Wortfolgen Sätze sind. Wenn ja, sind sie per Definition vollständig; wenn nicht, erübrigt sich eine weitere Analyse.

Antwort
von Saisonarbeiter2, 35

subjekt - prädikat - objekt

Kommentar von Bswss ,

Diese Formel liest mal zwar immer wieder, auch hier bei GF, doch ist sie ziemlich unsinnig, weil 50% aller Sätze überhaupt kein Objekt haben. Wo z.B. ist denn das Objekt in "Ich bin müde", oder "Mein Bruder geht oft im See schwimmen"?  Oder in: "Sein Verhalten kam mir komisch vor"? Oder in: "Mein Opa war Schneider"?  Oder in: "Die Rose ist schön  und kann aber stechen"? Oder in : "Millionen starben sinnlos im Krieg"?

Kommentar von Volens ,

Objekt steht stellvertretend für all die anderen möglichen Satzteile. Man sollte es vielleicht in Anführungszeichen setzen.

Es ist jedoch eine Anfängerregel, die erst einmal kleine Leute mit der deutschen Sprache bekannt machen soll und später dann nur noch aussagt: wenn ein Objekt im Satz sein sollte, dann in dieser Reihenfolge.

Kommentar von Bswss ,

Damit magst Du Recht haben, aber mir sträubt sich wirklich alles, wenn "müde" in "Ich bin müde" zum "Objekt" wird., denn es ist weder Akkusativ-, noch Dativ- noch Genitiv-, noch präpositionales Objekt, sondern eben prädikative Ergänzung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community