Frage von Kiymaz55, 15

was ist ein Gesellschaftsvertrag?

Hallo leute, ich muss ein sozi vortrag halten über jean jacques rousseau und habe zwar vieles gefunden aber die mir garnicht weiter helfen weil ich aus den texten nicht verstehe. könnt ihr mir bitte behilflich sein ? lg Schülerin

Antwort
von Hugito, 10

Ich versuche es mal, das Wichtigste zusammenzufassen:

Dabei geht es um die Frage, warum wir einen Staat (mit Regierung und Verwaltung, Gerichte, Armee, Gesetze, ...) haben und welchem Zweck der Staat dienen soll.

Man hatte früher die Meinung, dass der Staat von Gott eingesetzt wurde. (Staat oder König von Gottes Gnaden; Gottesgnadentum). Der Staat sollte also Gott dienen und der König sollte dafür sorgen, dass die Menschen nicht zu sehr sündigen. Das war eine Vorstellung aus dem Mittelalter. (Deshalb durften die Menschen den König nicht absetzen und konnten auch die Gesetze nicht ändern.)

Rousseau war der Meinung, dass der Staat nicht von Gott eingesetzt wurde. Sondern dass erst alle Menschen in einem Urzustand waren. Dann haben alle Menschen sozusagen einen Vertrag abgeschlossen um damit einen Staat (mit Regierung, ..) zu gründen. Damit hat er begründet, dass der Staat für die Menschen da sein muss und für die Menschen nützlich sein muss. Wenn der Staat nicht den Menschen dient, kann man den "Vertrag aufkündigen" und den König oder die Regierung absetzen. Der "allgemeine Wille", also das was die Menschen wollen, ist die Grundlage des staatlichen Handelns. Gesetze können geändert werden. Deshalb muss der Staat dem "Allgemeinwohl" dienen. Diese Meinung Rousseaus entstand im Rahmen der Aufklärung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten