Was ist ein Gesellschafterdarlehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gesellschafterdarlehen kann es nur bei Kapitalgesellschaften geben, weil bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften wären es Einlagen, weil man mit sich selbst kein Schuldverhältnis eingehen kann (Sonderfall KG, wenn ein Kommanditist über die Haftungseinlage hinaus einzahlt).

BEi GmbHs weder durch Gesellschafter Gesellschafterdarlehen an die gmbH gewährt, wenn nicht nicht das Stammkapital erhöhen will, sondern das Geld ggf. wieder entnehmen möchte.

Problem, wenn ein Gesellschafter seiner GmbH ein Darlehen zu einer Zeit gewährt, wenn die zur Insolvenzvermeidung eigentlich das Stammkapital erhöhen müsste, kann es dazu führen, dass diese Forderung dann nicht zur Tabelle angemeldet werden darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Trick, nicht verboten.

Eine Gesellschaft ist eine Wirtschaftsgemeinschaft.
Bevor wir uns in die Untiefen von GbR, GMBH etc. begeben, nehmen wir ein einfacher Beispiel.

Ein Paar baut ein Haus, und finanzieren das mit eigenem Geld.
Nur einer von beiden verfügt über das nötige Vermögen, es wollen aber beide als Eigentümer im Grundbuch eingetragen sein.
- Schritt 1 beide werden eingetragene Eigentümer im Grundbuch
- Schritt 2 der Partner mit Vermögen lässt sich eine Grundschuld ins
  Grundbuch eintragen.
Er vergibt mithin dem anderen Miteigentümer ein Gesellschafterdarlehen gegen ausreichende Sicherheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?